Virale und jugendliche Herausforderungen: Expertenberatung zur Vermeidung riskanter Situationen

Fast 70 Prozent der Kinder zwischen zehn und 15 Jahren haben ein Mobiltelefon,und die meisten Teenager haben auch soziale Profile. Laut einer aktuellenUmfrage sind soziale Medien für junge Menschen unerlässlich, um die meisten einzuführen und sich in einer Gruppe integriert zu fühlen. Doch Experten warnen, dass dieses Bedürfnis nach Akzeptanz sie dazu bringen könnte, virale Herausforderungen anzunehmen, die für ihre Sicherheit gefährlich sind.

Daher haben sich National Police und Orangemit ihrer Initiative “Für einen lieben Umgang mit Technologie”an einer Sensibilisierungs- und Präventionskampagne beteiligt, die Jugendliche und junge Menschen vor den Risiken warnen soll, die einige virale Herausforderungen mit sich bringen können.

Die Mode viraler Herausforderungen

In den letzten Jahren sind soziale Netzwerke zum perfekten Rahmen für die Verbreitung so genannter viraler oder sozialer Herausforderungen geworden, bei denen es sich um Maßnahmen handelt, die im digitalen Umfeld vorgeschlagen werden und die dazu einladen, von Nutzern auf der ganzen Welt durchgeführt zu werden.

Jeder kann sich der Herausforderung unter der alleinigen Bedingung anschließen, dass eine solche Aktion unter bestimmten Hashtags gefilmt und geteilt wird, mit dem Ziel, sie viral zu machen.

“10 Years Challenge”, “Four Generations” oder “Ice Bucket Challenge” waren die lustigen, unschuldigen und unterstützenden viralen Herausforderungen, die in letzter Zeit am meisten klangen, aber bei anderen Gelegenheiten verbergen sich Gefahren und sogar der Tod.

Das ist der Fall von “In My Feelings Challenge”,die Sie ermutigt, aus einem fahrenden Auto zu steigen und zu tanzen; der leider berühmte “Blauwal”,eine Reihe von Herausforderungen, deren Höhepunkt der Selbstmord seiner Protagonisten ist; das furchterregende “Momo”,das dich zwingt, den gefährlichen WhatsApp-Anweisungen zu folgen, die von einer seltsamen Figur empfangen werden; oder die jüngste “Bird Box Challenge”,die darin besteht, mit verbundenen Augen auf die Straße zu gehen und den Protagonisten des Films “Blind” nachzuahmen.

Aus diesem Grund wollen sich die Telefoniegesellschaft Orange und die Nationalpolizei an einer Initiative des Projekts “Für eine Liebe zum Einsatz von Technologie”beteiligen, mit der sie Jugendliche und Jugendliche auf die Gefahren der Nachahmung dieser Art von Verhalten aufmerksam machen wollen.

“Das Ziel, das wir uns gesetzt haben, ist es, die Schäden zu beenden, die durch virale Herausforderungen verursacht werden, die im Internet zirkulieren und nicht nur die Gesundheit, sondern auch das Leben unserer Kinder gefährden”, sagte Francisco Pardo, Direktor der NationalPolizei.

“Wir möchten in den Familien zum Nachdenken über die Bedeutung einer gesunden Beziehung zurTechnologie einladen und dass die so genannte “Diktatur der gleichen” unsere Kinder nicht dazu bringt, verletzt zu werden oder sogar ihr Leben zu gefährden, indem sie ihre Anhänger zufriedenstellt”, sagte Samuel Musoz, General Manager Marketing bei Orange Spain.

“Für eine Liebe zum Einsatz von Technologie”

Die Kampagne wird einen pädagogischen Charakter haben und Online-Informationsinhalte, Tipps und Nachrichten von Experten sowie zwei Videos haben, mit denen sie sich auf die Jüngsten auswirken wollen.

Das erste ist ein fiktives Video mit einer erbärmlich sehr realen Situation, die von einem Teenager ist, der Stunts auf der Leiste eines Gebäudes macht, während er mit seinen Handys von einer Gruppe von Freunden aufgenommen wird.

Mit diesem Video wollen Experten, dass Eltern und Kinder über die Gefühle der gefilmten Situation sprechen und dass junge Menschen über diese Geschichte nachdenken.

Das zweite ist ein realistisches und äußerst schockierendes Video,das die Reaktion einer Gruppe von Freunden aufzeichnet, die eingeladen sind, ein Experiment über virale Herausforderungen durchzuführen. Zuerst beginnt alles als Spiel, aber du wirst bald die schrecklichen Folgen erkennen, die eine dieser Herausforderungen haben kann.

Die Initiative “For a Love use of Technology”wurde im September 2017 von der Firma Orange ins Leben gerufen, um Kinder, Jugendliche und Erwachsene für die Bedeutung der sicheren und verantwortungsvollen Nutzung von ICTszu sensibilisieren, um Phänomene wie Sexting, Cybermobbing,Inkommunikation, Teilen oder frühzeitige Exposition von Minderjährigen mit Inhalten für Erwachsene zu vermeiden.

Die Nationalpolizei ihrerseits informiert und informiert Minderjährige seit mehr als einem Jahrzehnt über die Risiken, die mit dem Missbrauch von IKT, internetund sozialen Medien verbunden sind.

Bildung als Präventionsinstrument

Und um dies zu erreichen, bieten uns National Police und Orange die folgenden Schlüssel an:

  • Überwachen Sie die Art der Inhalte, auf die unsere Kinder im Internet zugreifen.
  • Beobachten Sie, was sie auf ihren sozialen Profilen posten und ob sie dazu neigen, das Verhalten anderer Menschen nachzuahmen.

  • Kennen Sie die Influencer, denen sie folgen, und ob sie Herausforderungen darstellen oder Fotos oder Videos von ihnen veröffentlichen.

  • Mit Minderjährigen über Regeln für einen verantwortungsvollen, intelligenten und respektvollen Umgang mit Computern, Tablets oder Smartphones zu vereinbaren.

  • Warnen Sie sie vor den Risiken der Weitergabe personenbezogener Daten an andere Nutzer online.

  • Arbeiten Sie Ihr Selbstwertgefühl, damit Sie wissen, wie Sie die Meinung anderer verwalten können.

Wenn jemand erkennt, dass jemand eine virale Herausforderung vorschlägt, die für Kinder und Jugendliche gefährlich sein könnte, sollte er im entsprechenden sozialen Netzwerk oder Raum kommunizieren und berichtenund gegebenenfalls die staatlichen Sicherheitskräfte alarmieren.

Die beliebtesten Artikel auf unserer Website

Leave a Comment