Woher wissen wir, dass wir den Gynäkologen gut gewählt haben?

Viele Frauen entscheiden sich für die Geburt in der Privatmedizin, nicht weil sie der Öffentlichkeit misstrauisch gegenüberstehen, sondern um sicher zu sein, dass es derselbe Gynäkologe sein wird, der in der Schwangerschaft nachfolgt und sie bei der Geburt betreut. Das hat, wie alles andere, seine gute Seite und seine schlechte Seite. Und sobald wir den ersten Termin besucht haben, haben wir uns verlassen, um zu wissen, ob wir den Gynäkologen gut gewählt haben oder rechtzeitig nach einem anderen Fachmann suchen.

Privatkliniken

Erstens, in einer Privatklinik zu gebären garantiert uns ein Einzelzimmer, und dass, für eine Mutter und ihr Neugeborenes ist wichtig, weil sie in der Lage sein, mehr Intimität und Ruhe zu genießen. Wenn Sie eine schlechte Erfahrung mit einem Mitbewohner in einer früheren Geburt hatten, werden Sie noch mehr Wissen zu schätzen wissen, dass Sie in der Lage sein werden, Ihren Raum besser zu kontrollieren.

Aber die Geburt in einer Privatklinik kann auch Nachteile haben, da sie tendenziell eine höhere Rate von Induktionen und C-Sektionen haben. Der Grund ist möglicherweise die Angemessenheit der Geburten auf die Verfügbarkeit des gewählten Gynäkologen. In anderen Kliniken ist nicht garantiert, dass es derselbe Gynäkologe ist, der die Geburt besuchen wird, aber wenn sie in einigen Fällen ein gemeinsames Kriterium für Ärzte auf Abruf anbieten. Daher ist es möglicherweise nicht möglich oder sogar kontraproduktiv, denselben Gynäkologen bei der Geburt durch Privatmedizin zu haben. Jeder sollte es wert schätzen.

Der Gynäkologe

Aber indem wir uns auf die von mir aufgeworfene Frage konzentrieren, sollten wir in der Lage sein, viele Dinge über den Arzt oder die Ausrüstung, die uns kümmern wird, zu erfahren, um sicherzustellen, dass wir unser Vertrauen und die Geburt unseres Kindes nach unseren Kriterien in die besten Hände legen.

Der Geburtsplan

Ein Gynäkologe würde Sie zuerst bitten, einen Geburtsplan zuzulassen und in aller Stille mit uns über unsere Wünsche zu sprechen, respektvoll und wissenschaftlich alle Diskrepanzen aufzuwerfen, die Sie mit ihnen haben können.

Protokolle

Darüber hinaus möchte ich Sie bitten, die Protokolle sowohl in der Geburtspflege als auch in der Neonatologie in der Referenzklinik zu befolgen, da sie nicht überall gleich sind. Ich möchte sicherstellen, dass medizinische Interventionen immer aus klarer Notwendigkeit und nicht durch Protokoll erfolgen, insbesondere in Bezug auf Schnarchen, Einlauf, synthetisches Oxytocin, Induktion, Beutelbruch, Datum der Induktion in Schwangerschaften von mehr als 40 Wochen, Öffnung des Weges, interne Überwachung, Bewegungsfreiheit bei Derarbeit und Vertreibung, Anwesenheit des Vaters in der C-Sektion und schließlich Tests, die dem Baby nach der Geburt durchgeführt werden und ob es durchgeführt wird, ohne es von der Mutter zu trennen.

Ich würde herausfinden, wer sich um mich kümmern würde, wenn der Gynäkologe, der meine Schwangerschaft trägt, sich nicht um mich kümmern könnte, so dass, selbst wenn es Sich nicht weiß, bestimmte Daten über die Fälle haben, an denen er nicht direkt teilnehmen kann und was diese sind.

Ich möchte auch fragen, ob das Stillen im selben Geburtsraum bevorzugt wird, ob die Klinik Protokolle hat, die Pflegefachkräfte in der Stillzeit ausbilden, ob das Vorhandensein einer begleitenden Doula akzeptiert wird und welche Standards sie im Falle der Einreise zum Neugeborenen bei Neugeborenen haben.

Schmerzmanagement

Ich möchte auch wissen, welche natürlichen Alternativen sie anbieten, um Mitwehen zu bewältigen. Es gibt mehrere Möglichkeiten: Massagen, Entspannung, Aromatherapie, Yoga, Akupunktur, Badewannen, Dilatationsbälle, Akupressur und weißes Rauschen, einige nicht wissenschaftlich erwiesen wirksam, aber von vielen Frauen ausgewählt, die Linderung mit ihnen finden.

Wenn es eine Geburt ist, ist es normal, und es wird nicht ohne medizinischen Grund induziert oder beschleunigt, so dass die Frau frei bewegen kann, wird der Schmerz in den meisten Fällen erträglicher.

Einen komfortablen, intimen, ununterbrochenen Raum zu haben, in dem sich die Mutter sicher fühlt, hat viel mehr Chancen, in einen anderen Bewusstseinszustand einzutreten, in dem Schmerzen weniger präsent werden. Diese Art der Pflege ist nicht immer in den Zentren garantiert, weder öffentlich noch privat, so dass neben dem Vertrauen in den Gynäkologen auch die Analyse des Ortes, an dem wir gebären werden, wichtig ist.

Es ist auch wichtig, dass wir über alle notwendigen Informationen über epidurale Anästhesie verfügen, die wir erhalten und gut kennen können.

Statistische Daten

Abschließend möchte ich nach Ihrer Geburtenstatistik fragen:C-Sektionsraten, Induktionen, Episiotomien und Instrumentalgeburten. Als “Kunde” würde ich, wenn Sie mir ein Auto gekauft haben, nicht um weniger Informationen bitten, also denke ich als schwangere Frau, dass ich das Recht habe, nach allen Daten zu fragen, die Sie für notwendig erachten. Wenn du dich weigerst, sie mir zu geben, werde ich mich weigern, dir mein Vertrauen zu geben, und du wirst dich nicht mehr um mich kümmern.

Und dann, mit all diesen Informationen, wenn die Antworten für mich zufriedenstellend sind, würde ich wissen, wenn ich meinen Gynäkologen gut gewählt habe.

Die beliebtesten Artikel auf unserer Website

Die Pflegefamilie
Die Pflegefamilie

Wenn der Weg zur Pflegeelternschaft unternommen wird, entstehen Zweifel, Fragen,…

Leave a Comment