Beim Stillen macht Sie fett, anstatt Gewicht zu verlieren

Wenn über das Stillen gesprochen wird, wird oft erklärt, dass einer der Vorteile des Stillens, in diesem Fall für die Mutter, ist, dass es leichter sein üblichesGewicht zurückgewinnt, sowohl wegen des Kalorienaufwands, der durch das Stillen auftritt, als auch weil das Fett der Muttermilch aus den Fetten stammt, die in der Hüfte und den Beinen der Frau abgelagert werden.

Es gibt jedoch Frauen, die erkennen, dass sie nicht nur beim Stillen nicht abnehmen, sondern auch nicht abnehmen, sondern auch gewinnen. Und sie sehen, wie sie dick werden und sich seltsam fühlen, wenn andere erklären, wie schnell sie beim Stillen ihr Gewicht verloren haben und in gewisser Weise getäuscht wurden, wenn ihnen jemand sagt, “natürlich, wenn sie Masten stillen.” Lassen Sie uns heute darüber sprechen: Wenn das Stillen macht Sie dick, anstatt Gewicht zu verlieren.

Die Milcherzeugung erzeugt einen Kalorienverbrauch von ca. 550 kcal pro Tag

Beginnen wir damit, zu wissen, wie die Milchproduktion grob funktioniert. Wie wir damals erklärten,ist das Fett, das Frauen in der Hüfte und den Oberschenkeln ansammeln, dazu bestimmt, Teil der Muttermilch zu sein. Kommen Sie, dass Milch mit diesen Ablagerungen gebildet wird, und das ist alles, was sie bereits beginnen, ein wenig zu schrumpfen. Darüber hinaus führt die bloße Tatsache der Milchproduktion dazu, dass der Körper etwa 550 kcalpro Tag verbraucht, was dem Laufen fast eine Stunde (in einem ruhigen Tempo) entspricht.

Diese beiden Faktoren lassen Sie denken, dass das Stillen abnimmt, und in vielen Fällen, die meisten (das ist, warum es weit verbreitet wird, wenn über Gewicht und Stillen sprechen), das ist der Fall. Diese hohe Kalorienzufuhr, zusammen mit einer Diät, die nicht viel von der vor der Lieferung getragen unterscheidet (oder ein wenig mehr), macht die Frau allmählich gewicht verlieren.

Jedoch, Es gibt Frauen, die nicht abnehmen (oder Fett bekommen)

Ich bin ein Amateurläufer. Ich gehe viermal die Woche für einen Lauf und mache etwa 30-40 Kilometer pro Woche, und ich verliere nicht ab. Ich habe einen Bauch. Nicht viel, aber ich habe es, und einige Leute verstehen nicht, wie ich es nicht verlieren könnte, wenn ich für einen Lauf für vier Tage gehen. Aber ich tue: Meine Ernährung ist besser, weil ich oft mehr Zucker konsumiere, als ich sollte,oder raffinierte Lebensmittel, und weil meine Ruhe auch besser ist. Schlecht ausruhen, oder wenig, und folglich bemerken müde von Tag macht Speicher essen mehr schnell absorbierende kohlenhydratreiche Lebensmittel, und dies ist ein Gewichtsproblem, weil diese Arten von Kohlenhydraten immer dicker.

Die Sache ist, wenn Sie ein wenig zu zuckerhaltig werden, bewirkt Ihr Körper eine Erhöhung der Insulinproduktion, um aus Ihrem Blut all die Glukose zu fangen, die Sie in sie gesteckt haben und die eine Art Bluttief gefühlsmittelartig erzeugt, was dazu führt, dass Sie wieder mehr Glukose benötigen, und in einen Teufelskreis eintritt, der ziemlich gefährlich für das Gewicht ist (zu mehr Zucker , mehr Insulin, mehr Insulin, mehr Hungergefühl, mehr Hungergefühl, mehr Zucker…).

Eine Mutter ruht sich in der Regel nicht gut aus, so dass eine Möglichkeit, Müdigkeit zu täuschen ist durch das Essen von Dingen, die Energie liefern. Wenn Sie darüber hinaus pflegen, ist die Nachfrage nach Kalorien höher, und viele haben das Gefühl, dass sie einen unersättlichen Hunger haben, der in einigen Fällen als “absolute Angst” bezeichnet würde. In einer Situation des Hungers und der kleinen Ruhe, wenn er merkt, dass es vier Uhr ist und noch nicht gegessen hat, was glauben Sie, was eine Frau am Ende isst? Nun, das gleiche wie ich, wenn ich mich müde fühle, weil ich für einen Lauf gegangen bin und ich nicht gut in der Nacht ausgeruht habe: Energieriegel, Schokolade, Sandwiches, Säfte… alles, was Ihnen so schnell wiemöglich den Hunger nimmt, aber das kann Sie dick machen.

Mit anderen Worten: Das Stillen wird abnehmend, wenn verlorene Kalorien nicht durch Fütterung kompensiert werden. Wenn Hunger ist gefräßig stattdessen und wir fügen Müdigkeit, können Sie in die Lösung des Essens hyperkalorische Lebensmittel fallen und dann in der Stillzeit verlieren Sie nicht Gewicht, sondern fett werden.

In diesem Fall, wenn es Ihre Situation ist, idealerweise, werden Sie etwa fünf Mal am Tag essen, um nicht zu lassen Hunger erhöhen viel (mit 3 Mahlzeiten werden Sie zu jeder Mahlzeit so hungrig ankommen, dass Sie alles verwüsten), kontrolleizieren den Verbrauch von schnell absorbierenden Kohlenhydraten (besser die der langsamen Absorption, wie die von unraffinierten Lebensmitteln) und mit sehr klar die Empfehlung, zu versuchen, 5 Portionen täglich von Obst und Gemüse zu konsumieren, oder was ist das gleiche, versuchen, ein gesundes Sterben zu konsumieren.

