Geschichte, Entspannung, Verbindung und Liebe: die Schlüssel eines Experten, um es Eltern zu erleichtern, ihre Kinder ins Bett zu legen

Diejenigen von uns, die kleine Kinder haben (und manchmal nicht so jung) wissen, dass das Schlafengehen nicht immer einfach oder schnell ist. Viele Kinder haben es schwer zu schlafen, entweder weil sie nicht aufhören wollen, das zu tun, was sie zu der Zeit tun, oder weil die Nacht sie beunruhigt und ihnen Ablehnung gibt.

Miriam Tirado,eine bewusste Erziehungsberaterin, begleitet Eltern seit Jahren bei der Erziehung ihrer Kinder, und deshalb weiß sie aus der Erfahrung, dass die Situation, die in den Familien am meisten Spannung erzeugt, die Zeit ist, ins Bett zu gehen.

Um es respektvoll und ohne Tränen zu leben,hat Miriam geschrieben: “Baba, ich will nicht schlafen”,eine schöne Geschichte, die Eltern und Kindern hilft, sich emotional zu verbinden und diese kostbare kleine Zeit zu genießen, die uns den Tag gibt. Wir haben mit ihr über weitere Details ihres neuen Buches gesprochen, sowie über andere Empfehlungen für Eltern und Kinder, den Moment glücklich und entspannt zu leben.

“Es gibt Kinder, die Angst haben, ins Bett zu gehen, weil sie nicht wissen, was um sie herum im Schlaf vor sich geht.”

Wie viele Eltern wissen, wird die Schlafenszeit in der Regel vonvielen Kindern nicht akzeptiert, besonders wenn sie jung sind. Manchmal geschieht dies, weil sie es schwer haben, andere lustige Aktivitäten zu unterbrechen, weil sie Angst vor der Dunkelheit haben,weil sie die Routine nicht mögen, die am nächsten Tag auf sie wartet, oder weil sie angsthaben, was passieren kann, während sie schlafen.

“Es gibt viele Kinder, die die Nacht mit großer Angst und Angst konfrontiert. Für sie bedeutet Schlaf eine Trennung vom Bewusstsein und der Welt um sie herum und überwältigt sie, darüber nachzudenken, was passieren kann, während sie schlafen. Es nützt uns nichts, ihnen zu sagen,dass wir da sind, denn manchmal wachen sie mitten in der Nacht auf und wir werden nicht an ihrer Seite sein oder sie werden sehen, dass wir auch schlafen”, erklärt Miriam.

Aber durch die Magie und Fantasie, die Baba darstellt, der Protagonist der Geschichte, werden sich Kinder beobachtet, gepflegt und beschützt fühlen, während sie schlafen, und den Moment mit mehr Zuversicht begegnen.

“Baba ist eine Eulenhündin, die wach bleibt, während wir alle schlafen, und das bringt den Kindern Seelenfrieden, da sie sich dadurch geschützt fühlen. In der frühen Kindheit sind Kinder besonders mit Magie und Spiel verbunden,daher funktioniert die Verwendung dieser Art von Ressourcen in der Regel sehr gut”,so der Autor.

Emotional mit Kindern verbinden, Schlüssel zum glücklichen und entspannten Abschied vom Tag

Aber zusätzlich zu Baba betreut, werden Die Kinder in den Seiten der Geschichte viele andere Ressourcen finden, die ihnen helfen, glücklich denMoment zu gesichten, dank der emotionalen Verbindung mit ihren Eltern und Entspannung.

“Wenn Kinder nicht ins Bett gehen wollen, wird die Zeit für Eltern und Kinder schwierig. Die familiäre Atmosphäre verändert sich, Spannungentsteht und wir alle schreien,weinen oder fühlen uns schuldig. Am Ende werden Kinder wütend oder traurig schlafen,und wissenschaftlich wissen wir, dass dieser emotionale Zustand ihrer Entwicklung und ihren neuronalen Verbindungen abträglich ist.”

Um diese unangenehmen Situationen zu vermeiden, lädt uns Miriam ein, uns durch die Seiten der Geschichte und den Dialog mit ihnen emotional mit unseren Kindern zu verbinden:

“Dieses Buch soll Eltern helfen, sich mit ihren Kindern und Kindern mit ihren Eltern zu verbinden. Weil wir unseren Kindern nicht helfen können, wenn wir uns vorher nicht mit ihnen verbinden,und wir können keine Verbindung herstellen, wenn wir sie nicht verstehen.”

“Deshalb lädt uns diese Geschichte dazu ein, mit den Kindern in sentheere zu sprechen,zu verstehen, was mit ihnen geschieht und warum sie nicht ins Bett gehen wollen; Etwas, das wir durch mehrere Beispiele mit verschiedenen Charakteren herausfinden werden, die erklären, warum sie nicht schlafen wollen und uns am Ende fragen,passiert es dir auch?”

Auf diese Weise wird vorgeschlagen, einen Dialog zwischen Eltern und Kindern zu initiieren, um den Kindern zu helfen, sich mit den Gefühlen der Charaktere zu identifizieren und Worte zu dem zu setzen, was sie auch jederzeit erleben können. Die Eltern ihrerseits werden ein fabelhaftes Werkzeug haben, um zu wissen, was mit ihnen geschieht, und mehr über die Ängste oder Unsicherheiten zu erfahren, die ihre Kinder zu dieser Zeit erleben.

