Was hören Babys im Bauch?

Babys sollen uns in der Regel hören, auch wenn sie noch im Mutterleib sind. Sie empfehlen, dass wir mit ihnen sprechen, sowohl mit Müttern als auch mit Vätern, damit sie sich an unsere Stimmen gewöhnen.

Es wird sogar empfohlen, dass wir ruhige Musik spielen, damit sie sie hören können und, wenn wir ein bestimmtes Stück wählen und es oft besser wiederholen, damit sie es erkennen, wenn sie herauskommen, es erkennen und ihnen helfen, sich zu beruhigen.

Aber was genau hören Babys im Bauch? Wann fangen sie an, uns zu hören? Muss die Musik, die ich spiele, klassische Musik sein?

Das erste, was zu sagen ist, ja, sie hören uns. Es ist nicht so, dass sie klar hören, was vor sich geht, geschweige denn, denn sie sind im Mutterleib, sie schweben in Fruchtwasser, und dass, Sie wollen nicht, es den Klang sehr dämpft. Sie unterscheiden jedoch Umgebungsgeräusche und können den Ton der Mutter durch Sprechen und sogar den Ton des Vaters beim Sprechen kennen lernen.

Wann fangen sie an, den Fötus zu hören?

Um Woche 20 beginnt der Fötus Geräusche wahrzunehmen, da er der erste ist, der den Herzschlag seiner Mutter und seine Stimme hört (die Stimme der Mutter erreicht ihn von innen). Das Ohr des Babys ist nach 25 Wochen Schwangerschaft vollständig ausgereift. Von diesem Moment an hört man die Umgebungsgeräusche, reagiert mit Grimassen wie Augenzwinkern oder sogar Stirnrunzeln, wenn die Geräusche laut sind.

Es hat sich auch gezeigt, dass sie angesichts plötzlicher Geräusche eine plötzliche Bewegung machen können, und es hat sich gezeigt, dass es eine momentane Beschleunigung der Herzfrequenz geben kann, was dasselbe ist, was uns passiert, wenn wir Angst haben.

Was hörst du in deinem Bauch?

Von dem Moment an, in dem sie anfangen zu hören, hören Babys ständig Mamas Herzschlag, Herzklopfen der Arterien und, wenn sie auftreten, die Geräusche der “Guts”, die Stimme der Mutter und in geringerem Maße, was draußen passiert.

Wie gesagt, Fruchtwasser, zusätzlich zu der Haut, Gebärmutter und schließlich alle Gewebe zwischen dem Baby und der Außenseite, Bremse für Lärm. Es wird geschätzt, dass das Baby etwa 20 Dezibel weniger bekommt als das, was draußen passiert. Wenn wir einen Nachtclub betreten, mit der Musik bei etwa 100 Dezibel, erhalten Sie etwa 80, was einer sehr hohen Lautstärke von Musikgeräten entspricht.

Da wir nicht in die Disco gehen, könnten wir sagen, dass der starke Verkehr in einer Stadt, die 60 Dezibel erzeugt, das Baby in etwa 40 Dezibel erreichen würde, was der Lärm ist, den wir beim Aufbrechen eines Blattes Papier erzeugt haben. Wenn wir dies auf die Stimme extrapolieren, erzeugt unser normaler Ton der Stimme etwa 60 Dezibel, während wir, wenn wir mit einer niedrigen Stimme sprechen (nicht flüsternd, sondern mit niedriger Stimme), etwa 30-40 Dezibel erzeugen. Daraus wird extrahiert, dass wir, damit unser Baby uns (zu den Eltern) hören kann, normal mit ihm sprechen müssen… wenn wir still mit ihm sprechen, dann wird er uns ein wenig hören.

Ist es gut, ihnen Musik zu spielen?

Ich denke, die beste Antwort auf diese Frage ist: schlecht ist nicht. Es gibt Mütter, die ihnen Musik machen, sie oft wiederholen und dann weiter hören, wenn das Baby geboren wird, mit der Absicht, sie zu beruhigen.

Was ich einer Mutter sagen würde, ist, Musik zu hören, die sie mag, einfach um sie zu genießen. Lasst ihn ihr zuhören, sich mit ihr entspannen und da tut sie es, wenn ihr wollt, am Nachmittag-Nacht. An diesem Punkt ist das Gehirn von Babys sehr aktiv und reagiert mehr auf Reize (es wird gesagt, dass es bis zu doppelt so schnell reagiert).

Um diese Zeit ist das Ideal, Musik zu spielen, die Sie mögen, auf dem Sofa zu sitzen, ihre Beine zu heben und den Moment zu genießen (siehe, ob das Baby es auch genießt…).

Wenn Sie nach der Geburt die gleiche Musik spielen möchten, die Sie gehört haben, als Sie schwanger waren, wurde beobachtet, dass Babys genauer auf die Musik reagieren, die sie in der Gebärmutter gehört hatten, als sie es noch nie gehört hatten.

Ist es besser, klassische Musik zu spielen?

Viele Eltern haben verschiedene Komponisten klassischer Musik kennengelernt, weil wir Babys haben. Sie machen Videos für Babys mit klassischer Musik, sagen, dass sie mit Mozart schlauer oder ruhiger werden,etc.

Die Realität ist, dass es kein bisschen wichtig ist. Wenn Sie klassische Musik mögen, kann es sehr anregend und beruhigend sein, sie zu hören, um sich zu entspannen und zu genießen. Wenn Sie es nicht mögen oder wenn Sie die Stücke nicht kennen und es für das Baby tun, spielen Sie besser Musik, die Sie mögen.

Wichtig ist schließlich nicht die Musik, die man spielt, sondern wenn man sie hört, entspannt man sich: Wenn die Mütter ruhiger und damit weniger gestresst sind, verbessert sich die Blutversorgung der Plazenta deutlich.

Die beliebtesten Artikel auf unserer Website

Leave a Comment