Welche Alternativen gibt es zu Povidon-Jod?

Jodpovidon, für viele unter dem Handelsnamen Betadine bekannt, ist ein Antiseptikum, das nicht bei Schwangeren, stillenden Frauen oder noch mehr Kindern verwendet werden sollte, wenn es völlig sichere Alternativen gibt.

Dieses Desinfektionsmittel enthält riesige Mengen Jod, die sehr schnell und in sehr hoher Konzentration von der Haut aufgenommen werden.

Jod kann in der Muttermilch bis zu 20-mal höher sein als im Blut. Jodüberlastung bei einem neugeborenen Baby, dessen Mutter während und nach der Geburt Jodpovidon verabreicht wurde (z. B. um einen C-Abschnitt durchzuführen und zu heilen), kann vorübergehende Hypothyreose verursachen, die zu falschen Positiven im Fersentest führen kann (mit der daraus resultierenden Angst für die Eltern) und sogar die Gehirnentwicklung des Babys beeinflussen kann.

Alternativen zu Povidon Jod

Obwohl Jod-Povidon immer noch häufig in vielen Entbindungsstationen und Gesundheitszentren verwendet wird, werden immer mehr Standorte Chlorhexidin als Alternative zu Jodpovidon verwendet.

Von vielen als Cristalmina bekannt, ist es ein sicheres topisches Antiseptikum für das Baby und die Mutter, klassifiziert als Null-Risiko auf der eLactance Website des Hospital de Denia.

In jedem Fall wird es immer häufiger empfohlen, die Nähte eines C-Abschnitts oder der Episotomie einfach mit regelmäßiger Reinigung und sorgfältiger Trocknung des Bereichs zu pflegen.

Die beliebtesten Artikel auf unserer Website

Leave a Comment