Sie finden einen Zusammenhang zwischen Muttermilch für mehr als ein Jahr und der Intelligenz und dem Gehalt der 30-Jährigen

Es gibt mehrere Gelegenheiten, dass wir über den möglichen Zusammenhang zwischen Muttermilch und der Entwicklung von Babys gesprochen haben,weil es mehrere Studien gibt, die darüber durchgeführt wurden, um zu zeigen, dass, wenn ein Baby keine Muttermilch trinkt, seine Entwicklung leicht beeinträchtigt wird.

Hinzu kommt eine in Brasilien durchgeführte Studie, deren Ergebnisse kürzlich veröffentlicht wurden, in der sie gestillte Babys analysiert haben, da es eine Beziehung gibt, die zwischen dem Stillen von mehr als 12 Monaten, dem Intelligenzniveau und dem Einkommen konsistent zu sein scheint. Kommen Sie, Sie haben gesehen, dass 30-Jährige, die mehr als ein Jahr lang keine Muttermilch getrunken haben, ein geringeres Maß an Intelligenz und ein niedrigeres Gehalt haben.

Wie sie die Studie durchgeführt haben

1982 wurde eine Stichprobe von 5.914 Neonaten von Familien gesammelt, die im Stadtgebiet der stadteindringlichen Stadt Pelotas in Brasilien leben. Nach der Geburt wurden ihre Mütter interviewt und sprachen 1984 und 1986 erneut mit ihnen, als 4.979 Kinder aus den Initialen kontaktiert wurden.

Im Juni 2012 und bis Februar 2013 wurden “Kinder”, bereits Erwachsene, eingeladen, eine Forschungsklinik zu besuchen, in der sie von Forschern interviewt und untersucht wurden, die nicht wussten, wiesie als Kinder ernährt wurden.

1984 wurden Mütter nach der Dauer des Stillens und dem Alter befragt, in dem sie mit der ergänzenden Fütterung begonnen hatten. Das Alter des exklusiven Stillens wurde geschätzt, aber nicht analysiert, weil es zu der Zeit nicht üblich war. Kinder, die nicht gestillt worden waren, und diejenigen, die weniger als einen Monat Muttermilch erhalten hatten, wurden in dieselbe Gruppe eingeteilt. Die Betreffintelligenz wurde durch einen Intelligenztest ausgewertet, das Studienniveau jedes Teilnehmers wurde festgestellt und gebeten zu sagen, wie viel er im Vormonat in seinem jeweiligen Job in Rechnung gestellt hatte.

Um möglichst zuverlässige Ergebnisse zu erzielen, berücksichtigten sie verschiedene Verwechslungsvariablen: monatliches Familieneinkommen, mütterliches Bildungsniveau, mütterliches Rauchen während der Schwangerschaft, mütterliches Alter, Body-Mass-Index vor der Schwangerschaft, Art der Entbindung (C-Sektion oder vaginal), Schwangerschaftsalter und Gewicht des Babys bei der Geburt. Bei den Besuchen 1984 und 1986 fügten sie neue Faktoren der Verwirrung hinzu: die Erziehung der Eltern, die Kaufkraft jeder Familie und die genomischen Abstammung (um die Abstammung jedes Kindes zu beurteilen, um sie zu unterscheiden, wenn sie von Europäern, Afroamerikanern, Mexikanern, Indigenen,… kamen).

Was waren die Ergebnisse der Studie?

In den Jahren 2012 und 2013 konnten sie 3.493 Teilnehmer befragen. Sowohl in den ersten Datenanalysen als auch nach der Überquerung aller Verwechslungsvariablen wurde beobachtet, dass die Dauer des gesamten Stillens und Stillens als vorherrschendes Lebensmittel positiv mit dem IQ, den Bildungsleistungen und dem Einkommensniveau in Verbindung gebracht wird. In der Tat sahen sie, dass es eine Dosis-Wirkungs-Assoziation in Bezug auf IQ und Niveau der Studien gab (je länger sie gestillt wurden, desto bessere Ergebnisse in den Intelligenztests und je mehr Studien Einzelpersonen hatten).

In endgültigen Daten hatten Teilnehmer, die 12 Monate oder mehr gestillt wurden, einen IQ-Score 3,76Punkte über dem Durchschnitt, mehr Bildungsjahre (durchschnittlich 0,91 Jahre) und berechneten durchschnittlich 341 brasilianische Reais (98 Euro) mehr pro Monatals diejenigen, die keine Muttermilch erhielten oder dies für weniger als einen Monat taten.

In der Grafik unten können Sie sehen, wie mehr Monate der Laktation, mehr IQ. Dreiecke, Quadrate und Diamanten sind das Niveau des Familieneinkommens und haben, wie Sie sehen können, viel mit dem IQ einer Person zu tun (wichtiger sogar als stillen). Wenn Sie die Progression sehen, Wird beobachtet, dass das Stillen einen positiven Effekt auf alle sozialen Schichten hat.

