Wie man mit flachen oder invertierten Brustwarzen stillt

Wie wir bei anderen Gelegenheiten gesagt haben, sind alle Brüste zum Stillen eines Babys geeignet, auch wenn die Brustwarzen flach oder invertiert sind.

Viele Frauen geben das Stillen auf, weil sie glauben, dass sie ihre Babys nicht stillen können, aber mit Konsistenz und einigen Tipps, um sie zu implementieren, werden Sie in der Lage sein, sie ohne Probleme zu füttern.

Lassen Sie uns damit beginnen, den Unterschied zwischen flachen Nippeln und invertierten Brustwarzen zu erklären. Wenn die Areola zwischen Zeigefinger und Daumen angezogen wird, ragt die normale Brustwarze hervor. Wenn die Brustwarze nicht aus der Areola herausragt, wird gesagt, dass sie flach ist, aber wenn sie sich weiter zurückzuziehen scheint, als wäre es ein Nabel, wird es gesagt, invertiert zu sein.

Flache, invertierte Brustwarzen haben kürzere als normale Bänder, so dass sie versunken sind, anstatt nach außen zu projizieren. Dies macht es schwierig für das Baby, die Brustwarze gut zu greifen, was den Beginn der Stillzeit problematisch macht, aber das Stillen nicht verhindert.

Es stoppt es nicht, denn im Gegensatz zu dem, was man glauben kann, brauchen Sie keine Brustwarze zu saugen. Es gibt die Löcher, durch die die Milch herauskommt, aber es kann herauskommen, was auch immer die Brustwarze ist, wenn das Baby “milcht” die Brust, die einen Großteil der Areola mit seinem Mund umfasst.

Flache Brustwarzen werden in der Regel mit der eigenen Saugleistung des Babys korrigiert, während die tatsächlich invertierten Brustwarzen nie protrise, d.h. sie kommen nie heraus. Mit beiden können Sie stillen, aber manchmal stillen kann schmerzhaft sein, weil das Saugen des Babys Wunden auf der Haut der Brustwarzen bilden Risse.

Nach der Entbindung ist es am besten für Frauen mit flachen oder invertierten Brustwarzen, die Unterstützung eines Spezialisten zu suchen, um das Stillen zu initiieren.

Einige Gadgets wie Brustwarzen oder Geräte für den Einsatz vor der Lieferung werden in Fachgeschäften verkauft, die dank eines kontinuierlichen Vakuummechanismus die Brustwarze stimulieren, sie herauszuziehen. Aber sie haben ihre Schläge.

Erstens würden sie nur bei flachen Brustwarzen funktionieren (die eigentlich invertierten Brustwarzen protritieren nicht). Zweitens, weil es zwar diejenigen geben wird, die sehr gut gearbeitet haben, aber sie könnten Blockaden in den Brustkanälen verursachen und die Stippel zu stimulieren, könnte zu einer erhöhten Produktion von Oxytocin führen, dem Hormon, das Arbeit auslöst.

Sobald das Baby geboren ist, je nach Grad der Spindel, ist es manchmal das Baby selbst, das beim Saugen am Ende die Brustwarze korrigiert, indem es sie herauszieht. Andernfalls sollten die Brustwarzen vor der Einnahme stimuliert werden, um die Brustwarze heraus zu bekommen.

Wenn Ihre Brustwarze nicht mit der eigenen Absaugung Ihres Babys herauskommt, gibt es drei Dinge, die nach der Geburt verwendet werden können, die helfen können:

1) Sie können die Spritzentechnik verwenden. Es ist eine Spritze (von denen eines Lebens), aber in einer hausgemachten Weise modifiziert. Die Oberseite der Spritze (wo die Nadel hingeht) wird geschnitten und der Kolben wird gedreht, die Richtung ändernd, d.h. sie in das Teil einzufügen, das Sie geschnitten haben. Wenn Sie die Rückseite der Spritze auf die Brustwarze legen und den Kolben herausschieben, wird Druck ausgeübt, um die Brustwarze zu entfernen.

2) Sie können auch einen Milchextraktor verwenden, der die Brustwarze kurz vor der Einnahme bildet.

3) Schließlich, wenn das Baby nicht in irgendeiner Weise an der Brustwarze hält, können Sie mit einer Brustwarze so dünn wie möglich versuchen. Es gibt ultradünnes Silikon. Wenn Sie eine Brustwarze verwenden und es funktioniert gut ist, ist es nicht notwendig, es zu entfernen. Zwischen 2 und 5 Monaten ziehen Babys ihre Brustwarzen alleine ab, ohne etwas zu tun.

Für ihren Teil gibt es andere Dinge, die Ihnen beim Stillen helfen können, wie:

  • Der Beginn des Stillens innerhalb der ersten zwei Lebensstunden ist in jedem Fall sehr wichtig, aber es wird besonders in Fällen von flachen oder invertierten Brustwarzen empfohlen, da der Sauginstinkt des Babys aktiver ist.

  • Wenn die problematische Brustwarze nur eine ist, beginnen Sie, es durch diese Brust zu nehmen, da die Saugkraft des Babys auf den ersten Schlag stärker ist.

  • Probieren Sie verschiedene Haltungen aus, um diejenige zu finden, mit der das Baby die Brust am besten greift.

Denken Sie daran, dass, wenn Sie ihr Baby stillen wollen, dies tun können, auch wenn Sie flache oder invertierte Brustwarzen haben.

Bei Fragen können Sie sich bei einer Selbsthilfegruppe oder einem Stillmann beraten. Übrigens möchte ich mich öffentlich bei dem Laktationsberater bedanken, der mich dazu gebracht hat, diesen Artikel zu schreiben.

Die beliebtesten Artikel auf unserer Website

Leave a Comment