Hat Ihr Kind einen Elektroroller oder ein Hoverboard? Hier sind die Empfehlungen für die Verwendung für Kinder, die Sie über

Egal, ob Sie zur Arbeit gehen oder Ihre Kinder zur Schule bringen, jemand hat wahrscheinlich Ihren Weg auf einem Elektroroller gekreuzt. Es ist die neueste Mode, in der Tat waren diese Partys das Star-Geschenk in vielen Häusern. Seine Gründe werden im Grunde als grüneres Verkehrsmittel als öffentliche Verkehrsmittel oder Autos zusammengefasst. Nach einigen spezialisierten Websites, seine Batterie ist in 6 oder 7 Stunden fertig und hat eine Reichweite zwischen 20 und 40 km. je nach Modell des Rollers und den Geländebedingungen.

Bisher scheint alles wie Vorteile zu sein, nicht wahr? Der Punkt ist, dass die Regulierung seiner Verwendung immer mehr an Bedeutung gewinnt, seit ein fünfjähriger Junge am vergangenen Wochenende in Badajoz auf einem Roller mit Sitz gestorben ist. Offenbar brach der Minderjährige in die Fahrbahn und gab dem vorbeifahrenden Bus zu diesem Zeitpunkt keine Zeit zu bremsen und fuhr über den Kleinen. Um Unglücke dieser Art zu vermeiden, haben wir beschlossen, einen Leitfaden für den guten Einsatz von Elektrorollern durch Kinder zu entwickeln, die die verschiedenen Typen, Empfehlungen und aktuellen Vorschriften sammeln.

Wozu dient ein Elektroroller?

Sein Ziel ist es, schnell und bequem zu reisen, um Staus zu vermeiden. Es gibt andere ähnliche Mittel, wie Fahrräder, aber hier würde man den Skate für seine kleine Größe gewinnen, mit Ausnahme der modernen Faltmodelle von klaren Fahrrädern.

Der Verbrauch ist sehr günstig und mehr im Vergleich zu anderen Mitteln wie Motorrad oder Auto. Man darf auch nicht vergessen, dass viele Menschen es neben dem Teil der Zeit- und Geldersparnis einfach als bloßes Freizeitobjekt nutzen.

Typen von Elektrorollern

Derzeit auf dem Markt können wir verschiedene Arten wie finden:

1. Herkömmlicher Elektroroller: Sie bestehen in der Regel aus 2 Rädern (etwa 3) in der Reihe, eines vor und eines an jedem Ende des gleichen. Es hat einen Lenker, der dient, um seine Ausrichtung zu lenken. Es ist eines der beliebtesten und Sie werden es bei Erwachsenen und Kindern gesehen haben.

2. Selbstausgewogene Elektroroller: Hier sind zwei Typen zu unterscheiden:

  • Hoverboard: Sie haben wahrscheinlich schon Hunderte von diesen rund um Ihre Stadt gesehen. Sie haben im Grunde zwei Räder auf jeder Seite und arbeiten, indem sie unseren Körper in die Richtung schwingen, in die wir uns bewegen wollen. Das ist der Liebling der Kinder. Einige haben bereits eingebaute LED-Leuchten und sogar Lautsprecher.

  • Elektrisches Einrad: sehr ähnlich wie das vorherige, aber mit dem Unterschied, dass wir hier nur ein Rad haben. Die Füße sind auf beiden Seiten platziert.

3. Elektrisches Skateboarding: Erinnern Sie sich an das Für unsere Kindheit typische Skateboard? Nun, es ist das gleiche, aber mit einem Elektromotor. Es funktioniert auch durch das Rollsystem und zu beschleunigen oder zu bremsen werden wir dies mit einer Fernbedienung tun. Einfach, nicht wahr?

4. Elektroroller mit Sattel: es ist die neueste Mode und kommt zu einer bequemeren Anpassung des Rests der Roller, wo wir einen Sitz haben.