Was bedeutet das?

Wenn Sie Facebook haben und Freunde mit Kindern haben, haben sie möglicherweise bereits mit einem Artikel verknüpft, der besagt, dass das Stillen Kinder intelligenter und geldstillender macht. Vielleicht haben Sie sogar eine mit einer Schlagzeile erreicht, die so absurd ist wie “Breastfeeding macht Babys reicher und klüger” (absurd, weil es für meinen Geschmack sehr oberflächlich behandelt wird… ein gestilltes Baby muss nicht schlau sein, obwohl es ein wenig mehr sein wird, als wenn es nicht gestillt worden wäre.)

Die Studie sagt, dass Kinder, die Muttermilch für mehr als 12 Monate trinken, einen höheren IQ haben, im Vergleich zu denen, die es nicht tun. Wir leben in einer Zeit, in der dies in der Regel nicht geschieht, das heißt, dass die meisten Kinder nicht für 12 Monate zu nehmen bekommen. Deshalb sprechen wir über das Stillen seit mehr als einem Jahr sowie über das Differentialelement, das in seltenen Fällen vorkommt. Aber das Normale, das Logische, das alles Leben lang passiert ist, seit Jahrhunderten und Jahrtausenden ist genau das. Die Kinder haben immer mehr als 12 Monate gesaugt, also fragte sich damals niemand, wie schlau ihr Sohn mit Muttermilch sein würde. Es wurde getan, weil es normal war, was getan werden musste, um das Kind ernährt und überleben zu lassen. Nicht mehr, nicht weniger.

Ein Baby Muttermilch heute für mehr als 12 Monate zu geben, ist also immer noch das, was ein Baby, weil es Mensch ist, bekommen müsste: Ich bin ein menschliches Kalb, ich trinke Muttermilch. Damit meine ich, dass es nicht so ist, dass diejenigen, die Muttermilch trinken, klüger sind, ist, dass diejenigen, die sie nicht einnehmen, im Durchschnitt einen niedrigeren IQ haben.

Ich scheine das gleiche zu sagen, aber es ist nicht, es ist ganz anders. Die Legende besagt, dass viele berühmte schwangere Frauen ihre Babys in der 37. Schwangerschaftswoche per C-Sektion zur Welt bringen, um den letzten Monat der Gewichtszunahme zu vermeiden und die Figur zuerst zu erholen. Nehmen wir an, dies breitet sich aus und die meisten Frauen beginnen in dieser Woche zu gebären, dass Ärzte anfangen zu sagen, dass es besser ist, dass Frauen sich von Gewicht befreit fühlen und ein paar Wochen Schwangerschaft, die sie am Ende als “Überbleibsungen” sehen. Das Normale, normal, wird dann gebären, in Woche 37. Es wird Jahre, vielleicht Jahrzehnte dauern, bis zu dem Punkt, dass die Geburt in Woche 40 etwas ist, was Großmütter taten, oder diejenigen, die kein Geld hatten und zu Gynäkologen im Bereich der öffentlichen Gesundheit gingen, die sich nicht gezwickt haben, C-Sektionen früh zu machen, oder Frauen, die zu Hause geboren haben, sehr natürlich und veraltet.

Aber es wird Leute geben, die sich fragen, warum, die forschung, und es wird diejenigen geben, die kommen, um zu zeigen, dass es für das Baby besser ist, in Woche 40 geboren zu werden. Diese Studien werden erscheinen und die Medien werden sagen ” Babys, die in Woche 40 geboren wurden, sind klüger” und eine ganze Legion von Frauen, die im Jahr ’37 geboren haben, weil ihnen gesagt wurde, es sei besser, weil sie es so gewählt haben oder weil sie Probleme bei der Geburt hatten, wird sich beschweren. Dass, wenn Sie “uns schlecht fühlen”, dass “ich mich selbst dafür verantwortlich machen, dass mein Baby nicht in meinem Schoß bis Woche 40 sein wollte”, dass “jetzt werde ich nicht aufhören zu denken, dass mein Sohn wird einige Verzögerung haben” etc. Aber all das wird ihnen offensichtlich nicht den Grund geben, denn es wird gezeigt werden, dass es in Bezug auf die Entwicklung besser für ein Baby ist, in der Gebärmutter zu wachsen, als aus dem Mutterleib zu wachsen.

Aber wir alle wissen, dass es besser ist, in der Gebärmutter zu wachsen

Ich weiß. Das wird nicht passieren, weil wir es alle wissen. Deshalb, wenn ein Baby verfrüht ist und es Wehen gibt, tun sie ihr Bestes und das Unmögliche, weil sie noch nicht geboren sind. Außerhalb der Gebärmutter, wenn es zu früh ist, könnte es sterben und innen, überleben. Es ist immer besser drinnen als draußen.

