“Du wirst es gut machen” und andere Ratschläge, die ich meiner schwangeren besten Freundin als Mutter gebe

Eine meiner besten Freundinnen ist zum ersten Mal schwanger. Wir kennen uns seit Jahren, wir haben eine ganz besondere Beziehung und wir haben uns immer in den verschiedenen Situationen beraten, die das Leben für uns hervorgebracht hat.

Aber ich weiß, dass es jetzt ist, ein paar Wochen von der Begegnung mit Ihrem Baby, wenn Sie sich am meisten erschrocken und verletzlich fühlen: “Werde ich einegute Mutter sein?””Werde ich mein Baby verstehen?” All diese Fragen stellte ich mir vorgestern ein Meer des Zweifels, und das waren meine Ratschläge.

1. “Du wirst gut tun”

Ich verstehe Ihre Besorgnis. Ich weiß, dass du Angst, Überfordert und nervös bist. In ein paar Tagen werden Sie Ihr Baby bei sich haben und Zweifel, ob Sie eine gute Mutter sein werden, gleiten ständig über Den Kopf.

Aber keine Sorge, Freund, du wirst es gut machen. Sie sind die beste Mutter, die Ihr Baby haben kann:mit ihren Unvollkommenheiten, mit ihren wunderbaren Dingen und mit ihren schlechten und guten Tagen. Lassen Sie sich einfach von bedingungsloser Liebe zu Ihrem Kind leiten, das aus den Tiefen Ihres Seins in dem Moment geboren wird, in dem sich Ihre Augen zum ersten Mal treffen.

2. “Obey your instinct and listen to your baby”

Sie haben es wahrscheinlich satt, Mutterschafts- und Erziehungstippszu hören… und Ihr Baby ist noch nicht geboren! Sie sollten wissen, mein Freund, dass in dem Moment, in dem Ihr Kind die Welt erreicht, jeder um Sie herum die Macht verspüren wird, eine Meinung zu haben, zu urteilen und sogar zu kritisieren.

“Nimm ihn nicht in die Arme, dass du ihn verderben wirst.” “Schlafe nicht mit ihm,oder du wirst ihn nicht aus dem Bett holen, bis er aufs College geht.” “Lasstihn weinen, oderer beginnt, euch anzulächeln”; “Nehmen Sieihn in den Kindergarten, um Kontakte zu knüpfen”; “Gib ihr keinen Busen mehr,du verwendest einen Schnuller.”

Angesichts solcher Kommentare versuchen, taube Ohren zu machen und konzentrieren sich nur auf Sie und Ihr Baby. Der Instinkt unserer Mutter ist stärker als alle Meinungen um uns herum, aber wir müssen wissen, wie wir ihm zuhören und verhindern, dass er von äußeren Stimmen unterdrückt wird…

3. “Markieren Sie Ihre eigenen Regeln”

Mit der Ankunft in der Welt eines Babys wird auch eine Mutter,ein Vater, Großeltern,einige Onkel, stolze Freunde geboren… Jeder wird Sie in den ersten Wochen besuchen wollen,sie werden Ihnen ein Geschenk bringen wollen und ihren Rat anbieten, oft nicht bestellt,erinnern Sie sich.

Die ersten Tage zu Hause mit einem Neugeborenen können wirklich chaotisch werden,und manchmal helfen Besuche nicht. Aber lassen Sie sich nicht von der Situation verleiten und setzen Sie Ihre eigenen Regeln. Entscheiden Sie mit Ihrem Partner, ob Sie besuchen möchten oder nicht, denken Sie nur an Sie und das Wohlbefinden Ihres Babys.

Was auch immer Sie entscheiden, muss respektiert werden; ob Sie sich für Überraschungsbesuche entscheiden oder solche, die Sie gestaffelt oder intim bevorzugen möchten. Ich für meinen Teil werde Sie vollkommen verstehen und Ihre Entscheidung respektieren, und wenn sich jemand die Mühe macht(was sicherlich geschieht),lesen Sie meinen vorherigen Rat noch immer.

