Sagen Sie Ihrem Kind die Wahrheit über den Weihnachtsmann und die drei Weisen oder halten Sie die Fantasie: was die Experten sagen

Eines der begehrtesten Dates wird unaufhaltsam von den Kleinen der halben Welt angesprochen (und von einigen Erwachsenen auch, lassen Sie es uns erkennen).

Die Ankunft des Weihnachtsmannes und der drei Weisen hat von Zeit zu Zeit zu diesem Teil gebracht, zusätzlich zu Illusionen und einigen anderen Kopfschmerzen für diejenigen, die verschenken – weil es Spielzeuggibte gibt, die selbst die Könige selbstnicht finden – eine intensive Debatte: Ist es besser, die Wahrheit zu sagen oder die Fantasie aufrecht zu erhalten? Wenn Sie zu denen gehören, die nicht klar sind, lassen wir Ihnen einige Überlegungen und Gutachten dazu.

In den letzten Jahren (und vielleicht auch vorher, aber es wurde nicht so viel darüber gesprochen) gab es viele, die die Güte der Überzeugung von Kindern in Frage gestellt haben, dass es ein (Santa Claus) oder drei (die drei Weisen) magischeWesen gibt, die ihnen zu Weihnachten Geschenke bringen.

Es gibt diejenigen, die weiter gegangen sind und sogar die Vorstellung auf den Tisch gelegt haben, dass dies tatsächlich Kinder belügt und dass dies daher negative Folgen für ihre richtige Entwicklung haben könnte.

Mit einer gegensätzlichen Haltung haben wir diejenigen, die diese Tradition als eine schöne Möglichkeit verteidigen, Fantasie bei Kindern zu schüren, Illusionen zu fördern und sie noch glücklicher zu machen.

Was sagt die Wissenschaft dazu?

Wer hat Recht? Ist es besser, diese Zahlen zu behalten, oder sollten wir unseren Kindern “diese Geschichte nicht erzählen”? Ich würde Ihnen gerne eine Antwort dazu geben, aber die Wahrheit ist, dass es keine gibt: Heute haben wir keine Studien, die sicherlich keine Option unterstützen.

Das heißt, es gibt keine Studien, die eindeutig auf die Vorteile oder Schäden unserer Kinder hinweisen, die in Santa Claus oder den Drei Weisen “erschaffen” oder nicht. Was es gibt, ist die Meinung einiger Fachleute, aber selbst diese machen deutlich, dass es keine “einzigartige Wahrheit” darüber gibt.

Vielleicht ist eine der am häufigsten zitierten Studien, wenn wir über dieses Thema sprechen, die, die von Lancet Psychiatrygetan wurde: seine Autoren extrahiert die Schlussfolgerung, dass nicht die Wahrheit zu unseren Kindern über den Weihnachtsmann oder Den Weihnachtsmann gelogen wurde, und dass diese Lüge ist zweifellos schädlich für sie (beeinflusst Anhaftung, unter anderem).

Dabei handelt es sich jedoch um eine Studie, aus der keine allgemeinen Schlussfolgerungen gezogen werden können, da sie nur begrenzt als Stichprobe (neben anderen methodischen Faktoren) durchgeführt wurde.

Tradition bewahren oder die Wahrheit sagen

Ausgehend davon, wie ich sagte, dass es “keine absolute Wahrheit” darüber gibt, was für unsere Kinder am besten ist, schauen wir uns einige Haltungen zu beiden Optionen an.

Die Wahrheit sagen/nicht lügen

Für Autoren wie D. K. Johnson (amerikanischer Philosoph, der gerade dafür bekannt ist, dass es besser ist, sie nicht zu belügen) ist die beste Option, die Wahrheit zu sagen. Dieser Autor argumentiert, dass der Glaube an den Weihnachtsmann nicht nur nicht positiv ist, sondern auch negative Folgen mit sich bringt.

Johnson zufolge gefährden wir mit dieser Lüge das Vertrauen unserer Kinder in uns:Wenn sie entdecken, dass wir sie dabei belogen haben, werden sie anfangen, zu hinterfragen, was wir ihnen sonst noch belügen, und damit ihr Vertrauen in uns untergraben.

Dies, so dieser Autor, hätte schlimme Folgen, wenn wir bedenken, dass sie unser Wort zum Beispiel in Bezug auf riskante Verhaltensweisen bezweifeln könnten.

Darüber hinaus und weiter mit Johnson, mit Lügen, bevorzugen wir die Leichtgläubigkeit unserer Kleinen,die sie anfälliger für Manipulationen machen würde.

Eines der großen Argumente, unsere Kinder an den Weihnachtsmann und die drei Weisen glauben zu lassen, ist nicht der Glaube selbst, sondern der Gebrauch, der daraus gemacht wird: diese Figuren als Wächter und Richter des Verhaltens der Kinder zu verwenden.

Im Gegensatz zu den Vor- oder Nachteilen des “Lügens oder Sagens der Wahrheit” herrscht an dieser Stelle Einigkeit unter Fachleuten:Erpressung ist nie eine gute Bildungsoption. Also verbannen Sie besser die “Wenn Sie sich nicht gut verhalten, werden die Könige Ihnen nichts bringen.”

Autoren wie Richard Dawkins argumentieren, dass es ihnen verderbar ist, Kinder, die als übernatürliche Wesen existieren, einzuflößen, und dass wir ihre Skepsis fördern müssen.

Disziplinen wie die Montessori-Methode tragen diesen Zahlen nicht entgegen, weil es aus ihrer theoretischen Perspektive darauf ankommt, bei Kindern die Phantasie (intern) und nicht die Phantasie (extern) zu begünstigen.