Und was hat das mit dem Stillen zu tun? Nun, alles. Die Gebärmutter ist die Entwicklung des Babys im Inneren der gleichen wie Muttermilch draußen. Der Inkubator und die Känguru-Methode wären künstliche Fütterung. Kannst du dem Baby nicht das Beste geben? Nun, wir geben ihm das Beste, was wir haben, obwohl wir wissen, dass es nicht dasselbe ist.

Die Gebärmutter hat eine Mission, die 9 Monate dauert. Mit 9 Monaten vertreibt er das Baby nach draußen, denn obwohl er es gerne im Inneren weiterentwickeln würde, und ich bin sicher, dass dies sehr positiv für das Baby wäre, wäre das Leben der Mutter in Gefahr, weil sie ihn nicht zur Welt bringen konnte. Dann wird das Baby geboren und die Gebärmutter und Plazenta übergeben das Zeugnis an die Brustdrüsen:“Geh auf dich, dass wir hier nichts mehr für ihn tun können,” und wenn die Plazenta herauskommt, gibt es eine Reihe von hormonellen Veränderungen, die dazu führen, dass die Milch, voll von Immunglobulinen und Hunderten von Komponenten, beginnt, Kolostrum zu sezernieren und zu reifen, so dass das Baby sich weiterhin ernährt, als ob es Brustzellen durch die Schnur, aber durch den Mund empfängt. Mütterliche Zellen? Natürlich ist das die Muttermilch, ein flüssiges Gewebe, das aus Stammzellen besteht, um die Entwicklung des Babys zu unterstützen.

Es ist logisch, wie in Spanien gesagt wird, zu denken, dass, wenn wir den Akt des Stillens brechen, die Entwicklung nicht die gleiche sein wird, es wird nicht die normale sein, es wird nicht das sein, was es unter normalen Bedingungen hätte sein sollen, so wie wenn die Schwangerschaft gebrochen ist, können Frühgeborene mehr Gesundheits- und Entwicklungsprobleme haben als diejenigen, die auf Begriff geboren wurden.

Jetzt brauchen wir nur noch, dass wir alle dies sofort verstehen,Eltern, Großeltern, Großmütter, Schwiegereltern, Schwiegermütter, Nachbarn und Nachbarn, damit stillende Frauen vor jeder Kritik, Kommentar oder Einem Blick geschützt werden. Und lassen Sie Hebammen, Ärzte, Kinderärzte, Krankenschwestern und alle, die sich um diese Mütter kümmern, wissen, damit sie, falls sie Probleme haben, die Hilfe erhalten können, die sie verdienen, und die Hilfe, die ihre Babys brauchen. Ist es nicht so, dass einer schwangeren Frau, wenn sie von einer Frühgeburt bedroht ist, geholfen wird, damit das Baby länger braucht, um geboren zu werden? Gibt es nicht Irgendwelche Gynäkologen, die sagen: “Nun, nun, wir nehmen es dir aus”, von gut zu zuerst? Ebenso sollten alle Profis, die, falls eine Frau Probleme hat, sie “gut, dann gib ihr eine Flasche” nennen, gelöscht werden.

Was ist, wenn Sie es nicht können? Ich bin auch einer der Betroffenen

Wenn Sie es nicht können, dann können Sie es nicht. Ich gehöre auch zu den Betroffenen. Meine Mutter stillt mich drei Monate lang. Dann, Flasche. Es gab mir wahrscheinlich das gleiche wie die meisten Menschen meiner Generation, also war meine Gehirnentwicklung (unsere Gehirnentwicklung) nicht die gleiche, wie es gewesen wäre, wenn ich länger gestillt worden wäre. Was soll ich tun? Nun, nichts, ich kann nichts tun, wie nichts können Frauen, die nicht stillen können und am Ende in Flaschen abgefüllt, weil mit anderen Worten, das Leben ihrer Babys sind in Gefahr und wie nichts können Frauen, die ein frühgeborenes Baby tun können.

Alles, was ich tun kann, ist, was ich tue: akzeptieren, annehmen, verinnerlichen und es kommunizieren, um weiter für Mütter zu kämpfen, die ihre Babys für 12 Monate oder mehr stillen wollen, um dies zu tun. Und natürlich hinzufügen, dass der IQ eines Babys, einer Person, hat viel mit vielen anderen Dingen zu tun, wie Sie auch in der Grafik oben sehen können. Muttermilch schafft einen Unterschied, aber sie beeinflusst stark die Erziehung der Eltern und die soziale Position, die sie einnehmen, sowie die Umgebung, in der das Kind lebt, die Zuneigung und den Respekt, den er empfängt, und die Liebe, die zu Hause eingeatmet wird.

Erfahren Sie mehr | Die | der Fotos von Lancet
Thinkstock
In erziehung-kreativ | Eine Britin gesteht, dass sie ihre 6-jährigeTochter stillt und erklärt, dass sie gesund und glücklich ist, Warum Stillen bis zwei Jahre oder älter empfohlen wird, Stillen fördert langfristige kognitive Entwicklung

Die beliebtesten Artikel auf unserer Website

Leave a Comment