Die 12 häufigsten Fehler, die wir beim Kauf von Spielzeug von Kindern machen

Sie sind schon hier. Weihnachten steht vor der Tür und das Beispiel dafür ist, dass zu Hause vor einigen Tagen die Spielzeugkataloge von einem Kind zum anderen gehen, die Straßenlaternen bereits aufgehängt sind und die TV-Anzeigen voller Kinder mit immensem Glück Gesicht Werbung erstaunliche Spielzeuge und unglaublich absurd oder langweilige Spielzeug.

Sie fragen und wir, die Eltern, tun, was wir können, schauen auf die Brieftasche, schauen auf das Dienstprogramm und beobachten, dass sie das richtige Spielzeug für jedes Kind sind. Oder vielleicht irre ich mich und wir schauen uns das nicht so sehr an? Seit erziehung-kreativ,als Eltern, die bereits einige Fehler gemacht haben und die seit ein paar Jahren in dieser Kindheitswelt sind, möchten wir Ihnen die zwölf häufigsten Fehler anbieten, die wir beim Kauf von Spielzeug von Kindern machen,falls Sie sie berücksichtigen wollen.

Dazu haben wir eine Liste der Fehler erstellt, die die Toy Industry Research Association (AIJU) häufiger sieht, und wir haben sie durch unseren persönlichen Mixer weitergegeben, um Ihnen unsere Vision darüber zu bieten.

1. Etikettierung, Spezifikationen und Anweisungen nicht berücksichtigen

Man muss immer das Kleingedruckte und das nicht so kleine lesen, um die möglichen Gefahren zu berücksichtigen, die das Spielzeug erzeugen kann. Manchmal gibt es wichtige Sicherheitswarnungen, manchmal sagen sie Ihnen, dass es keine Batterien enthalten (siehe, wo Sie sie am 6. Januar kaufen werden), manchmal sagen sie, es enthält kleine Stücke und dass es nicht für Ihr Kind geeignet ist, wegen ihres Alters. Auch, sobald Sie es öffnen, lohnt es sich, einen Blick auf die Anweisungen. Ich weiß, dass die Spanier sehr viel von ihnen gehen und gehen direkt, um Dinge zu tun, ohne auf die Librettos, und ich verstehe es, weil viele Male sie nichts von der anderen Welt sagen auch,aber es lohnt sich zu bestätigen, weil mehr als ein Vater Manazas kommen können, um einen Missbrauch des Spielzeugs zu machen oder sogar brechen es und verwandeln, was ein sicheres Spielzeug in ein unsicheres war.

2. Berücksichtigen Sie nicht das Alter, für das das Spielzeug empfohlen wird

Wir wissen, dass die Kinder von heute sehr schlau sind und man mit dem empfohlenen Alter von Spielzeug immer ein wenig nach oben oder unten spielen kann, aber die Wahl muss mit gesundem Menschenverstand getroffen werden, weil Spielzeug geschaffen wird, um das Spiel zu fördern,und wenn ein Kind ein Spielzeug erhält, das es nicht versteht, wird das Spiel verärgert, das Kind wird frustriert und das Spielzeug wird in Vergessenheit geraten. Wir müssen nicht vorwegnehmen, sie werden früher wachsen, als wir denken, also sollten wir besser die Spielzeuge kaufen, um Ihnen im Moment zu helfen, und nicht die, die Sie in ein paar Jahren verwenden werden.

3. Verschenken Sie sexistisches Spielzeug oder die Werte vermitteln, die wir nicht wollen

Es ist eine Sache für ein Mädchen, dich um einen kleinen Koch zu bitten und es ihr zu geben, weil sie es will, und eine andere, es ihr zu geben, wenn sie nach etwas anderem fragt. Es ist eine Sache für ein Kind, um einen Ball zu bitten und ihn ihm zu geben und eine andere, um dich um einen Koch und Müll zu bitten und ihm einen Ball zu geben. Lassen Sie uns keine Kadaver sein, das Spiel ist kostenlos und die Kinder spielen, um das zu tun, was ihre Eltern und ihre Mütter tun, und wenn wir wollen, dass Eltern Hausaufgaben ohne Sexismus erledigen, müssen wir die Kinder spielen lassen, was sie wollen.

