Stillen während der Schwangerschaft: Alles, was Sie über Stillen und Schwangerschaft wissen müssen

Sie stillen Ihr Kind und sind wieder schwanger geworden. An diesem Punkt werden Sie wahrscheinlich von vielen Zweifeln rund um das Stillen angegriffen werden: Kann ich weiter stillen? Wird mein ältester Sohn seinem neugeborenen Bruder Milch stehlen?…

Es gibt viele Fragen, und viele Mythen rund um das Stillen während der Schwangerschaft. Wir sagen Ihnen alles, was Sie über das Stillen in jedem Trimester der Schwangerschaft wissen müssen,sowie Fälle, in denen es nicht empfohlen werden würde.

Erstes Trimester: erhöht brustzärtlich

Das auffälligste Unbehagen des ersten Trimesters, – und bei einigen Frauen das erste Symptom derSchwangerschaft,- ist Schwellung und Zärtlichkeit in den Brüsten.

Von den ersten Tagen an beginnen sich die Brüste auf das Stillen vorzubereiten. Hohe Mengen an Progesteron und Östrogen machen sie wachsen und empfindlicher werden,und manchmal beim geringsten Reiben der Kleidung verletzt.

Manchmal könnte dies ein Problem für Mütter sein, die ihre Kinder stillen, weil sie Schmerzen oder große Beschwerden zum Zeitpunkt der Einnahme erleben. So sehr, dass einige sich entscheiden, zu unkrauten, ohne es vorhergesehen zu haben, weil der Schmerz nicht erträglich ist.

Obwohl die Zärtlichkeit der Brust während der Schwangerschaft zunimmt, leiden nicht alle Frauen unter so starken Schmerzen, so dass es viele gibt, die sich dafür entscheiden, weiter zu stillen. In jedem Fall nehmen diese Beschwerden in der Regel ab, wenn die Schwangerschaft fortschreitet.

Zweites Quartal: Produktionsrückgang

Obwohl das älteste Kind oft stillt, gibt es zwischen dem dritten und vierten Schwangerschaftsmonat einen Rückgang der Milchproduktion aufgrund von Veränderungen in der Brust, um sich an das zukünftige Baby anzupassen.

Wenn das stillende Kind ein bestimmtes Alter hat, könnte es diesen Produktionsrückgang in Worte fassen, aber wenn es noch ein Baby ist, kann die Mutter beginnen, ihn oder sie mehr irascible zu bemerken, wenn es um das Stillen geht oder sogar beginnen zu zeigen, die Brust abzulehnen.

Nach Angaben des Vereins Alba Lactancia, 60 Prozent der Kinder während der Schwangerschaft geergelten und mehr als ein Drittel tun dies zwischen dem dritten und vierten Monat der Schwangerschaft.

Die restlichen 40 Prozent der Kinder, die weiterhin stillen, tun dies ohne Milch (oder lassen sie sehr wenig), einfach indem sie mit ihrer Mutter in Kontakt stehen. In diesen Fällen, von LactApp sie empfehlen, dass, wenn das Pflegekind weniger als ein Jahr alt ist ihre Formel Fütterung ergänzt wird.

Drittes Trimester: kolostrum erscheint

Während des dritten Trimesters der Schwangerschaft beginnt die Brust der Frau Kolostrum zu produzieren,denken über das Baby, das im Begriff ist, geboren zu werden. Dies geschieht immer, unabhängig davon, ob das älteste Kind weiter stillt oder nicht.

Die Mutter mag Kolostrum in Form von kleinen transparenten Tropfen zu schätzen wissen, aber in vielen Fällen ist es ihr Sohn, der vor seiner Anwesenheit warnt und seinen Dissatisf mit der Geschmacksänderung ausdrückt, die plötzlich beginnt, Brust zu erfahren (leicht salzig).

