Zusammensetzung der Muttermilch in jedem Wachstumsstadium: Dies passt sich den Bedürfnissen des Babys an

Bei mehreren Gelegenheiten haben wir kommentiert, dass Muttermilch eine intelligente Flüssigkeit ist, die sich an die Bedürfnisse des Babys entsprechend ihren Ernährungsbedürfnissen und Wachstumsstufen anpasst. Es ist die beste Nahrung, die wir unserem Baby von der Geburt bis mindestens zwei Jahre geben können, laut WHO, da Muttermilch viel mehr ist als Nahrung.

Auf den ersten Blick ist Muttermilch eine Mischung aus Fetten, Proteinen und Zuckern, die das Neugeborene ernähren können, aber es gibt noch viel mehr. Es enthält auch andere zusätzliche Zutaten, die zur Entwicklung von Kindern beitragen und die Forscher weiterhin entdecken.

Wie Muttermilch zusammengesetzt ist

Die erste Milch: Kolostrum

Während der ersten Tage der Stillzeit wird Milch, die von Müttern produziert wird, als Kolostrum bezeichnet und ist für die Pflege und den Schutz von Neugeborenen unerlässlich. Diese Milch zeichnet sich durch dichte und zähflüssige und durch ihre gelbe oder orange Farbe aus.

In dieser ersten Phase enthält Milch mehr als 1.000 Proteine und Aminosäuren, die nicht nur zum Wachstum und zur Entwicklung von Babys beitragen, sondern auch ihr Immunsystem aktivieren und ihre Neuronen schützen. Darüber hinaus hat es hohe Konzentrationen von Antikörpern, weißen Blutkörperchen undZytoblasten (lebendeZellen), die das Immunsystem stärken und zur Entwicklung von Organen beitragen, um es vor Krankheiten und Infektionen zu schützen.

Colostrum Komponenten umfassen auch mehr als 200 Oligosaccharide,wichtig für den Magen-Darm-Trakt des Babys, als Präbiotika im Darm von Neugeborenen zu verhindern, dass Infektionen die Blutbahn erreichen und das Risiko einer Gehirnentzündung zu reduzieren.

Die erste Milch oder Kolostrum enthält hohe Konzentrationen von Antikörpern und weißen Blutkörperchen, um das Baby vor Infektionen und Krankheiten zu schützen

Es sollte beachtet werden, dass diese erste Milch sehr reich an Mineralien und Vitaminen A, E und K ist, die das ordnungsgemäße Funktionieren des Körpers helfen und die Bildung von Zähnen und Knochen helfen.

Zweite und dritte Woche: Übergangsmilch

Zwischen zwei und vier Tagen nach der Geburt wird der Milchverbrauch des Babys erhöht, was auch die von der Mutter produzierte Menge erhöht. Am dritten Tag wird das Baby 300 bis 400 ml Muttermilch alle 24 Stunden konsumieren,und am fünften Tag wird sein Verbrauch auf 500 bis 800 ml ansteigen. Diese Veränderung wird als “Aufstieg” der Milch bezeichnet und ist die vorreife Milchstufe.

Diese Übergangsmilch,die zwischen den Tagen 5 und 14 nachder Lieferung auftritt, zeichnet sich dadurch aus, dass sie cremig in Farbe und Textur ist, und obwohl sie alle Eigenschaften von Kolostrum, Fett, Kalorien und Zuckerspiegel – insbesondere Laktose – beibehält, ist sie viel höher und trägt zur Entwicklung des Nervensystems, des Gehirns und der Augen bei.

Ab der vierten Woche: reife Milch

Wenn das Baby vier Wochen alt ist, ist die Milch vollständig reif. Diese Milch hat niedrigere Konzentrationen von Proteinen, Mineralien und Vitaminen als Kolostrum, fügt aber eine große Anzahl von bioaktiven Komponenten hinzu: Hormone, die nicht nur zum ordnungsgemäßen Funktionieren von Geweben und Organen beitragen, sondern auch zur Regulierung von Appetit, Schlafmustern oder zur Stärkung der mütterlichen Bindung; Imonuglobine, die Bakterien und Viren neutralisieren; oder Enzyme, die für die Beschleunigung der chemischen Reaktionen des Körpers verantwortlich sind, so dass z. B. die Aufnahme von Eisen möglich ist.

Darüber hinaus regulieren mehr als 1.400 Mikro-RNA-Moleküle die genetische Expression des Babys und stärken seinImmunsystem und tragen zur Umgestaltung der Brust der Mutter bei.

Nach sieben Monaten Stillzeit macht die Muttermilch immer noch 93 % der täglichen Kalorienzufuhr des Babys aus und die Hälfte zwischen 11 und 16 Monaten.

Schließlich ist zu beachten, dass die Dichte und Cremigkeit der Milch beim Stillen auch während jeder Aufnahme allmählich variiert, wobei sie aufgrund der Verdrängung der Milch und der Entleerung der Brust zunächst viel weniger Fett als am Ende ist.

Darüber hinaus wird die Muttermilch nach den ersten sechs Monaten des Stillens – und selbst wenn das Baby beginnt, feste Lebensmittel zu essen – immer noch 93 % der angesammelten täglichen Kalorien und etwa die Hälfte zwischen 11 und 16 Monaten des Lebens des Babys ausmachen, so dass die Muttermilchfütterung nach den Empfehlungen der WHO bis zu zwei Jahre dauern kann, ergänzt durch andere Lebensmittel.

Die beliebtesten Artikel auf unserer Website

Leave a Comment