5. Segway: war das erste selbstbalancierende Transportgerät. Es besteht aus einer Plattform, so dass wir stehen gehen können, ein Lenker und ein Rad auf jeder Seite. Es ist weniger üblich für den persönlichen Gebrauch, da es mehr Platz in Anspruch nimmt und ist nicht faltbar, aber einige Sicherheitskräfte wie die lokale Polizei haben es als Transportmittel integriert, vor allem in Strandbereichen.

Was steht in der Gesetzgebung?

Im Jahr 2016 veröffentlichte die Generaldirektion Verkehr (DGT) eine Anweisung, die Bewegung von Fahrzeugen der persönlichen Mobilität (Elektroroller, Segway, Stühle mit Elektromotor für Personen mit eingeschränkter Mobilität, unter anderem) anzuordnen, wo ein rechtliches Vakuum herrschte. Sie legen fest, dass es sich um Fahrzeuge handelt, die sich durch einen beliebigen Raum ohne Verkehrsregelung bewegen, was darauf hinweist, dass sich diese Geräte “physisch auf der Fahrbahn befinden können, sofern es sich um Gleise handelt, die ausdrücklich von der örtlichen Behörde genehmigt werden” und nicht auf den Gehwegen fahren. Am Ende sind es zwar die Rathäuser, die ihre Verordnungen regeln müssen, um zu wissen, wo sie zirkulieren sollen.

Elektroroller werden als “Typ APersonal Mobility Vehicles” aufgeführt, und Städte wie Barcelona enthalten bereits eine kommunale Verordnung, in der sie Kindern unter 16 Jahren die Benutzung dieses Fahrzeugs untersagen, das 20 Kilometer pro Stunde erreichen kann.

Aber es ist nicht der einzige Fall. Sevilla zum Beispiel hat eine Mindestbestellung, die in einem Absatz der Zirkulationsverordnung enthalten ist. Darin heißt es, dass diese Fahrzeuge von der Generaldirektion Mobilität des Stadtrates “zugelassen” werden müssen, um als Fahrräder, d. h. als Fahrrad, in Umlauf gebracht werden zu können. Es gibt ein Modellformular, in dem sich die Besitzer identifizieren und die Eigenschaften ihres Fahrzeugs angeben müssen. Da es jedoch nicht auf staatlicher Ebene geregelt ist, besteht keine Verpflichtung, sie zu registrieren oder eine Versicherung abzuschließen (optional), es ist kein Mindestalter für den Fahrer oder Mindestkenntnisse am Steuer erforderlich, obwohl sie ein Kraftfahrzeug benutzen.

Andere Städte, die an der Regulierung der Verwendung von Elektrorollern arbeiten, und insbesondere bei Kindern, sind Vitoria, Madrid, Valencia oder Badajoz,der Ort des tragischen Ereignisses, das diesen Posten anführt.

Anwendungsempfehlungen

Während Verordnungen erlassen werden und Gesetze klar werden, muss der Einsatz von Elektrorollern unter der Verantwortung von uns Eltern erfolgen. Aus diesem Grund ist es angebracht, über einige Empfehlungen klar zu sein, um Angst an Bord dieser Mittel zu vermeiden:

  • Empfohlenes Alter: Laut der American Academy of Pediatrics (AAP) sollten Kinder unter 10 Jahren keine Skateboards tragen,während Kinder unter 8 Jahren keine Roller tragen müssten, es sei denn, sie würden von einem Erwachsenen beaufsichtigt. Aber was sagen die Hersteller dazu? Für Roller über 500W ist es 12 Jahrealt, aber in der Regel niedriger die Reichweite auf 8. In den letzten Jahren ist es zu einem Sterngeschenk geworden und immer mehr Kinder nutzen es unterhalb dieser Altersspanne.