Explizit leugnen, bevor die Kleinen ihre Existenz?

Eine gemeinsame Haltung unter denen, die die Eignung verteidigen, Kinder nicht darüber zu belügen, ist die, gegen das, was viele denken (diejenigen, die sie als “Grumps, die Illusionen wegnehmen” – lassen Sie es mich sagen – nicht darin besteht, die Illusion zu “stechen” oder “die Tradition der Geschenke” zu leugnen).

Unter denen, die “Politik der Wahrheit” praktizieren, ist es üblich, die Existenz des Weihnachtsmannes oder der drei Weisen Kindern nicht explizit zu leugnen, sondern sie als fiktive Charaktere zu bezeichnen,die sie in die gleiche Kategorie wie ihre Lieblingsfiguren aus dem Fernsehen oder Geschichten stellen.

Der Schlüssel ist, den Kleinen zu erklären, dass es eine Tradition ist,ein spielerisches Fest, in dem Großes geschieht: so würden sie die Illusion für Parteien, für Geschenke, für “Magie” bewahren, ohne durch “Lügen” zu gehen.

Halten Sie “die Magie”

Die meisten Studien zu diesem Thema haben sich auf die möglichen negativen Auswirkungen des “Wahrheitserzählens” oder der Nichtbewahrung des Mythos konzentriert, aber nicht auf die möglichen positiven Auswirkungen.

Daher gibt es keine wissenschaftlichen Daten, die es unterstützen, dass “es von Vorteil ist, daran zu glauben”, so dass die gemeinsame Schlussfolgerung, zumindest vorerst, ist, dass wir nicht wissen, ob “der Glaube an den Weihnachtsmann und die drei Weisen” positiv ist, aber es ist sicherlich nicht negativ.

Für bekannte Autoren wie Alvaro Bilbao hat die Magie des Weihnachtsmannes oder die Drei Weisen jedoch ihre positiven Punkte für die Kleinen. Einige davon wären:

  • Entwickeln Sie Geduld:Stellen Sie sich vor, wie kompliziert es für ein Kind sein muss, eine ganze Nacht zu dauern (für sie ist dies eine Ewigkeit), und darauf zu warten, dass es Tageslicht ist, um ihre Gaben zu sehen. Es ist definitiv eine Übung in Geduld.
  • Lernen Sie, starke Emotionen zu verwalten : immer in der Nacht vor mit einer solchen Aufregung schlafen, so wird es am nächsten Tag sicherlich passieren, erfordert eine emotionale Management-Übung, nicht wahr?
  • Halten Sie die Illusion:Es gibt keine Kleinigkeit, die nicht mit dieser ganzen Geschichte regnet, gibt es? Ihre Gesichter sind eines der Dinge, an die sich Eltern für immer erinnern werden.

Auf der anderen Seite gibt es als Reaktion auf Behauptungen wie die von Autoren wie Richard Dawkins, die oben zitiert wurden, diejenigen, die darauf hinweisen, dass gerade die Tatsache, dass Kinder entdecken, dass wir sie belogen haben, ihre Skepsis mehr oder besser entwickeln kann.

Dies wird die Dinge in Frage stellen, dass sie die Wahrheit in anderen Facetten des Lebens untersuchen und kennen wollen, so dass wir kritisches Denken und den Wunsch zu lernen bevorzugen. Natürlich kann man daran auch arbeiten, ohne auf diese “magischen” Figuren zurückzugreifen.

Tatsächlich deuten Studien wie die von J.D. Woolley und M. Ghossainy an der University of Texas darauf hin, dass Kinder natürlich skeptisch sind.

Woolley weist darauf hin, dass die Aufrechterhaltung dieser Fantasie hilft, Argumentation zu entwickeln (speziell gegenphatic) und dass dies wirklich positiv für die Entwicklung ist. Nach Diesem Autor sind die Fähigkeiten, die notwendig sind, um “glauben” und anschließend “die Wahrheit zu entdecken” sind die gleichen, die man in die Lage versetzt, zum Beispiel Lösungen für Probleme zu suchen oder bei der Arbeit kreativ zu sein.

Andere, wie Matthew Lorbe,ein amerikanischer Kinderpsychiater, verteidigen die positiven Aspekte der Aufrechterhaltung von Illusion und Tradition vor einem praktischeren und alltäglichen Ansatz:Die Aufrechterhaltung der Tradition begünstigt soziale Prozesse in der Familie und stärkt dadurch affektive Bindungen, Kinder versuchen zu lernen, zu schreiben, um ihren Brief zu senden, zu lernen, wie das Postsystem funktioniert…

Auf Flipboard: Weihnachten mit Kindern

Ideen, Tipps und Neuigkeiten, um die Weihnachtsferien mit unseren Kindern zu genießen.

Folgen Sie diesem Magazin auf Flipboard

Kurz gesagt…

Wie ich bereits erwähnt habe, gibt es aus wissenschaftlicher Sicht keine offensichtlich validierte Haltung, so dass wir in den Bereich der Präferenzen und Überzeugungen eintreten.

Wenn Sie sich wohler fühlen, ihm die Wahrheit von Anfang an zu sagen, oder wenn in Ihrem Haus immer “in großer Weise” die Ankunft der Könige gefeiert wurde, und Sie möchten, dass Ihr Kind es mit all seiner Intensität lebt, gibt es im Prinzip keine “Kontraindikationen”. Tun Sie, was Sie sich gut fühlen lässt, was Auch immer Sie denken, wird Ihr Kind glücklich machen… Am Ende des Tages, das ist, was wir alle wollen, nicht wahr? Frohe Feiertage, alle.

Die beliebtesten Artikel auf unserer Website

Leave a Comment