Stillmythen: “In den ersten drei bis vier Tagen gibt es nicht genug Milch”

Es wird gesagt, für eine lange Zeit (und es wird immer noch gesagt, immer weniger, zum Glück), dass der Anstieg der Milch gegen den dritten oder vierten Tag gegeben wird, manchmal vor, manchmal später und dass, bis zu diesem Tag, müssen Sie Babys einige Ergänzung geben, so dass sie nicht hungrig gehen.

Die modernsten sind in der Lage zu sagen, dass die Ergänzung nicht notwendig wäre, um gestartet werden, aber dass, wenn Sie Brust-Saugen und das Baby ist hungrig, dann müssen Sie diese Ergänzung geben, bis zum Tag die Mutter hat genug Milch.

Der Fehler ist beträchtlich, und obwohl es eine Chance gibt, dass am Ende alles gut geht, ist es auch wahrscheinlich, dass das Stillen nicht gut ansteigt und dass die Mutter am Ende ein so geringes Selbstvertrauen hat, dass das Kind nach und nach ein wenig mehr von der Rechnung weinen wird, um wieder auf eine Flasche zurückzugreifen.

Aus diesem Grund halte ich es für wichtig, sich heute mit diesem Thema zu befassen, denn wie ich bereits sagte, gibt es immer noch Fachleute, die sagen, dass Frauen bis zu drei oder vier Tagen nicht genug Muttermilch für ihre Kinder haben.

Ein persönliches Beispiel

Ich habe es schon bei anderen Gelegenheiten erklärt,
aber ich habe es mit meinen Augen gesehen und als ich an ein Gerichtsverfahren dachte, erkläre ich noch einmal: Eine Mutter, die ihre ersten Minuten mit ihrem Baby verbringt, wird aufgefordert, ihn zu stillen, denn das ist es, was sie tun will. Eine Krankenschwester hilft Ihnen, ihn zu positionieren, stellen Sie sicher, dass er gut und die Baby-Mama.

Es dauert etwa zwanzig Minuten, wenn das Baby beide Brüste und die Krankenschwester wieder mit einer Flasche mit 10 ml künstliche Milch auftaucht und sagt: Nehmen Sie, jetzt geben Sie ihm dies, dass Sie noch keine Milch haben. bis deine Milch aufsteht, musst du sie abfüllen.”

Die ersten Tage gibt es keine Milch

Es stimmt, in den ersten Tagen hat eine Mutter normalerweise keine Milch, aber das bedeutet nicht, dass sie keine Nahrung hat und das bedeutet nicht, dass es nicht genug ist.

Das Gewicht, das ein Baby in den ersten Tagen verliert, ist kein Zufall. Es ist kein Berechnungsfehler. Er ist kein Kind, das wir unterernährt haben. Es ist das Gewicht, das das Baby überbringt, denn die Natur weiß, dass die ersten Tage wenig essen werden, bis die Muttermilch in Hülle und Fülle ankommt und bis sein Magen mehr und mehr verdaut.

Wenn nicht, warum bekommt ein Neugeborenes keine 60 ml Flasche? Warum 10 ml.? Das ist der Grund, warum Babys anfangen müssen, zu wenig zu essen,um mehr und mehr zu essen.

Aber es gibt kolostrum

Also, wenn die ersten tage gibt es keine Milch, warum stillen sie? Nun, sehr einfach, weil es Kolostrum,eine gelbliche Substanz, sehr konzentriert, die in einer kleinen Menge kommt, aber dass für Babys ist sehr vorteilhaft (es gibt Krankenhäuser, wo, obwohl die Mutter hat beschlossen, nicht zu stillen, werden sie empfohlen, ihre Babys zumindest Kolostrum zu geben).

Deshalb stillen sie so schnell wie möglich (und um sie besser stillen zu lassen) und deshalb müssen sie so oft gegeben werden, wie sie wollen, damit sie Kolostrumnehmen und aus einem anderen sehr wichtigen Grund: damit die Milch nach oben geht und damit sie, wenn sie die Mutter erreicht, ihre Brüste nicht als Steine anziehen, sondern dass das Baby sie nimmt.

Je mehr ein Kind wird und je besser es macht, desto eher wird die Milch steigen. Es ist nicht so, dass es eine Eile gibt, es ist die logische Funktion des Stillens. In der Tat müsste der Satz umgekehrt sein: Wenn Sie nicht genug stillen, wird die Milch länger brauchen, um zu steigen.

Muttermilch auf Anfrage, bitte

Wenn Sie also möchten, dass Ihr Kind stillt und Probleme sowohl für das Baby als auch für Ihre Brüste vermeiden möchten, die sich so lange anstrengen können, bis sie hart und enorm verärgert werden, wenn das Baby nicht genug stillt, stillen Sie sie auf Wunsch.

Wenn Sie weinen, legen Sie es wieder auf Ihre Brust oder versuchen Sie eine andere Technik oder Position, sehen Sie, ob es kalt oder heiß ist oder wenn Sie über etwas verärgert sind, aber im Zweifelsfall, nennen Sie es mit der Brust. Auf diese Weise wird die Milch früher steigen und das Baby wird mehr essen und mehr Fett bekommen.

Was ist, wenn er Hunger bekommt?

Es gibt sehr wache und sehr überschwüle Kinder, die auch wenn sie fertig sind, mehr wollen. Nun, die Antwort ist einfach: Wenn du Hunger hast, füttere ihn mehr. Ich meine, wenn er fertig ist und er mehr will, gib ihm wieder seine Brust.

Muttermilch basiert auf dem Angebot und Nachfragesystem, also je mehr Sie verklagt werden, desto mehr Milch werden Sie anbieten. Wenn zu diesem Zeitpunkt jemand mit einer Flasche kommt, “damit sie nicht verhungern, während Sie gerade Ihre Milch aufziehen lassen”, besteht die Chance, dass die Milchmenge nicht mit dem Hunger des Babys reguliert wird (weil es eine zweite Milch gibt, die diesen Hunger wegnimmt) und dass es immer schwieriger wird, die Flasche jeden Tag zu entfernen, und es für die Muttermilch schwieriger wird, dieses Baby zu töten.

Niemand hat gesagt, dass es einfach sein würde und die ersten Tage können kompliziert sein. Deshalb ist es wichtig, Informationen zu haben, jemanden, der Ihnen helfen kann (einige Profis, die über das Stillen oder einen Ratgeber wissen) und sich selbst viel vertrauen können.

Fotos | Myllissa, moppet65535
auf Flickr En Bebés und mehr | Muttermilch-Mythen: “Dieses Kind hungert, ich würde sagen, du hast keine Milch” (I) und (II), Mythen über das Stillen: Füreine Frau, die genug Milch hat, muss sie Wasser in Hülle und Fülle trinken, Aufweichender Gegendruck: eine Lösung für die Brusteindringung

Die beliebtesten Artikel auf unserer Website

Leave a Comment