Ebenso müssen wir mit gewalttätigem Spielzeug, Waffen, Kostümen usw. vorsichtig sein. Ich persönlich mag überhaupt keine Nachbildungen von Spielzeugwaffen, weil es Kopien von Objekten sind, die zum Töten dienen. In ähnlicher Weise mag ich nicht die Art und Weise, wie sie Monster High und Gesellschaft tragen, und als Ergebnis, Mädchen in diesen Kostümen zu kleiden scheint mir genauso “schrecklich” zu sein. Ja, sie sind Spielzeug, sie bieten symbolisches Spiel, aber ich weiß nicht, wie viel man sexy spielen soll, Mädchen zu sein, es macht Sinn.

4. Wählen Sie Spielzeug, das alles tut

In Anzeigen kinder halluzinieren, ihre Gesichter sagen alles, und unsere Kinder, zu sehen, dass Glück im Fernsehen wollen in der gleichen Sache zu spielen. Wir müssen jedoch kritisch sein und sehen, was sie bewundern. Oft sind sie einfache Zuschauer von Spielzeug, das mit viel Lärm, viel Größe und viel Kunstfertigkeit als Spektakel für Kinder dient. Es sind Spielzeuge, die alles tun, die das Spiel nicht bieten und die für schnelle Vergesslichkeit gedacht sind. Denken Sie daran, Spielzeug ist nicht das Ende, sie sind das Mittel, um Stunden des Spiels, Phantasie und Spaß zu bieten. Wenn sie dies nicht tun, funktionieren sie nicht.

5. Kaufen Sie riesige Spielzeuge

Die Supermega Scalextric, die Autospur, die sich um Sie im ganzen Esszimmer kümmert, die endlose Zugstrecke, das Puppenhaus, das nur hineinpasst, weiß ich nicht, welche Garderobe. Je größer der Spaß in den ersten Tagen, aber desto mehr Faulheit gibt es, wenn es gerettet wird und man es herausnehmen muss. Faulheit die Eltern, die ihnen helfen, es zu montieren und zu zerlegen und dann, wenn wir müde werden und sie tun, Faulheit für sie, müssen sie es herausnehmen, montieren und zerlegen.

6. Entscheiden Sie sich für Pädagogisches Spielzeug

Nicht, dass sie überhaupt schlecht sind, einige sind sehr gut, aber sehr vorsichtig. Seit einigen Jahren gibt es Eltern, die wollen, dass ihre Kinder im Alter von 3 Jahren promoviert haben und einfach Lernspielzeug kaufen, aber nicht immer Spaß machen. Wenn sie keinen Spaß machen, funktionieren sie nicht.

7. Vorgeben, allein mit ihnen zu spielen

“Ich gebe ihr einfach Spielzeug und halte nur ein paar Minuten durch”, erzählte mir die Mutter eines neun Monate alten Babys einmal. “Natürlich helfen uns Spielzeug, mit ihnen zu spielen, nicht für sie, um allein zu spielen”, antwortete ich. Und es ist so, wie ich bereits sagte, Spielzeug sind die Mittel, die ihnen helfen, zu spielen, aber sie sind nicht das einzige Mittel. Gibt es das Spiel nicht ohne Spielzeug? Natürlich ja, es existiert mit und ohne Spielzeug, und wenn sie klein sind, ist das Spielzeug eine Hilfe für sie und uns, um zusammen zu spielen. Später, wenn sie älter sind, spielen sie länger allein oder mit anderen Kindern, aber als Kind ist das Wichtigste nicht das Spielzeug, sondern wir, die Eltern,die das Spiel mit ihnen teilen.

