Sind Sie Pflege und nehmen Geburtenkontrolle? Stellen Sie sicher, dass sie kein Östrogen haben

Sicherlich werden Sie nicht viele Fälle von Schwangerschaft nach ein paar Monaten nach der Geburt kennen, aber es gibt: Frauen mit Babys von 3 oder 4 Monaten, die getestet werden und erkennen, dass sie wieder schwanger sind, weil sie es gesucht haben oder weil weder sie noch ihre Partner Schritte unternommen haben, um es zu verhindern.

Ob es passiert, hängt zu einem großen Teil davon ab, ob das Baby stillt oder nicht, denn normalerweise, wenn es gestillt wird,kann die Menstruation Monate oder sogar Jahre dauern, um zurückzukehren, aber das ist nicht mathematisch und es gibt Frauen, die häufig stillen, die bereits die Regel bei 2 oder 3 Monaten haben.

Deshalb entscheiden sich viele Frauen für sicheres Gehen für die Antibabypille, weil es vielleicht die Methode war, die sie vor der Schwangerschaft verwendeten. Ist es nun dasselbe, was sie genommen haben? Weil in der Regel nicht: Es ist besser, eine zu nehmen, die kein Östrogen hat.

Die Antibabypille, beginnend in der sechsten Woche

In den ersten sechs Wochen nach der Geburt ist es ratsam, nicht-hormonelle Methoden zu verwenden: männlichekondom oder weibliche Kondom,in der Regel. Dies liegt daran, dass sich die Frau in einer sogenannten “Quarantäne” befindet, der postpartiden Phase,in der sich der Körper allmählich in der Vorschwangerschaftssituation befindet. Da es ein Stadium ist, wenn Hormonspiegel von der Schwangerschaft variieren, und in gewisser Weise Frauen beeinflussen, Es ist nicht daran interessiert, Experimente mit mehr Hormonen in täglichen Pillen zu tun.

Nach sechs Wochen können Sie mit der Einnahme von Verhütungsmitteln beginnen. Die häufigsten sind diejenigen, die Östrogen und Gestagene enthalten,da sie diejenigen sind, die jede Chance vermeiden, dass das Ei reifen.

Welches orale Kontrazeptivum wird empfohlen, wenn Sie stillen

Wenn Sie jedoch stillen, wird diese Kombination nicht empfohlen. Wenn wir uns die E-Laktation ansehen, was sie uns darüber sagen, werden wir Folgendes sehen:

Es ist kein gefährliches Medikament für das Baby, eigentlich, weil sie weibliche Hormone sind, wie eine stillende Mutter haben kann und hat die Regel, aber es ist gefährlich für das Stillen.

Stillen hängt von einem hormonellen Gleichgewicht, in dem Prolaktin erhöht, wie es ist das Hormon, das für die Herstellung von Milch verantwortlich ist, während absteigende Östrogen und Progesteron. Wenn Östrogen zunimmt, Prolaktin neigt dazu, zu verringern, und dann verringert die Muttermilchproduktion.

Deshalb sollte die Geburtenkontrolle, die von einer Frau, die stillt, nur Gestagene oder mit einer sehr geringen Menge an Östrogen genommen werden. Auch hier sehen wir beim Blick auf die E-Laktation, dass es sich um solche handelt, die die folgenden Wirkstoffe enthalten:

Einige sind in Pillenform und andere subkutan zu implantieren, aber alle sind sicher. Schauen Sie sich nur die Zusammensetzung einiger Antibabypillen, um zu bestätigen, dass die Komponente, die sie tragen, nur eine davon ist, und wir werden sicher sein, dass sie in keiner Weise das Stillen unseres Babys beeinflussen werden:

Was ist mit der MELA-Methode?

Einige Frauen entscheiden sich für diese Methode, um Schwangerschaften zu vermeiden, obwohl, wie wir erwähnt haben, kann es gefährlich sein, weil es nicht so zuverlässig ist (obwohl es viel natürlicher ist). Die MELA-Methode ist die Methode der Laktation und Amenorrhoe.

Es besteht darin, sich auf die Laktation als Methode der Empfängnisverhütung zu verlassen, da wir das Hormongleichgewicht, das wir zuvor diskutiert haben, besprochen haben. Wenn das Baby oft stillt, Prolaktinspiegel bleiben erhöht und folglich Ebenen der Hormone, die Eisprung verursachen bleiben niedrig genug, dass es nicht auftritt. Kein Eisprung, keine Menstruation, keine Chance auf Eine Schwangerschaft.

Damit es funktioniert, müssen zwei Regeln eingehalten werden, dass das Stillen exklusiv ist und dass es keine Zeiträume von mehr als 4-6 Stundengibt, ohne es zu nehmen, Sowohl Tag als auch Nacht. Wenn erfüllt, Zuverlässigkeit zwischen 3 und 6 Monate des Lebens des Babys wird als 98-99% betrachtet. Nach 6 Monaten, wenn das Baby zu essen beginnt und die Aufnahmen mehr verteilt werden können, sinkt die Zuverlässigkeit und der erste Eisprung kann auftreten.

Die erste Regel kommt 14 Tage nach diesem ersten Eisprung, aber eine Frau weiß nicht, dass sie erst 14 Tage später ovulated ist, wenn die Blutung auftritt. Es kann vorkommen, dass das erste Ei nach der Geburt befruchtet wird und dass die Frau immer noch nicht die Regel für ein paar Monate hat, weil sie schwanger ist. Wenn Sie auf der Suche nach einem Baby sind oder es egal ist, ob ich ankomme, ist es eine merkwürdige Anekdote zu erklären (“Ich bin nicht in Ordnung, seit ich mit meinem ersten Kind schwanger wurde, und das ist amamanto das zweite seit Monaten”), aber wenn es nicht die Absicht ist, kann es eine unerwartete Überraschung sein.

Foto | iStock
In erziehung-kreativ | Beim Stillen führt dazu, dass Sie Jahre ohne Menstruation gehen, Das Wiederauftreten der Regel nach der Geburt,Ja, Sie können schwanger werden während der Stillzeit, Verhütungsmethoden während der Stillzeit

Die beliebtesten Artikel auf unserer Website

Gefüllte Mikroben
Gefüllte Mikroben

 Ich sage nicht, dass schmutzige Stofftiere ein Schwerpunkt für Mikroben…

Leave a Comment