Was sind Monitore?

Wenn Sie eine Schwangerschaft durchgemacht haben, haben Sie bereits die mehr oder weniger spezialisierte Terminologie gemeistert, mit der wir uns in dieser neuen Welt der medizinischen Tests und Kontrollen bewegen. Aber wenn Sie nicht bereits schwanger sind oder wenn Sie am Anfang der Schwangerschaft sind, haben Sie vielleicht noch nichts von “Monitoren” gehört. Was sind Monitore und wofür dient die fetale Überwachung?

Ich wusste nicht so recht, was meine schwangeren Freunde meinten, als sie im letzten Monat der Schwangerschaft sagten: “Ich bekomme Monitore.” Es ist auch die Rede davon, dass “die Gurte” auf den gleichen Kontrolltest verweisen. Ein fetaler oder kardiotochographen Monitor (CTG) führt eine externe fetale Überwachung durch, die zwei grundlegende Parameter des Babys und der Schwangeren steuert:

  • Der fetale Herzschlag und seine Frequenz werden mit einer Ultraschall-Dopplersonde aufgezeichnet. Monitore ermöglichen es Ihnen, auf den Herzschlag Ihres Babys zu hören.
  • Der Status der Kontraktionen der Matrix wird mit einer Sonde aufgezeichnet, die in der Lage ist, diese Gebärmutterkontraktionen zu erkennen.

Beide Röhren werden dank Bänder oder Riemen, die zur Kontur der Mutter passen, mit dem Bauch der Schwangeren in Kontakt gehalten. Die Bänder haben Elektroden (Wandler oder Sensoren), die eine Art elektronische Discs sind, die es ermöglichen, den Herzschlag und die Kontraktionen des Babys zu erfassen und aufzuzeichnen.

Die Informationen werden an eine Maschine mit digitaler und Tonanzeige übertragen und auf einem Papierband aufgezeichnet. Wir können unseren Gynäkologen bitten, uns diesen Streifen Souvenirpapier zu geben, als wäre es ein Ultraschall, bei dem der Herzschlag und die Wehen des Babys markiert sind.

Manchmal enthält die Maschine einen Knopf, den die Mutter jedes Mal drücken muss, wenn sie einen Tritt oder eine Bewegung des Babys fühlt, Bewegungen, die auch aufgezeichnet werden.

Diese Monitore werden in der Regel irgendwann während der letzten Wochen der Schwangerschaft platziert, wahrscheinlich häufiger, wenn wir das erwartete Geburtsdatum überschreiten. Dies steuert sowohl die Gesundheit des Fötus als auch die möglichen Kontraktionen der Mutter.

Monitore während der Geburt

Manchmal wird die Mutter auch während der ersten Phase der Geburt überwacht, obwohl dies die Unbeweglichkeit der Frau mit sich bringt, die sich hinlegen muss, damit die Lektüre wirksam ist. Dies ist der Hauptnachteil, da es das Fortschreiten der Geburt verzögern könnte, indem es den fetalen Verfall oder die Öffnung des Gebärmutterhalses nicht erleichtert.

Daher wäre es in der Dilatation angebracht, die Frau in Intervallen zu überwachen,aber nicht kontinuierlich, denn da sie mit dem Gerät verbunden ist, muss sie sich hinlegen oder sich hinsetzen und kann sich nicht frei bewegen, es sei denn, das Krankenhaus verfügt über Telemetriegeräte (die fetale Herzschläge und Kontraktionen durch Funkwellen sammeln), was nicht üblich und weniger zuverlässig ist.

Auf der anderen Seite, wenn das Epidural angewendet wird, sollte die Überwachung im Bett durchgeführt werden, unter medizinischer Kontrolle. Bei Geburten, die von Anfang an Komplikationen haben, wird die Technik während des gesamten Prozesses verwendet.

Externe fetale Überwachung bietet Spezialisten alle Informationen im Zusammenhang mit der Herzfrequenz des Babys und Kontraktionen während der Arbeit, und könnte fetales Leiden erkennen. Wenn es plötzliche Veränderungen im Herzschlag des Babys gäbe, wäre das Gerät in der Lage, ihn zu erkennen.

Bei meiner ersten Geburt war es die Überwachung, die Ärzte dazu brachte, bestimmte fetale Leiden zu erkennen und entsprechend zu handeln. Obwohl ich darauf bestand, in der ersten Phase so gut wie möglich aufgenommen zu werden, bevor ich epidurale Anästhesie anwendete, hätte ich gerne mehr bewegt, obwohl ich nicht auf diese Kontrolle verzichten wollte. Dies ist eine sehr persönliche Entscheidung, und in bestimmten Krankenhäusern können Sie über diesen Aspekt entscheiden.

Interne fetale Überwachung

Wenn Ärzte während der Geburt glauben, dass der Herzschlag des Babys genauer untersucht werden muss, kann eine interne fetale Überwachung durchgeführt werden. Eine kleine Elektrode, die durch den Gebärmutterhals geht, wird an der Oberseite des Kopfes des Babys befestigt, um den Herzschlag des Babys direkt zu überwachen. Dies ist nur möglich, wenn wir gebrochenes Wasser haben und wenn der Gebärmutterhals bereits eine ausreichende Erweiterung bietet.

Interne fetale Überwachung, um Ihre fetale Herzfrequenz zu überprüfen, kann bequemer werden, da einer der Teile um Ihren Bauch gelegt wird entfernt werden, so dass Sie mehr Bewegungsfreiheit.

In unserem Lieferplan können wir alle Beobachtungen machen, die wir zur Überwachung wollen.

So sind die Riemen oder Monitore das Gerät, das sowohl den Herzschlag des Fötus und Gebärmutterkontraktionen steuert und wird in der Regel in den letzten Wochen der Schwangerschaft oder während der Geburt angewendet.

Die beliebtesten Artikel auf unserer Website

Leave a Comment