Aber neben der Verbindung mit den Kindern, Miriam versucht, die Kinder auch mit ihren Eltern zu verbinden und zu verstehen, dass am Ende des Tages sind sie auch müde und müssen ihren Moment der Entspannung und Ruhe haben.

Entspannung und Musik, zwei respektvolle Werkzeuge für die Bewältigung des Schlafengehens

Sobald diese Empathie erzeugt wurde und der Dialog zwischen Eltern und Kindern begonnen hat, schlägt Miriam vor, das Entspannungswerkzeug zu nutzen, um sich mit dem Körper zu verbinden.

“In all meinen Geschichten schlage ich Werkzeuge vor, um mich mit dem Körper zu verbinden, und bei dieser Gelegenheit bestehe ich auf der Bedeutung des Atmens. Durch die Verbindung mit Ihrem Körper kinder werden beginnen, sich zu entspannen und ihre Aufmerksamkeit auf ihre körperlichen Empfindungen zu zahlen. Baba wird dafür verantwortlich sein, sie durch diesen Prozess zu führen und sie zu lehren, zuzuhören, was verschiedene Teile ihres Körpers sagen.”

Aber neben Atmung und Entspannung stellt die Geschichte ein weiteres wertvolles Werkzeug dar, um den Zustand der Ruhe zu erreichen, den wir uns alle wünschen: Musik.

Neben dem Text und den schönen Illustrationen hat “Baba, I don’t want to sleep” den großen Beitrag der xiula-Musikgruppe,deren Lieder (sowohl auf Katalanisch als auch auf Spanisch gesungen) Kinder dank ihrer schönen Texte und süßen Melodien in den gewünschten Zustand der Entspannungführen werden.

Geduld, Zeit und Begleitung, der Rat des Experten für Eltern, die schlecht schlafen

Wenn Sie eine schwierige Zeit mit dem Schlaf Ihres Kindes durchmachen,sind Sie wahrscheinlich überwältigt, gestresst und erschöpft. Wir alle wissen, dass die Schlafmuster der Kinder in den ersten Lebensjahren nicht mit denen von Erwachsenen identisch sind und dass Schlaf ein evolutionärer Prozess ist, der im Laufe der Zeit reifen wird. Aber trotzdem ist es etwas, das überwältigt, nicht richtig ausruhen zu können.

Wir fragten Miriam, welchen Rat sie diesen Eltern in dieser Situation geben würde, und das waren ihre Empfehlungen:

  • Geduld, es ist eine vorübergehende Etappe

“Ich verstehe die Last, die mit Schlafmangel einhergeht. Ich habe es auch mit meiner ältesten Tochter für eine Weile gelebt und es ist wirklich anstrengend. Aber es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass dies eine vorübergehende Etappe ist, die am Ende geschehen wird und dass sie Teil der Entwicklung des Kindes ist.”

  • Versuchen Sie nicht, es zu ändern, Schlaf ist ein evolutionärer Prozess

“Ich würde den Eltern auch sagen, dass sie sich dieser Phase nicht widersetzen und ihren Kindern vertrauen sollen. Denn manchmal ist die Realität das, was sie ist, und wir können sie nicht kontrollieren, besonders wenn wir über einen evolutionären Prozess wie den Schlaf und die Entwicklung des Kindes sprechen.”

  • Umgeben Sie sich mit Menschen, die Sie verstehen oder das Gleiche durchgemacht haben

  • Suchen Sie Hilfe, damit Sie schlafen können und nicht versuchen, alles zu decken, ohne genug Ruhe zu bekommen

  • Entspannte Atmosphäre zu Hause

“All diese Arten von respektvollen Ressourcen, wie Begleitung, Geschichten,Musik… sie sind eine große Hilfe. Aber es ist auch wichtig, die Umwelt, die wir zu Hause haben, zu überwachen, denn manchmal hat eine angespannte oder stressbeladene Umgebung negative Auswirkungen auf den Schlaf unserer Kinder.”

  • Die Emotionen der Kinder verstehen

“Und schließlich ist es wichtig zu verstehen, dass Kinder emotional unreif sindund dass ihnen im Laufe des Tages viele Dinge passieren, die manchmal nicht wissen, wie sie es zu bewältigen haben. Sie zu verstehen, Empathie mit ihnen zu haben und sich emotional zu verbinden, wird ihnen helfen, sich begleitet und ruhig zu fühlen, und all dies wird ihnen am Ende vor dem Schlafengehen zugute kommen.”

“Baba, i don’t want to sleep” ist die dritte Geschichte von Miriam Tirado, und wie in den beiden vorherigen(“La FiesTeta” und “Ich habe einen Vulkan”)sind respektvolle Elternschaft und emotionale Begleitung ihre Hauptmerkmale. Es zeigt die schönen und lustigen Illustrationen von Joan Turu und wurde von Carambuco bearbeitet.

Die beliebtesten Artikel auf unserer Website

Leave a Comment