Sharenting oder das Posten von Fotos und Informationen über unsere Kinder im Internet: eine Praxis, die fatale Folgen haben kann

Sharenting ist eine zunehmend gängige Praxis unter Eltern und beinhaltet das Posten von Fotos, Videos oder anderen Informationen über ihre Kinder in sozialen Medien. Von den ersten Ultraschalluntersuchungen bis zu den ersten Schritten, Geburtstagsfeiern, Ferien, fallenden ersten Zähnen, Schulfesten… Jedes wichtige Ereignis oder jede wichtige Tatsache im Leben eines Kindes wird wahrscheinlich von einigen Eltern online geteilt.

Aber diese Überdeutlichung,die in den meisten Fällen ohne ausdrückliche Erlaubnis des Kindes auftritt,kann zu Gefahren wie Cybermobbing, Grooming, Phishing,Datendiebstahl oder anderen Internet-Kriminalität führen.

Ein Fingerabdruck, der ohne Erlaubnis erstellt wurde

Laut Statistik haben bereits 81 % der Babys im Alter von sechs Monaten eine Internetpräsenz,und in den ersten fünf Lebensjahren werden 1.000 Fotos von ihnen im Netz kursieren. Darüber hinaus haben 5 % der Kinder unter zwei Jahren ein Social-Media-Profil, das von ihren Eltern erstellt wurde, eine Zahl, die mit zunehmendem Alter steigt.

In den meisten Fällen fragen Eltern ihre Kinder nicht um Erlaubnis, audiovisuelles Material oder Informationen über sie zu teilen, und in letzter Zeit haben wir gesehen, wie dies dazu geführt hat, dass einige Teenager ihre Eltern auf der Seite darüber berichten, dass die Informationen und Fotos, die während ihrer Kindheit gepostet wurden, ihr Leben und ihren Ruf ruiniert haben.

Nicht umsonst hängen laut der University of Michigan 56 % der Eltern potenziell peinliche Fotos ihrer Kinder,die sie im Teenageralter oder sogar im Erwachsenenalter beeinflussen können, und stören so ihr soziales und arbeitstechnisches Leben.

Und wir sind uns nicht bewusst, dass das gesamte Material unserer Kinder, das wir ins Internet hochladen, ihren Fingerabdruck bildet, der für immer in der Cloud bleiben wird. Dies wird zu der Tatsache führen, dass, wenn jemand eine Internet-Suche mit dem Namen unseres Sohnes durchführt, jetzt oder in 20 Jahren, was wir gebaut haben, wird ihnen erscheinen; das heißt, seinen digitalen Ruf.

Das ist äußerst wichtig, und obwohl Eltern uns zunächst wie ein banales Thema erscheinen mögen, ist es vielleicht nicht für unser Kind in der Zukunft und der Ansicht, dass wir sein Recht auf Privatsphäre verletzt oder irgendwie seiner Ehre geschadet haben.

Die Gefahren des Sharentings

Aber der Fingerabdruck unserer Kinder, die ohne ihre Erlaubnis gebaut wurden, ist nur eine der vielen Folgen des Sharentings, einer Praxis, die Eltern zwar ohne Böses durchführen, aber ernsthafte Risiken für das Kind darstellen können,erklären Experten.

  • Bestimmte Fotos oder veröffentlichte Informationen können den Ruf des Kindes beeinträchtigen und ihm in seinem sozialen Umfeld oder in der Schule schaden. Eltern bemerken es vielleicht nicht, wenn wir die privaten Daten unserer Kinder in unseren sozialen Netzwerken veröffentlichen,wie gesundheitliche Probleme, Geschmäcker, akademische Umstände, Verhaltensprobleme…

Aber all dies kann Sie zu Cybermobbing oder MobbingSituationen führen, sowie Erpressung oder Drohungen. Wir dürfen nicht vergessen, dass die Fotos oder Informationen, die wir ins Internet hochladen, in sehr kurzer Zeit auf unbestimmte Zeit reproduziert werden können und in gefährlichen Händen landen oder an ungeeigneten Orten ausgesetzt werden.

