Medela Swing Maxi Brustpumpe, wir haben es ausprobiert

Vor ein paar Tagen erzählte ich Ihnen von meinen Erfahrungen mit dem Stillen, nachdem ich einen C-Abschnitt hatte. Natürlich ist es mir nach dem Sprechen gelungen, es trotz aller negativen Kommentare, die ich zuvor erhalten habe, erfolgreich zu etablieren, mein Ziel ist es, trotz der Rückkehr meines Arbeitslebens weiterzumachen. Die Lösung, die ich gefunden habe, ist die Verwendung von Brustpumpe,und da ich zu der Zeit keine Ahnung hatte, wie es funktionierte oder was der beste Weg war, es zu benutzen, erzähle ich Ihnen heute von Medelas”Swing Maxi”,da es für Mütter nützlich sein kann, die sich in meiner gleichen Situation befinden.

Wie wirkt Swing Maxi?

Dies ist eine elektrische Brustpumpe, die auf Strom oder Batterien läuft. Sein System ist so konzipiert, dass wir Milch aus einer oder beiden Brüsten gleichzeitig extrahieren können,so dass es perfekt für diejenigen von uns ist, die wenig Zeit haben und das Beste daraus machen müssen.

Dieser enthält eine Saugeinheit mit einem Clip für den Fall, dass wir es auf den Gürtel legen wollen, ein Rohr mit zwei Eingängen (für jede der Flaschen), die entsprechenden Anschlüsse und Trichter, zwei “Calm”-Flaschen (über die ich später sprechen werde), 2 Halterungen zum Anziehen und zwei Deckel.

Trotz dem, was ich in einem Moment dachte, ist seine Bedienung einfacher, als es scheint:Sie sollten einfach die Stücke verbinden und die Trichter auf die Brust legen. Dies funktioniert in zwei Phasen:

  1. Stimulation: dauert maximal zwei Minuten, ist weich und bereitet die Brust auf die nächste Phase vor.
  2. Extraktion: simuliert die Absaugung eines Babys (obwohl das Gefühl offensichtlich anders ist).

Wir sollten darauf achten, die Stücke gut zu passen (in was weniger als 1 Minute dauert), und die Areola gut in den Trichter zu legen, denn wenn es nicht in der richtigen Position ist, wird die Extraktion nicht durchgeführt.

Erzeugt es lästige oder schmerzhafte Empfindungen?

Dies war einer der Zweifel, die ich hatte, bevor ich es benutzte, aber definitiv nicht:der Trichter ist anatomisch gestaltet, so dass er überhaupt nicht stört und die Absaugung weicher ist als der Mund eines Babys, also tut es nicht weh. Natürlich begann ich es einen Monat nach der Geburt meines Babys zu benutzen, als das Stillen vollständig etabliert war und die Hektolen des Prozesses bereits vorüber waren.

Doppelte Extraktion: ein Vorteil gegenüber anderen

Zusätzlich zu den damit verbundenen Zeitersparnissen erhöht die gleichzeitige Extraktion aus den beiden Brüsten den Auswurfreflex und den Prolaktinspiegel, was zu einer Erhöhung der produzierten Milchmenge führt (bis zu 18 % mehr Milch im Vergleich zur einfachen Extraktion).

Für den Fall, dass wir uns für diese Doppelbrustpumpe entschieden haben, bietet Medela ein Accessoire an, das als einfaches Extraktionstop bezeichnet wird, und die Wahrheit ist, dass es zwar nicht das schönste Kleidungsstück der Welt ist,aber es ist praktischste, die ich bemerkt habe. Passen Sie einfach den BH zwischen Brust und Trichter, legen Sie das Gerät an die Taille, und Sie können andere Dinge perfekt tun.

Wie viel Milch können Sie bekommen?

Das hängt von jedem einzelnen ab, denn wie Sie wissen, je mehr das Baby saugt, desto mehr Milch produzieren wir. Ich an, wenig zu extrahieren, etwa eine halbe Flasche pro Tag (da ich mich in diesen ersten Monaten nicht von meinem Baby getrennt habe), mit der Idee, zu frieren. Ich denke, es ist am besten, es auf diese Weise zu tun, so dass Sie sich an eine Extraktionsroutine gewöhnen und kontrollieren, wie viel Milch für die Reserven geht.

Wem würden Sie das empfehlen?

Ich würde persönlich eine Brustpumpe (jedermann) empfehlen, allen stillenden Müttern für die Vorteile, die sie haben:

  • Es kann helfen, Bruststaus zu lindern.
  • Obwohl nicht notwendig, Es kann helfen, invertierte oder flache Brustwarzen zu entfernen.
  • Es ermöglicht Ihnen, ein wenig Bewegungsfreiheit für Zeiten zu haben, in denen Sie nicht mit Ihrem Baby für die ersten paar Monate sein können (zum Beispiel, wenn Sie zum Arzt gehen müssen).
  • Natürlich für Mütter, die von zu Hause aus arbeiten und ihre Muttermilch weiter füttern wollen.

Ich mochte diese Brustpumpe wirklich, weil sie sehr schnell und effektiv ist. Vergleicht man die Zeit, die es braucht, um Milch mit einer manuellen zu extrahieren, dauert dies viermal weniger. Es ist wahr, dass es kein billiges Werkzeug ist, aber wenn Sie es verwenden, erkennen Sie, dass es sehr gut gestaltet ist und dass, wenn Sie weiterhin das Baby mit Ihrer Milch füttern (trotz der Schwierigkeiten, die wir heute haben), am Ende zahlen Sie dafür.

Haben Sie diese oder andere Brustpumpe verwendet? Wie war Ihre Erfahrung?

Die beliebtesten Artikel auf unserer Website

Angst vor Wasser
Angst vor Wasser

Obwohl sich das Baby in einer wässrigen Umgebung im Mutterleib…

Leave a Comment