Mama für alles

Erstgeborene Mütter fragen sich manchmal, ob sie gut daran tun werden, ihrem Baby zu geben, was ihn glücklich macht oder ihn tröstet. Wir haben viele widersprüchliche Botschaften über Babys erhalten, die uns manipulieren, aber die Realität ist, dass Babys nach dem fragen, was sie brauchen, und sich freuen und sich beruhigen, wenn wir ihnen geben, was sie verlangt haben. Und was sie normalerweise verlangen, ist Mama für alles.

Wenn wir stillen: Mama für alles

Wenn wir sie geben, ist Tit in der Regel die Erleichterung aller Übel. Wenn Sie schläfrig sind,. Wenn Sie Schmerzen haben,. Wenn sie hungrig oder durstig sind, natürlich. Wenn Sie Unruhe haben, Notwendigkeit für Kontakt oder Nerven, die funktioniert toll. Stillen ist viel mehr als Essen, und wenn ein Kind nicht saugen will, wird es sich darum kümmern, seine Brust loszulassen, um uns zu sagen, dass das nicht gut für sie ist. Stillen ist auf Anfrage. Wenn Sie also weinen oder unbequem sind, lautet die erste Antwort Waffen und.

Babys brauchen meist instinktiv körperlichen Haut-zu-Haut-Kontakt und beruhigende Absaugung. Stillen gibt natürlich alles. Aber auch mit der Flasche werden wir in der Lage sein, sie ihm offen und frei zu geben.

Wenn wir nicht stillen: Mama für alles

Wenn wir ihnen eine Flasche geben, die Flasche bietet ihnen nicht immer so gut wie die, wie die Flasche gibt immer Milch und die Brust kann für nicht-nährstoffige Absaugung und die Notwendigkeit für intimen Kontakt dienen.

Aber auf jeden Fall ist Flaschenfütterung auch auf Abruf und ein Kind wird nicht essen, wenn es nicht essen will, so dass das Anbieten von Lebensmitteln eine Option ist, um zu berücksichtigen, wenn das Baby unglücklich ist.

Obwohl einige der Vorteile der Brust können wir sie nicht durch die Flasche ersetzen, wenn wir Anhang und Liebe ohne Grenzen geben können. Es gibt eine Lösung für Mütter, die nicht stillen und, ohne den geringsten Zweifel, ihren Kindern die Liebe geben können, die sie mehr brauchen als ihre eigene Nahrung.

Geben Sie Absaugung und Kontakt ohne Stillen

Die Idee ist, dass die Flasche kein Objekt ist, das unabhängig von den Grundbedürfnisse des Kindes ist,sondern eine Alternative zur Muttermilch. Das heißt, wir können das Baby gleichmäßig auf die Brust legen und oft beruhigt sich die nicht-nährstoffige Absaugung mit der Brustwarze und das funktioniert noch besser, wenn wir etwas Milch tropfen lassen, was dem Kleinen das gleiche beruhigende Gefühl gibt, das aus emotionaler Not saugen würde. Wir können die Brust anbieten, auch wenn wir Flasche geben, es ist nicht unvereinbar und viele Babys passen sich an, ohne sie abzulehnen.

Die Idee, die ich Ihnen biete, ist, dass es schockierend sein kann: die Brust anzubieten, wenn wir stillen. Ich verstehe voll und ganz, dass es Frauen gibt, die es nicht versuchen wollen, vor allem, wenn das Verlassen des Stillens eine schmerzhafte oder traumatische Erfahrung war, die sie nicht wiedererleben wollen.

Aber ich versichere Ihnen, dass es möglich ist, und sogar habe ich Mütter getroffen, die so angefangen haben und zu teilweisen Relacte-Kindern gekommen sind, die monatelang nicht gesaugt hatten. Natürlich taten sie dies ohne Druck, zum Vergnügen, und fühlten, dass ein Teil der Freude am Stillen für sie und ihre Kinder zurückkehrte, in einigen Fällen wieder etwas Milch produzierte.

In anderen Fällen verstehe ich, dass es nicht praktikabel ist. Das Baby nimmt nicht immer die Brust und Brustwarzen ab und wird wütend, auch negative Gefühle wiedergeboren.

Oder einfach, die Mutter möchte ihre Brust nicht aus Gründen anbieten, die niemand beurteilen oder das Recht haben sollte, zu fragen oder zu fragen. Aber wenn Babys sich mit der Brustwarze aufregen oder wenn wir uns nicht wohl fühlen, es anzubieten, gibt es verständlicherweise auch Lösungen: Haut auf die Haut legen und ein alternatives Saugobjekt anbieten: den Finger oder einen Schnuller.

Natürlich, Mama für alles

Ich meine, für ein Baby ist Mama der Trost für alles. Wenn das, was Sie unbequem macht, nicht mit dem oder mit dem engsten Kontakt mit einer anderen Fütterungsmethode gelöst wird, versichere ich Ihnen, dass das Baby Sie klar informieren wird.

So oder so, Mama ist da und sie ist, für ein Baby, der Ort und die Quelle des Glücks. Es ist seine Haut, sein Geruch, sein Aussehen und seine Liebkosungen, die einen kleinen Jungen am besten beruhigen. Mama ohne Grenzen,dafür gibt es keine Regeln, die einzige Regel ist zu geben und lassen Sie sich durch Liebe ohne Maß mit Dem Herzen und der Haut geliebt werden.

Macht nichts. Es gibt nie zu viel Boob. Niemals, natürlich, Stillen oder Flasche, wird es übermäßige Mutter, keine überschüssigen Arme, keine übermäßige Pflege, keinen Übermäßigen Kontakt. Sie werden es nicht “falsch” tun, wenn Sie Ihre Baby-Mama für alles geben. Du gibst ihm das, was er am meisten braucht: seine Mutter, seinen natürlichen Lebensraum, sein Zuhause, seine Liebe.

Die beliebtesten Artikel auf unserer Website

Miffy Nachtlampen
Miffy Nachtlampen

Heute präsentieren wir Ihnen einige Nachtlampen in Form eines Hasen…

Leave a Comment