4. “Bitten Sie um Hilfe, wenn Sie sie brauchen”

Mutterschaft ist eine wunderbare Sache,aber es gibt auch harte und anstrengende Momente. Sie werden schlaflose Nächte verbringen, und Tage, an denen Kräfte versagen und Sie sich nicht in der Lage fühlen, zu allem zu gelangen. Sie können auch durch Probleme mit Ihrem Stillen gehen,oder fühlen Sich schuldig, Zeit für sich selbst zu wollen.

Wenn dies geschieht, möchte ich Ihnen, mein Freund, sagen, dass Sie nicht der Einzige sind, der sich jemals so gefühlt hat und dass schlechte Zeiten mit Hilfe überwunden werden. Achten Sie darauf, erheben Sie Ihre Stimme, schließen Sie nicht. Es gibt viele Menschen, die auf der anderen Seite des Telefons oder der Tür bereit sein, Ihnen zu helfen.

5. “Achten Sie auf sich selbst: Sie verdienen es”

Sie sind in der letzten Phase Ihrer Schwangerschaft. Du bist erschöpft, du schläfst nachts schlecht und du bist in vielen Schwierigkeiten. Du denkst, wenn du gebt, wird alles wieder normal, aber ich sage dir eines: Es ist sehr einfach, dich selbst zu vergessen, wenn dein Neugeborenes auf die Welt kommt,und das sollten wir vermeiden.

Seit neun Monaten hat sich unser Körper tiefgreifend verändert, daher ist es wichtig, sich sowohl körperlich als auch geistig um sich selbst zu kümmern, denn “wenn Mama okay ist, geht es dem Baby gut”. In diesem Sinne ist es wichtig, dass Sie sich Zeit nehmen, um sich in Form zu bringen und sich zu verwöhnen, und wenn Sie es unmöglich finden, dies zu tun, werde ich den vorherigen Punkt wieder lesen.

Lehnen Sie sich an Ihren Stamm, um die Minuten pro Tag zu bekommen, die jede Mutter braucht,besonders wenn sie zum ersten Mal und in der Postpartum ist. Eine entspannte Dusche, eine Massage oder ein Kaffee in gesellschafter Gesellschaft von Freunden werden Sie sich luxuriös fühlen, versichere ich Ihnen.

6. “Seien Sie stolz auf Ihren Körper und lieben Sie sich selbst”

Egal, welche Art der Lieferung Sie haben,und die Dehnungsstreifen oder Kilos, die nach der Schwangerschaft bleiben können, fühlen Sie stolz auf Ihren Körper für die immense Arbeit, die sie in all dieser Zeit getan hat!

Der Körper der Frau, nachdem sie Mutter ist, ist wunderbar und perfekt,obwohl Sie es zunächst schwer haben, in den Spiegel zu schauen und sich darin wiederzuerkennen. Aber er denkt, dass Dehnungsstreifen, schlaffe Haut und zusätzliche Kilos die schönsten “Scars” sind, die jeder Mensch haben könnte, weil sie uns ständig an das Privileg erinnern, das wir hatten, Leben erschaffen zu können.

7. “Schauen Sie sich keine sozialen Medien an”

Und last but not least würde ich Ihnen sagen, nicht auf die Mutterschaft zu schauen, die die meisten Menschen in den sozialen Medien entlarven.

Diese “rosa” Mutterschaft, gesüßt und perfekt, existiert nicht. Es ist nicht echt… oder es ist, aber es ist Teil einer Münze, wo es auch ein anderes Gesicht, das nicht immer gezeigtwird: das Gesicht, über das ich an Punkt vier gesprochen habe.

Glauben Sie also nicht immer, was Sie sehen, und genießen Sie Ihre Mutterschaft ohne Vergleiche oder Erwartungen, denn jede Mutter und jedes Kind ist eine Welt, und wie ich Ihnen oben gesagt habe: Es gibt keinen besseren Führer oder Lehrer als unser Baby und unseren eigenen Instinkt.

Die beliebtesten Artikel auf unserer Website

Leave a Comment