  • Andererseits ist es äußerst wichtig, sich daran zu erinnern, dass Paedoes Fotos und Informationen von Kindern über soziale Medien erhalten. Die Daten, die wir veröffentlichen, dienen ihnen, mehr über das Kind,ihren Geschmack, Geburtstagsdatum, Schule, in der sie studieren, Bilder ihres täglichen Lebens zu wissen… eine ernste Situation der Verletzlichkeit beim Kind verursacht.

All diese Informationen werden von Pädophilen genutzt, um Kinder zu kontaktieren und ihr Vertrauen zu verdienen, bekannt als Grooming oder Cyber-Täuschung Pädophile.

Tipps für die Veröffentlichung von Bildern unserer Kinder

Im Bewusstsein der Zweifel und Bedenken, die der Einsatz von IKT mit sich bringen, bietet der #PorUnUsoLoveDeLaTecnologíaRaum den Eltern Informationen, Videos und Tipps, um die Technologien korrekt und verantwortungsbewusst einzusetzen.

Und wenn es um sharenting geht, bietet es uns auch eine Reihe von Empfehlungen zu folgen, wenn wir uns entscheiden, Informationen oder Fotos unserer Kinder im Internet zu posten:

  • Machen Sie sich mit den Datenschutzrichtlinien sozialer Netzwerke vertraut, in denen wir Informationen veröffentlichen werden.

  • Aktivieren Sie Benachrichtigungen, die Sie warnen, wenn der Name Ihres Kindes auf Google durchsucht wurde.

  • Teilen Sie Informationen anonym und zeigen Sie ihre Gesichter nicht an. In diesem Sinne hat uns die Rechtsanwältin Maria Sénchez in einem Interview auch gesagt, wie wichtig es ist, die Identität von Kindern zu schützen, indem sie ihre Namen, Standorte, Schulen, in denen sie studieren, oder andere personenbezogene Daten nicht nennen.

Ebenso müssen wir wissen, dass es absolut verboten ist, das Bild anderer Minderjähriger als unserer Kinder in sozialen Netzwerken ohne Zustimmung ihrer Eltern zu posten, da wir ihr Recht auf Privatsphäre verletzen.

  • Konsultieren Sie immer Kinder, bevor Sie Fotos oder Informationen über sie posten, und respektieren Sie ihre Meinung und Entscheidung, wenn sie uns bitten, nicht über ihr Leben in sozialen Medien zu posten.

  • Posten Sie niemals Fotos, in denen das Kind nackt erscheint,nicht einmal Eingeborenes oder Baby.

  • Denken Sie darüber nach,welche Auswirkungen Das Teilen haben kann und wie es das Selbstwertgefühl unserer Kinder beeinflussen kann.

Und wenn wir bereits Fotos oder Informationen unserer Kinder auf unseren sozialen Profilen geteilt haben, ist es ratsam, die Privatsphäre unserer Beiträge zu überprüfen,unter Berücksichtigung, dass auf Facebook das Cover und das Profilbild öffentlich sind. Auch unser Whatsapp-Profilbild sollten wir nicht vernachlässigen.

Wir lassen Ihnen dieses Video, das Teil der #Porunusolovedelatecnología Kampagne ist, und das kommt, um zusammenzufassen, was wir in der Post erklärt haben. Bevor Sie Informationen oder Fotos von Ihren Kindern im Internet, denken Sie zweimal. Schützen Sie sie.

  • Erfahren Sie mehr für eine Liebe Nutzung der Technologie

  • fotos von iStock

  • In Bebéés und More Don’t Bea Star: ein Video über die Privatsphäre von Kindern im Internet, das Ihre Kinder sehen müssen, Tausende von Erwachsenen geben vor, Kinder zu sein, um andere zu belästigen: das virale Video über die Pflege, das Ihre Kinder ansehen müssen, 1000 Fotos unserer Kinder zirkulieren online (und unkontrolliert), bevor sie fünf Jahre alt werden,Kinder und Instagram: Nutzungsregeln zum Schutz Ihrer Kinder,Kann mein Kind mich melden, um Bilder von ihnen hochzuladen?, Wenn Sie in Frankreich leben, kann Ihr Kind Sie melden, weil Es Fotos von ihnen in sozialen Medien gepostet hat.

Die beliebtesten Artikel auf unserer Website

Leave a Comment