Aber… Ich mag nicht so schlecht und ich werde sowieso fett

Sie können mir sagen, dass Sie zuerst eine dieser müden Frauen mit einem schrecklichen Hunger waren, die das erste, was sie erwischt haben, aßen, aber dann hörten Sie auf, eins zu sein, Sie fingen an, besser zu essen und das Gewicht gewann immer mehr, oder es ging nicht unter. Nun, dann müssen wir an ein endokrineproblem denken,an Hormone.

Menopause, wird es fett? Nun, es gibt Frauen, die es tun, die aus den Wechseljahren fett werden. Und es gibt andere, die das nicht tun, die nicht fett werden, obwohl sie nicht mehr die Regel haben. Die Laktationszeit ist eine Periode, in der es keine Menstruation gibt, weil Östrogenspiegel sehr niedrig sind… dies bedeutet, dass es wie eine “vorübergehende Wechseljahre”,und es gibt Frauen, die mehr Flüssigkeiten zu halten, die stärker unter der Verlangsamung des Stoffwechsels leiden (der Mangel an Östrogen bewirkt, dass der Stoffwechsel ein wenig langsamer und in Ruhe weniger Kalorien zu verbrauchen) und die bemerken, wenn sie die Zeit zurückgeben, dass sie beginnen, diese zurückgehaltenen Flüssigkeiten zu verlieren.

Haben Sie andererseits einen postpartummen Kontrolltest gehabt? Da Die Schwangerschaft eine der Zeiten ist, die die meisten hormonellen Veränderungen verursacht und nach der Geburt, wenn alles an seinen Platz zurückkehren sollte, tut es nicht immer. Es gibt eine Fehlfunktion der Schilddrüsenhormonbalance genannt postpartale Schilddrüsenentzündung,eine Entzündung der Schilddrüse.

Dies, von dem Sie wahrscheinlich noch nie gehört haben, passiert 3-16% der Frauen (wie Sie sehen können, ist es sehr häufig), und verursacht zwei Staaten… zunächst eine Phase, in der etwas Gewicht verloren gehen könnte, weil vorübergehende Hyperthyreose auftritt und dann eine zweite Phase, in der sich alles normalisieren kann oder Hypothyreose mit den damit verbundenen Symptomen auftritt, unter denen wir unter anderem Müdigkeit, Gewichtszunahme und Depressionen (oft als postpartale Depression) finden.

Postpartale Schilddrüsenentzündung löst sich allein innerhalb von 12-18 Monaten nach der Geburt (wenn viele aufhören zu stillen und Gewichtsverlust mit Entwöhnung assoziieren), obwohl bei 20% der Frauen Hypothyreose beibehalten wird.

Aber das ist noch nicht alles. Viele Frauen haben Hypothyreose bereits vor der Schwangerschaft und vor der Geburt, ohne dass sie diagnostiziert wurde, oder weil die Kontrollen nicht durchgeführt wurden, oder weil sie als normale Ergebnisse betrachtet werden, die berücksichtigt werden sollten. Nach den aktuellen Richtlinien beträgt der Maximale Wert von TSH 4,0 mlU/L, aber für eine Weile waren diese Werte viel höher und wurden als normale Hypothyreose betrachtet, die hätte kontrolliert werden können. In dieser Situation kann eine Schwangerschaft die Schilddrüse ausdemadieren und eine Frau, die wichtiger ist, an Hypothyreose leiden, die weder diagnostiziert, medikamentös noch kontrolliert wird.

Und außerdem, fügen Sie die Genetik

Und zu all diesen Faktoren, addieren jede Frau Genetik. Es gibt diejenigen, die alles essen und nicht auf Gewicht setzen, man muss sie nur mästen, wenn sie alles essen und es gibt Mast essen, was sie essen (obwohl dies gesehen werden muss, ob es genetisch bedingt ist oder wenn es endokrine Probleme gibt). Die Sache ist, dass keine zwei Frauen gleich sind, und obwohl unter normalen Bedingungen das Stillen abnimmt, weil der Kalorienverbrauch sehr hoch ist, gibt es Situationen, wie Sie sehen, in denen es nicht nur nicht geschieht, sondern auch im Gewicht zunimmt.

Warum? Nun, für eine der Ursachen, die wir beschrieben haben, oder weil mehr als eine zusammenkommen. In jedem Fall, und wie ich oft sage (es ist meine Meinung und Empfehlung), idealerweise würden alle Frauen eine Analyse nach der Geburt erhalten. Ich kann nicht verstehen, dass sie während der Schwangerschaft mit Lupe betrachtet werden und nach der Geburt die Gesundheit vergisst. Und nicht mehr, weil es darum geht, mehr oder weniger Gewicht zu gewinnen, sondern weil hormonelle Störungen die Vitalität, Energie, die Stimmung, mit der Sie aufstehen und folglich die Art und Weise beeinflussen, wie Sie sich um Ihr Kind kümmern werden. Oh, und zur Laktation, dass eine große Hypothyreose schlechteMilchproduktion verursachen kann, und dies ist leicht durch die Regulierung schilddrüsenhormonspiegel fixiert.

Fotos | iStock
In erziehung-kreativ | Postpartarekthyreitis, jodreiche Lebensmittel, ein essentieller Nährstoff, Nicht stillen aus ästhetischen Gründen

Die beliebtesten Artikel auf unserer Website

Leave a Comment