Zwei Transgender-Menschen sind die ersten Männer, die in Großbritannien gebären

Scott Parker und Hayden Cross sprechen in Großbritannien darüber, dass sie die ersten Transgender-Männer sind, die in diesem Land gebären. Sie haben keine Beziehung zwischen ihnen, jeder auf ihrer Seite beschlossen, Kinder zu haben, bevor sie sich einer Geschlechtsumwandlungsoperation unterziehen, was es einmal möglich machen würde. Das Lustige ist, dass beide ihre Babys nur wenige Wochen auseinander zur Welt gebracht haben.

Obwohl beide geborene Frauen waren, fühlen sie sich wie Männer. Sie haben ihren Namen in einen männlichen geändert und machen das Leben als Männer, aber durch die Erhaltung ihrer weiblichen Fortpflanzungsorgane können sie gestarren und gebären wie jede Frau. Es ist auffallend, Körper mit einem schwangeren Bauch maskiert zu sehen, aber es ist immer häufiger, dass wir anfangen sollten, mehr natürlich zu akzeptieren. Es ist das Geschenk der Mutterschaft für Transgender-Menschen.

Der erste Brite, der gebären

Es gibt einen Hecht zwischen den beiden für den Aufstieg mit dem Titel, der erste Brite zu gebären. Scott Parker behauptet, dass er es ist, da sein Baby sieben Wochen vor Hayden Cross geboren wurde, dem die Presse diesen Titel zu Unrecht gewährt hatte.

Hayden Cross,21, hatte seine Tochter Trinity-Leigh am 16. Juni, durch künstliche Selbstbefruchtung dank einer Samenspende über Facebook gezeugt, sagte er der Zeitung The Sun. Er behauptet, dass er sich nicht wie eine Mutter fühlt, sondern als Vater und dass er seine Tochter nicht stillen wird.

“Ich möchte, dass die Gesellschaft dies ein wenig besser versteht, damit es normaler ist, wenn mein Baby aufwächst, um zu sagen: ‘Ja, mein Vater hat mich geboren'”, sagte Parker.

Scott Parker,eine 23-jährige Designerin, brachte am 29. April ihre Tochter Sara zur Welt. Im Gegensatz zu Crosss Fall war es keine geplante Schwangerschaft, sondern das Ergebnis einer sporadischen Beziehung mit einem Freund. Als sie von der Nachricht von der Schwangerschaft erfuhr, beschloss sie, ihre Geschlechtsumwandlungsbehandlung zu beenden, um ihr Baby zu bekommen und sie später abzuholen. Tatsächlich plant sie, im nächsten Jahr eine Masektomie zu haben, um ihre Brüste entfernen zu lassen.

Sowohl Cross als auch Parker haben ihre Kinder zur Welt gebracht, wollen aber nicht als Mütter betrachtet werden, sondern auch für rechtliche Zwecke als Eltern registriert und anerkannt werden.

Schwangere Männer

Der erste Fall von “schwangerem Mann”, der in der Welt bekannt wurde, war sehr klanglich. Es war Thomas Beaties im Jahr 2008,ein Oregon Transsexueller, der nach einer Operation, um seine Brüste zu entfernen und eine Testosteron-Behandlung, beschlossen, seine weiblichen Fortpflanzungsorgane zu bewahren.

Dies ermöglichte es ihr, dank einer Samenspende und künstlicher Befruchtung, ihre Tochter zu gestarren und zu gebären. Obwohl er sie nicht stillen konnte, weil ihre Brüste entfernt wurden, war es ihre Frau Nancy, die durch induzierte Stillzeit das Baby stillte. Dann wiederholte er die Erfahrung; hatte zwei weitere Kinder.

Der sogenannte “zweite schwangere Mann der Welt” ist der Fall des 30-jährigen Scott Moore, ebenfalls ein Amerikaner, der nach zwei Adoptionen ein leibliches Kind bekommen hat.

Ein Deutscher war der erste Mann in diesem Land, der ein Baby zur Welt brachte. Sie hatte ihn 2013 mit Hilfe einer Hebamme zu Hause und war das erste Baby, das nur bei einem Vater und ohne Mutter registriert wurde. Letztes Jahr trafen wir auch Trevor MacDonald,einen Transgender-Vater, der seine beiden Babys trainierte und stillte.

Der erste mann, der in Spanien schwanger ist

Im Jahr 2009 war der Fall der ersten spanischen Schwangeren,Rubén, bekannt, die sich einer assistierten Reproduktionstechnik unterzog und mit Zwillingen schwanger wurde.

Sie wurde dreieinhalb Monate schwanger mit Zwillingen, die sie Rubén Noé und Luis Maria nennen wollte, erlitt aber eine Abtreibung, die Ärzte dem Mutterleib vorwarfen, da sie nicht in der Lage war, zwei Föten unterzubringen. “Das Testosteron, das ich in den letzten Jahren genommen habe, hat in der Lage, die Gebärmutter verhärten”, gestand der frustrierte Vater damals.

Das Mutterschaftsgeschenk für sie

Ich bin sicher, dass es nicht mehr geben wird, die nicht ans Licht gekommen sind, aber das sind einige der Transgender-Menschen, die die Erfahrung von Gestar leben und ihre eigenen Kinder zur Welt gebracht haben, obwohl sie sich nicht als Frauen identifizieren. Sie sind Männer mit der körperlichen Fähigkeit, zu begreifen und zu gebären.

Das sind Geschichten, die die meisten Menschen ablehnen, weil sie sich von dem unterscheiden, was als “normal” gilt, aber die Gesellschaft wird sich daran gewöhnen müssen, weil sie immer häufiger werden.

Über | Elle UK
In erziehung-kreativ | Transsexualität von Kindern: Was die Wissenschaft sagt und wie man Transgender-Kindern hilft

Die beliebtesten Artikel auf unserer Website

Angst vor Wasser
Angst vor Wasser

Obwohl sich das Baby in einer wässrigen Umgebung im Mutterleib…

Leave a Comment