“Mein Kind will seine Brille nicht aufsetzen”: 11 Tipps, die ihnen helfen, sich daran zu gewöhnen

Myopie, Hyperopie oder Astigmatismus sind einige der Sehprobleme, die Kinder am häufigsten zwingen, eine Brille zu tragen

Es gibt einige Kinder, die sehr gut akzeptieren, eine Brille tragen zu müssen, und ihre Anpassung an sie ist kein Problem. Aber nicht alle Kleinen mögen die Idee, und einige Leute fühlen sich unwohl, sehen anders aus oder fürchten sogar, dass ihre Freunde ihnen etwas erzählen könnten. Wie können wir ihnen in diesen Fällen helfen, die Änderung besser zu akzeptieren?

Sehen Sie, was Sie über Brille sagen

Wenn Ihr Augenarzt die Existenz einer Augenerkrankung bestätigt, die Ihr Kind zwingt, eine Brille zu tragen, achten Sie gut darauf, wie Sie sich diesem Thema nähern, denn wenn Ihr Kind hört, dass Sie Dinge sagen wie: “Was für ein Schmerz!”, “schade, dass Sie eine Brille tragen müssen, mit den schönen Augen, die Sie haben”, “Sie werden sie nicht tragen wollen.”… Es wird ein negatives Bild gebildet, das sich auf die Annahme auswirkt.

Ebenso kann es auch kontraproduktiv sein, diesem Thema übermäßige Bedeutung beizumessen,da eine Brille das Kind nicht definiert und nicht zum Mittelpunkt ihres Alltags lebensade werden sollte. Seien wir also vorsichtig, nicht ständig zu loben, indem wir ihm sagen, wie schön er mit brillen ist, und Linsen nicht zum Thema Desatos par excellence machen.

Wir sollten unser Kind auch nicht steinbrüchen oder bestrafen, wenn es seine Brille auszieht oder sie ablehnt, aber wir sollten sein Verhalten verstärken, wenn er sie trägt.

Starten Sie klein

In den ersten Tagen können Sie damit beginnen, die Brille für kurze Zeit anzuziehenund schrittweise zu erweitern, um die Toleranz des Kindes zu erhöhen. Wenn das Kind schon groß ist, ist es vielleicht besser, die neue Brille früher zu Hause auszuprobieren, als ihn vom ersten Tag an mit ihnen zur Schule zu schicken, denn wenn es sich nicht wohl genug und wohl mit ihnen fühlt, kann er sie ausziehen, sobald er eine Chance hat.

Um einen guten Start zu machen, wählen Sie eine Stunde des Tages, wenn der Kleine ausgeruht und gut gelaunt ist. Bereiten Sie einige Lieblings- oder Spaß-Aktivität, um das Kind mit ihr zu unterhalten und halten Sie ihn beschäftigt genug. Es ist eine gute Möglichkeit, es zu helfen, Ihre Brille zu passen, ohne dass Sie sich ständig Sorgen um sie machen.

Die Art und Weise, die Zeitintervalle zu erhöhen, ist etwas, das Sie gemeinsam erkunden müssen. Um Gläser zu einer weiteren Routine des täglichen Lebens des Kindes zu machen, ist eine Idee, sie morgens als Teil der Kleidungsroutine anzuziehen und sie vor dem Nickerchen, Bad oder Schlafenzuglas zu entfernen, immer an die Bedürfnisse anzupassen, die durch die Art des visuellen Problems gekennzeichnet sind, das existiert.

Hören Sie auf Ihr Kind und bestätigen Sie seine Gefühle

Eine Brille tragen zu müssen, ist etwas völlig Neues für das Kind,vor allem, wenn es keine anderen Menschen in der Familie gibt, die sie tragen und die als Referenz dienen können. Deshalb ist es normal, dass der Kleine Zweifel und Ängste hat oder eine gute Zeit hat, sich dieser neuen Situation zu stellen.

Wie wir in vielen anderen Situationen empfohlen haben, spielen Sie Ihre Gefühle nicht herunter. Hören Sie, was er fühlt, was seine Ängste sind und lassen Sie ihn sich frei und unzensiert ausdrücken. Nur dann können wir verstehen, was durch seinen kleinen Kopf geht und wie wir mir helfen können, die neue Bühne bestmöglich zu bewältigen.

Lassen Sie das Kind die Brille nach seinem Geschmack wählen

Beim Kauf der Brille Ihres Kindes, innerhalb des Bereichs der Möglichkeiten, die Sie in Betracht ziehen, lassen Sie ihn die wählen, die er am meisten mag (Form, Farbe, Fantasie-Briefmarken…) und respektieren ihren Geschmack, da dies ihm helfen wird, sie besser zu akzeptieren und sogar aufgeregt, sie zu tragen.

Darüber hinaus ist es ratsam, dass Sie zu einem Optiker gehen,in dem sie eine besonders sensible Behandlung mit Kindern haben, da ein engagierter Profi, der das Kind einlädt, bestimmte Modelle auszuprobieren, der ihn berät und seine Bedürfnisse, Zweifel und Ängste versteht, eine große Hilfe ist.

Seien Sie sehr vorsichtig mit abfälligen Kommentaren

Im Einklang mit dem Obengenannten bleibt zu sagen, dass abfällige oder abfällige Kommentare rund um die Brille nicht nur nicht dazu beitragen, dass das Kind sie akzeptiert, sondern auch ihr Selbstwertgefühl ernsthaft schädigen kann.

