Was die WHO über die Anwendung von Pfizer- und modernen COVID-19-Impfstoffen bei Schwangeren sagt

Seit dem Beginn der Coronavirus-Impfstoffesind einige Zweifel an ihrer Anwendung aufgekommen, insbesondere bei Schwangeren, stillenden Müttern, Kindern und Jugendlichen, über die wir vor einem Monat gesprochen haben.

Nun hat die Weltgesundheitsorganisation (WHO) zwei Papiere veröffentlicht, in denen sie ihre Empfehlungen zur Verwendung von Pfizer- und modernen COVID-19-Impfstoffen bei Schwangeren veröffentlicht.

Über ihre Website hat die WHO zwei Dokumente geteilt, eines für den Pfizer-Impfstoff und eines für den Moderna-Impfstoff,dass sie verschiedene Punkte zu beiden Impfstoffen ansprechen, einschließlich ihrer Anwendung in der Schwangerschaft.

Für den modernen Coronavirus-Impfstoff lautet die Empfehlung der WHO zur Anwendung während der Schwangerschaft wie folgt:

Entwicklungs- und Reproduktionstoxikologie (DART) Studien an Tieren haben keine schädlichen Auswirkungen während der Schwangerschaft gezeigt. Weitere Studien an Schwangeren sind in den kommenden Monaten geplant. Sobald Informationen aus diesen Studien verfügbar werden, werden die Impfstoffempfehlungen aktualisiert.

In der Zwischenzeit empfiehlt die WHO, mRNA-1273 während der Schwangerschaft nicht zu verwenden, es sei denn, der Nutzen der Impfung einerschwangeren Frau überwiegt die potenziellen Risiken des Impfstoffs, z. B. bei Gesundheitsfachkräften mit hoher Exposition und Schwangeren mit Kommerz, die sie in eine schwere COVID-19-Hochrisikogruppe einteilen.

Es sollten Informationen und, wenn möglich, Ratschläge über den Mangel an Sicherheits- und Wirksamkeitsdaten für Schwangere bereitgestellt werden. Die WHO empfiehlt keine Schwangerschaftstests vor Erhalt des Impfstoffs. Die WHO empfiehlt nicht, die Schwangerschaft nach Erhalt des Impfstoffs zu verzögern.

Im Fall des Pfizer-Impfstoffs gegen das Coronavirus, der wenige Wochen vor dem modernen Impfstoff veröffentlicht wurde, ist die Empfehlung die gleiche.

Es ist jedoch wichtig zu erwähnen, dass dies nicht bedeutet, dass Impfstoffe während der Schwangerschaft gefährlich sein können,was die WHO in einer späteren Pressemitteilung klarstellte, in der sie erwähnt, dass zwar nur wenige Informationen über die Sicherheit des Impfstoffs in der Schwangerschaft verfügbar sind: “Wir haben keinen spezifischen Grund zu der Annahme, dass es spezifische Risiken geben wird, die den Nutzen einer Impfung für Schwangere überwiegenwürden.”

Foto | iStock
Via | WSJ
In erziehung-kreativ | 95% der Schwangeren mit Covid-19 haben keine negativen Ergebnisse: Studie, Covid-19-Impfstoff und Stillen: Kann ich mich impfen lassen, wenn ich stille?

Die beliebtesten Artikel auf unserer Website

Leave a Comment