Es ist auch notwendig, die abführende Wirkung von Kolostrum zu berücksichtigen, die dazu führen könnte, dass die Darmbewegungen des Hauptkindes in Menge (häufiger) und Konsistenz (flüssiger) variieren.

Ihr Baby ist bereits geboren: Tandemstillen

Wenn das Baby geboren wird, beginnen Sie eine neue Phase namens Tandemstillen,in der Ihre Milch sowohl Ihr Neugeborenes als auch Ihr ältestes Kind ernährt.

An diesem Punkt ist es normal, dass Sie gewisse Zweifel an der Produktion, der Art der Milch, die Sie haben, oder wie Sie ihre Kinder ernähren sollten. Hier ist, was zu beachten ist:

Werde ich einen Milchanstieg haben?

Selbst wenn Sie während der Schwangerschaft stillen, wenn Ihr Baby geboren wird, werden Sie immer noch Milchsteigen, obwohl es schneller auftreten wird. Außerdem haben Sie den Vorteil, dass Ihr älteres Kind Ihnen helfen kann, Ihre Brust zu entlasten.

Experten sagen, dass in Fällen der Tandem-Laktation das Neugeborene neigt dazu, Gewicht schneller zu gewinnen,und Wachstumskrisen werden in der Regel nicht in den ersten Monaten beobachtet.

Ihr ältester Sohn “stiehlt” seinem Bruder kein Kolostrum

Sie werden wahrscheinlich hören, dass jemand Ihnen sagt, dass, wenn Sie Ihr ältestes Kind stillen, wenn Ihr Baby geboren wird, er das kostbare Kolostrum stehlen wird. Aber es ist einMythos, einer mehr von allen rund um das Stillen.

Sie sollten wissen, dass Ihre Brüste genug Kolostrum produzieren, um das Neugeborene zu sichern,und übrigens wird das Kolostrum, das Ihr ältestes Kind nimmt, ihm eine große Injektion von Immunität geben.

Weitere wichtige Fakten zu beachten

Bei einigen Müttern kann das Stillen während der Schwangerschaft zu unangenehmen Gefühlen oder sogar zur Ablehnung ihres ältesten Kindes führen. Experten sagen, es ist ein normales Gefühl, und dass es manchmal sogar zunehmen könnte, wie die Schwangerschaft fortschreitet.

Wenn Sie durch diese Phase gehen, wird empfohlen, dass Sie zu einer Stillgruppe gehen oder in die Hände einesBeraters legen, so dass es Richtlinien bietet, die Ihnen helfen, die Situation in der bestmöglichen Weise zu tragen.

Wann sollte das Stillen eingestellt werden?

Stillen während einer normal entwickelnden Schwangerschaft führt nicht zu vorzeitigen Abtreibungen oder Geburten.

Es sollte jedoch bekannt sein, dass die Brustabsaugung die Produktion von Oxytocin stimuliert, was zu Kontraktionen der Gebärmutter führen kann. Diese Kontraktionen stellen in der Regel keine Probleme dar, da die Dauer des Blutoxytocins nach dem Absaugen sehr kurz ist.

Aber es gibt bestimmte Umstände, in denen Ihr Arzt Ihnen empfehlen könnte, das Stillen zu beenden. Wie wir in diesem Artikel der spanischen Vereinigung der Pädiatrie lesen, wären diese Annahmen:

  • Zwillingsschwangerschaften
  • Hochrisikoschwangerschaften
  • Vaginale Blutungen
  • Drohungen mit Abtreibung oder Frühgeburt
  • Mangel an ausreichender Körpergewichtszunahme während der Schwangerschaft

Kurz gesagt, es sei denn, Ihr Arzt sagt Ihnen etwas anderes, die Fortsetzung der Stillzeit während der Schwangerschaft ist eine Entscheidung, die ausschließlich von Ihnen und Ihrem ältesten Kind abhängt.

Die beliebtesten Artikel auf unserer Website

Leave a Comment