Mein Kind lässt meinen Partner mich nicht küssen oder kommt mir nahe: Kann ein Kind Eifersucht auf seinen Vater oder seine Mutter haben?

“Es versucht, uns zu küssen, und wir haben sofort den Kleinen in der Mitte, der nichts darüber sagt”, “Mein Sohn will nicht,dass sein Vater zu mir kommt, mit mir spricht oder mich küsst.” Ist es möglich, dass ein Baby oder Kleinkind eifersüchtig auf einen Elternteil ist? Nun, es ist möglich, obwohl es nicht so kompliziert und verdreht ist, wie wir denken. Ich sage Ihnen, wie wir handeln können, um diese Eifersucht zu neutralisieren… und in der Lage sein, zu küssen, lieben uns und sogar ein Gespräch haben… alle wohl.

Es gibt Eltern, die erzählen, wie ihr Sohn oder ihre Tochter wütend reitet, wenn es um den geringsten Versuch geht, Zuneigung unter den Mitgliedern des Paares zu zeigen, oder wer zwischen den beiden steht, um den Kontakt zu verhindern. Und siehe da, wir sehen Fälle jeden Alters, nicht nur Babys (die durch das Stadium der Entwicklung und Bindung, in der sie sich befinden, diese Angst angesichts des “Entzugs der Betreuung des betreffenden Elternteils” rechtfertigen können): Wir können dieses Verhalten bei Kindern, die sogar 9 oder 10 Jahre alt sind, perfekt beobachten.

Dieses Video ist vor einiger Zeit viral gegangen und dient uns perfekt, um zu veranschaulichen, worüber wir sprechen, mit ein wenig Humor:

Das erste ist, sich keine Sorgen zu machen,nichts Ungewöhnliches passiert unserem Sohn, noch gründen wir eine seltsame Beziehung und wollen auch nicht die Rolle des anderen Elternteils an sich reißen: ruhe dich. Allerdings werden wir etwas tun, um zu versuchen, diese Eifersucht zu minimieren, weil sie immer noch eine negative Emotion sind, die Unbehagen im Kind selbst erzeugt, abgesehen davon, dass wir in der Lage sind, sich in die Beziehung einzumischen (es gibt Fälle wie dieser).

Wie manifestieren sich diese “Eiferer”?

  • Er versucht, uns zu trennen, wenn wir küssen.

  • Sie unterbricht systematisch (Blockaden) Kommunikationsversuche zwischen uns.

  • Körperlich schiebt man einen von uns voneinander weg.

  • Er verbalisiert (nach seinem Alter) seine Weigerung, unter uns (unter den Mitgliedern des Paares) Zuneigung zu zeigen.

  • Sie weint, schreit oder hat Tritte (typischer für jüngere Kinder), wenn wir Zuneigung zeigen oder miteinander interagieren oder unsere körperliche Nähe verhindert, dass sie in der Nähe des “Lieblings” Elternteils ist.

  • Er verbalisiert den “Besitz” eines Elternteils: “Mama ist mein.”

  • In geringerem Maße gibt es Demonstrationen wie jene, die zum Beispiel die Eifersucht erscheinen, die durch die Ankunft eines kleinen Bruders hervorgerufen wird: Schlafschwierigkeiten, Verweigerung des Essens, machen seine Bedürfnisse obendrauf (wenn wir schon vor langer Zeit die Windelbühne verlassen hätten), usw.

Was nicht zu tun ist

  • Machen Sie sich nichts vor und lachen Sie nicht: So “lustig” uns die Situation auch erscheinen mag, die Realität ist, dass wir über die Gefühle unseres Sohnes sprechen, es ist nichts, was man als Witz betrachten kann. Darüber hinaus, wenn wir lachen, werden Sie sich verletzt fühlen und dies kann genau das Verhalten und Unbehagen verstärken, das wir reduzieren wollen.