In diesem Sinne, wenn wir feststellen, dass in der Schule ein anderes Kind die Brille unseres Kindes verspottet oder ihn für das Tragen kritisiert, ist es ratsam, aufmerksam zu sein, wie sich die Situation entwickelt, und wenn wir irgendwelche Zweifel haben, ist unser Kind besonders betroffen oder die Kritik enden nicht, bringen Sie ihn auf die Schule aufmerksam. Darüber hinaus ist es notwendig, mit unserem Kind sein Selbstwertgefühl zu arbeiten,ihm alle positiven Eigenschaften zu zeigen, die er hat, und ihn zu lehren, sich gegen verletzende Kommentare zu verteidigen.

Wir sind alle gleich.

Es ist sehr wichtig, dass Eltern unsere Kinder in Vielfalt und Toleranz erziehen undihnen beibringen, dass alle Menschen trotz der Unterschiede, die wir sichtbar haben, gleich sind. Wenn wir diese pädagogische Arbeit machen, wird es für das Kind einfacher sein, bestimmte Situationen zu akzeptieren, die ihn äußerlich “anders” aussehen lassen als andere, wie z. B. eine Brille tragen zu müssen.

Sprechen Sie mit Ihrem Kind über seine Sehgesundheit

Sprechen Sie mit Ihrem Kind über die Bedeutung der Sehgesundheit und die Folgen, wenn Sie Ihre Brille nicht aufsetzen. Tun Sie es, ohne sie zu dramatisieren und ohne Sie zu erschrecken, und passen Sie die Erklärung an das Alter und das Verständnis Ihres Kindes an. Es ist wichtig für das Kind, die negativen Folgen für seine Augen zu verstehen, dass die Brille möglicherweise nicht die vom Augenarzt empfohlene Zeit hat.

Bitten Sie einen Fachmann um Hilfe

Im Einklang mit dem vorherigen Punkt können sowohl der Augenarzt als auch der Augenoptiker Ihrem Kind dabei helfen, da es es daran gewöhnt ist, mit Kindern umzugehen, sie zu informieren und mit ihrer Brille glücklich zu machen. Auf diese Weise, wenn Ihr Kind ist sehr zurückhaltend, eine Brille zu tragen, bei Ihrem Besuch bei der Fachfrau ermutigen Sie ihn oder sie, alle ihre Zweifel und Ängste mit ihnen zu konsultieren,da sie gerne helfen.

Wenn Ihr Kind jung ist, fragen Sie es nach den Schwierigkeiten, denen Sie bei der Anpassung an die Brille begegnen,und sie werden Ihnen sicherlich Ideen und Vorschläge geben, die Ihnen sehr nützen werden.

Finden Sie eine Person aus Ihrer Umgebung, die eine Brille trägt

Wenn es in Ihrer familiären Umgebung oder engen Freunden eine Person gibt, die eine Brille trägt, ist es ratsam, dass Sie mit dem Kind über sie sprechen, alle ihre Zweifel klären und ihnen beibringen, sie auszuziehen und sie mit Vorsicht zu versetzen, sich um sie zu kümmern, sie zu reinigen… Kurz gesagt, die Verantwortung für eine Vorrichtung zu übernehmen, die Ihnen hilft, Ihre Sehgesundheit und damit Ihre Lebensqualität zu verbessern.

Und wenn es so viele Zweifel und Widerstände gibt, wird das Kind, das eine Brille tragen sollte, sich von anderen Menschen in ihrer Umgebung, die genauso leben wie er, mehr hörenund verstehen.

Helden und andere Zeichentrickfiguren, die eine Brille tragen

Ein weiterer Trick, der sie ermutigen kann, die Brille zu tragen und glücklicher mit ihnen zu sein, ist, ihnen Beispiele von Charakteren von Zeichnungen oder Fiktionen zu geben, die sie bewundern oder mögen und mit denen sie sich identifizieren können. Glücklicherweise wird es immer häufiger, führende oder sekundäre Charaktere mit Brille zu finden, so dass Sie es leicht finden, Beispiele zu finden, die Ihr Kind kennt.

Hier sind einige Vorschläge: Harry Potter, Geronimo Stilton, Lupita (die Lunnis), die Minions, Alya (LadyBugs Freundin), Papa Pig und Pedro Pony (Peppa Pig), Amaya (Buhta, die PJ Maske), Nobita (Doramon), Vilma (Scooby Doo), Leo (kleine Einsteins)…

Spiele und Lesungen

Und natürlich ist eine andere Ressource, die nie versagt, diese neue Situation durch das Spiel einzuführen. Zum Beispiel: Spielzeugbrille mit recycelten Materialien oder Ton herstellen, Mit spielzeugbrille spielen, Brillen auf die Puppen des Kindes setzen, Augenärzte und Optiker spielen…

Auch das Lesen von Büchern, deren Charaktere eine Brille tragen oder deren Geschichte auf die Verwendung von Linsen angewendet werden kann, kann für das Kind sehr nützlich sein, um diese neue Routine zu erwerben.

Die beliebtesten Artikel auf unserer Website

Danke, Papa.
Danke, Papa.

In diesem Monat des speziellen Vaters in Erziehung Kreativ mehr,…

Bumbo
Bumbo

Dieser freundliche Sitz hält das Baby dank seines ergonomischen und…

Leave a Comment