8. Zu viele Spielzeuge verschenken

Deshalb musst du sehr vorsichtig mit der Familie sein und versuchen, alles ein wenig miteinander zu verlinken und deshalb hasse ich Geburtstagsfeiern mit Mitschülern. Das Kind hat am Ende so viele Spielzeuge, so viele, dass das wahre Gefühl von Geschenken pervertiert ist und der Zweck der Spielzeuge auch. Ein Kind muss genug Spielzeug haben, aber noch nie so viele, die nicht mit allen spielen können oder viele vergessen machen, bevor sie bekannt sind. Also, außerdem verlieren sie den Wert der Dinge, es gibteine größere Chance auf Unordnung zu Hause und wahrscheinlicher, dass sie am Ende kümmern sich um sie wenig.

9. Lassen Sie sie sich von Derwerbung mitreißen

TV-Anzeigen, wie gesagt, präsentieren das Spielzeug, so dass es aussieht wie “Port Aventura” in Ihrem Haus, oder ein Disney-Park. Es macht Sie wollen, dass sie alle. Wenn ich sogar Lust habe, sie für mich selbst zu kaufen! Aber wir müssen ihnen helfen, die gleiche Argumentation zu tun, die wir tun, und sie sehen lassen, was die wirklichen Möglichkeiten des Spielzeugs sind, damit sie sich vorstellen können, damit zu spielen. Oft, diese Übung zu tun, erkennen sie, dass es nicht so viel Spaß macht, wie es scheint. Sie können sich sogar von Youtube aus helfen,wo Spielzeug oft analysiert oder angezeigt wird, um zu sehen, wie sie tatsächlich sind und was sie anbieten.

10. Kaufen Sie Spielzeug, das zu billig ist

Und ich meine keine Angebote. Wenn ja, gehen Sie vor. Ich meine Nachahmungen, Kopien oder Spielzeuge, die wahrscheinlich keine Qualitätskontrolle bestanden haben. Sie können wenig dauern, können nicht einmal tun, was sie versprechen, können Teile in schlechtem Zustand bringen, können Giftstoffe enthalten und können sehr gefährlich sein.

11. Kaufen Sie alles, was Kinder auf der Speisekarte fragen

Um die Rolle des Weihnachtsmanns und der drei Weisen nicht zu untergraben, magische Menschen, die die Wünsche einiger Kinder erfüllen, weil sie wollen, und sie in Diener verwandeln, die in den Spielzeugladen gehen, um zu kaufen, was er auf die Einkaufsliste jedes Kindes setzt, kaufen Sie idealerweise einige der Dinge, nach denen das Kind fragt (alles, wenn sie wenige sind und es scheint richtig, Auge), und vielleicht einige Überraschung oder Spielzeug, das wir mögen, aber nicht alles. Wenn sie uns zu einer großen Liste machen, dann wäre der Fehler, zu versuchen, sie einzuhalten. Nicht mehr nur für den Betrag, sondern weil wir dann nicht richtig esysing, was Sie verlangen. Wir sind die Eltern und wir müssen die Liste kritisch lesen, um mit ihnen zu sprechen und gemeinsam die Spielzeuge auszuwählen, mit denen sie eine bessere Zeit haben werden (wir werden eine bessere Zeit haben), auch die schnelle Aufgabe zu vermeiden, weil es kein geeignetes Spielzeug ist.

12. Kaufen Sie nur, was sie mögen

Ich verstehe, dass, wenn Sie nur kaufen, was ein Kind mag, sind Sie sicher. Allerdings berauben Sie Sie andere Arten von Spielen, die Ihnen helfen können, andere Aspekte Ihres Lebens zu entwickeln. Wenn Du Autos liebst und ihm nur Autos gibst, wann wird er Konstruktionen spielen, Spiele laufen, Intelligenzspiele, rundenbasierte Spiele, Mama und Papa sein, die im Supermarkt einkaufen oder kochen oder…?

Fotos | Thinkstock
In erziehung-kreativ | Die SAR ändert die Definition von “Spielzeug”, weil es vielmehr zu unterhalten, Was sind die besten Spielzeuge für kleine Kinder?, Tipps und Vorschläge bei der Auswahl und kauf eines Spielzeugs

Die beliebtesten Artikel auf unserer Website

Leave a Comment