  • Schimpfen oder ärgern Sie uns nicht, vor allem die “abgelehnten” Eltern: Wenn genau das, was Sie von uns verlangen, ist Aufmerksamkeit seitens des anderen und was Sie bekommen, ist Feindseligkeit. (Ich bestehe darauf, und mehr, wenn es von dem Papa oder Mama ist, die die Interaktion “vermeiden” will), wie denken wir, dass er sich fühlen wird? Welche Schlussfolgerung werden Sie ziehen? Besser einfach nehmen.

  • Versäumen Sie nicht, Trotzseines Verhaltens Zuneigung zu Ihnen vor dem Kind zu zeigen. Wir müssen diese Situationen normalisieren, diese Zuneigungsbekundungen, diese Vereinigung, auf diese Weise werden Sie sehen, dass es üblich ist, nicht außergewöhnlich für Mama und Papa zu sprechen, zu küssen… miteinander und nicht nur mit ihm/ihr interagieren.

Was können wir tun, um diese Eifersucht zu neutralisieren?

  • Wenn Sie uns unterbrechen, können wir erklären, die Sprache an Ihr Alter anpassen, dass Sie einen Moment warten müssen, bis Mama und Papa Ihnen mitteilen, was Sie sagen, und dass Sie sich um das kümmern werden, was er uns sofort zu sagen hat. Lassen Sie uns vermeiden, wütend zu werden, ihm zu befohlen, ihn zu verschließen oder ihn von uns abzuwenden, das wird das Gefühl verstärken, “wenn du beides bist, sobro” (in einer etwas übertriebenen Weise gesagt, damit wir uns verstehen können).

  • Durch das Spiel können wir Rollenspiele durchführen, in denen es drei Charaktere gibt, von denen zwei Paare sind, um jene Situationen zu inszenieren, in denen das Kind Konflikte im wirklichen Leben zeigt. Das Spiel ist eine großartige Möglichkeit, alle Arten von Problemen anzugehen.

  • Erklären Sie ruhig und ohne dieses Gespräch zu einem Ereignis zu machen (wir können das Essen oder einen Moment der Ruhe nutzen, nicht mitten im Tantrum), dass die Eltern, die unsere Kinder lieben, sich auch sehr lieben,und dass das wunderbar ist. Wir können ein Beispiel für Großeltern oder Freunde geben, die diejenigen haben, von denen wir wissen, dass sie Zuneigung zu ihnen haben.

Unseren Kindern zu zu sein, bringt Ihnen Zuneigung als Paar

  • Sie werden uns als eine Einheit sehen,die aus Perlen kommt, denn Kohärenz im Diskurs und inStandards, in der Demonstration der Zuneigung, in allem, zwischen Mama und Papa zu zeigen, ist der Schlüssel zur besten Entwicklung unserer Kinder.

  • Unser Wohlbefinden hat (offensichtliche) Auswirkungen auf sie. Zunächst, weil Eltern Vorbilder für unsere Kinder sind, lernen sie aus unseren Verbalisierungen, aus unserem Verhalten. Wenn das, was Sie sehen, eine gesunde Beziehung ist, von Zuneigung und Zuneigung,von Respekt und Liebe unter Erwachsenen, ist das nicht ein gutes Modell für sie?

  • Auf der anderen Seite vermitteln wir, dassdie Menschen es verdienen, sich um uns selbst zu kümmern, Zeit für uns selbst, für unser Wohlergehen zu widmen, das für ihre Entwicklung als zukünftige Erwachsene großartig ist.

  • Und schließlich stellen glückliche Elternmit einer gesunden Beziehung einen sehr günstigen Entwicklungskontext für die geistige und emotionale Gesundheit von Kindern dar.

Wenn unser Kleines die Ruhe “nicht zu lieben” zu haben scheint, ist es normal und nichts geschieht, aber lasst uns ihm helfen, mit diesen Emotionen umzugehen, denn uns zu lieben und sich um uns zu kümmern, Väter zu sein, ist ein großartiges Beispiel für unsere Kinder.

Fotos: Pixabay.com; Youtube;

In erziehung-kreativ: Können Sie sich mit 4 Jahren verlieben? Die erste Liebe bei Kindern

Die beliebtesten Artikel auf unserer Website

Leave a Comment