  • Mögliche Verletzungen:Die Aufsicht durch Erwachsene ist unerlässlich, um schwerwiegendere Verletzungen oder Zwischenfälle zu vermeiden. Wir sprechen von sehr kleinen Kindern, die ihre Fähigkeiten und Ihre Stärke oft falsch berechnen und in verkehrsberuhigten Gebieten die Kontrolle verlieren können. Die Bereiche, die am stärksten von Stürzen dieser Art von Kontraptions betroffen sind, sind die Knie, Handgelenke und Gesicht und machen 38% der Fälle aus. Nur 5 % erleiden schwere Verletzungen (Prellungen oder innere Verletzungen), während mäßige Verletzungen (lange Knochenbrüche oder Verrenkungen) nach IPA-Daten 31 % ausmachen.

  • Kennen Sie die ABEC: Dies ist ein Index, der für Lager gilt. Je höher die ABEC-Zahl, desto besser die Rotationsgeschwindigkeit. Für ein Kind, das mit Elektrorollern beginnen wird, ist es daher besser, Die Lager des Typs ABEC 1 zu wählen,die weniger flüssig sind und dazu beitragen, das Gleichgewicht zu halten und so mögliche Stürze zu vermeiden.

  • Wartung: Es ist wichtig, das Gerät selbst gut zu pflegen, um Schäden und Ausfälle während des Gebrauchs zu vermeiden.

  • Laden Sie den Akku vollständig auf: Wenn Sie ihn so lange wie möglich aufbewahren möchten, ist es bequem, ihn vollständig aufzuladen, um ihn problemlos nutzen zu können.

  • Kein Wasser: Wir wissen, dass Kinder Kinder sind und gerne mit ihnen durch Pfützen gehen, aber wir müssen sie warnen, dass die meisten Roller zwar wasserdicht sind, die Batterien aber keine Schäden erleiden und bei voller Nutzung ausfallen könnten.

  • Apps, die Ihre Kinder unterrichten: Einige Hersteller haben mobile Apps entwickelt, in denen sie die Verwendung ihrer Geräte, Empfehlungen und Betreuung erklären. Ihr Kind sollte sie sehen und lernen, was zu tun ist und nicht mit ihnen zu tun, um potenzielle Probleme zu vermeiden.

  • Schutz: Es ist wichtig, dass Minderjährige diese Roller immer mit Helmen, Kniepolstern, Ellenbogenpolstern und jedem anderen Element genießen, das im Falle eines Sturzes jede Fraktur verhindern kann.

  • Geschwindigkeit: Es sollte nie mehr als 20 km/h, so ist es ratsam, Versuchungen zu vermeiden ist, dass die Geräte, die die Minderjährigen steuern, diese Geschwindigkeit nicht passieren können.

  • Verkehrsregeln: Bevor Ihr Kind seinen Roller benutzt, erfahren Sie mehr über die Gesetzgebung Ihrer Stadt, um herauszufinden, wo und wie es es benutzen kann. In einigen Städten ist es nur auf dem Radweg erlaubt, Fußgängerunfälle zu vermeiden. Eine weitere Möglichkeit ist, in große Gebiete wie Parks zu gehen, Esplanaden ohne Zirkulation, wo das Risiko so gering wie möglich ist.

  • Überprüfen Sie die Baugruppe: Denken Sie auch daran, dass Sie vor dem ersten Gebrauch überprüfen müssen, ob das Gerät die CE-Kennzeichnung als Garantie für Qualität und Sicherheit hat. Überprüfen Sie auch die Radklemmung, so dass es nichts gibt, was Sie im Falle eines Sturzes schneiden können.

Natürlich können unsere Kinder einen Elektroroller genießen, aber immer in Anbetracht dessen, dass wir vor einem Kontrapunkt stehen, der Sicherheits-, Wartungs- und Überwachungsstandards aufrechterhalten muss, um Unfälle zu vermeiden. Um vor allem Angst zu vermeiden, müssen Sie das empfohlene Alter berücksichtigen und nicht zulassen, dass die Minderjährigen es ohne Schutz benutzen.

Hat Ihr Kind eines davon? Wie alt bist du? Sagen Sie es uns in den Kommentaren!

Die beliebtesten Artikel auf unserer Website

Leave a Comment