Sieben Schlüssel zur Förderung der affektiven und sozialen Entwicklung von Kindern während der Quarantäne

Die Situation, in der wir uns befinden, ist für alle neu, und es ist normal, sich manchmal von Ereignissen überwältigt zu fühlen. Nerven und Emotionen sind in der Blüte der Haut, und Kinder sind keine Unbekannten dieser harten Realität.

Daher ist es wichtig, ihnen eine hoffnungsvolle Botschaft zu vermitteln und sich mehr denn je um ihre emotionale und affektive Entwicklung zu kümmern; nicht nur, dass diese Quarantäne als eine positive Sache in Erinnerung bleibt, sondern sie sich in ihren Gefühlen begleitet und verstanden fühlen. Wir geben Ihnen die Schlüssel dazu.

1) Sprechen Sie immer positiv

Wir erleben sicherlich einige sehr schwere Zeiten, und obwohl wir die Kinder über diese traurige und komplizierte Realität nicht belügen sollten,ist es wichtig, ihnen positive und hoffnungsvolleBotschaften zu übermitteln, die darauf abzielen, die wichtige Arbeit hervorzuheben, die Angehörige der Gesundheitsberufe leisten, um den Kranken zu helfen, die Maßnahmen, die ergriffen werden, um die Epidemie einzudämmen, und die Bedeutung der Einheit und zu Hause, um das Virus einzudämmen.

2) Überinformation vermeiden

Zahl der Toten, Ansteckungen, Krankenhauseinbrüche… Coronavirus hinterlässt uns mit erschreckenden Daten und Bildern, und Kinder sind keine Unbekannten. Wir mögen denken, dass “sie klein und wenig bewusst sind”, oder dass sie nicht auf das Fernsehen achten, das im Hintergrund klingt, aber die Wahrheit ist, dass Kinder sehr gute Beobachter sind.

Deshalb müssen wir uns sehr um die Informationen kümmern, die wir vor unseren Kindern lesen, sehen oder hören,und natürlich Überinformation vermeiden,nicht nur um ihrer selbst willen, sondern auch um unserer selbst willen.

3) Fördert die Kommunikation mit Freunden und Familie

In unseren Häusern eingesperrt zu sein, ist nicht gleichbedeutend mit dem Verlust des Kontakts mit denen, die wir am meisten lieben, obwohl dieser Kontakt virtuell sein muss. Technologie ist in diesen Tagen der Sperrung zu unserem großen Verbündeten geworden, und dank des Internets und verschiedener Anwendungen können wir uns unseren Freunden und unserer Familie näher fühlen.

Kinder brauchen auch diese virtuelle Verbindung zu den Menschen, die ihr Leben täglich besetzen. Von Großeltern, Onkeln, Cousins oder anderen Familien, zu Freunden, Klassenkameraden und sogar Lehrern.

Erwachsene müssen ihnen diese virtuellen Verbindungsratten mit allen von ihnen zur Verfügung stellen, Videokonferenzen machen und sie ermutigen, Video- oder Audiodaten zu senden. Denn zu sehen, zuzuhören und zu überprüfen, dass andere auch das Gleiche durchmachen wie sie, werden sie trösten und ihnen helfen, weiterzumachen.

4) Ermutigen Sie ihn, sich durch Kunst auszudrücken

Es besteht kein Zweifel, dass es unter Erwachsenen einfacher ist, unsere Emotionen, Zweifel und Ängste angesichts dieser Situation auszudrücken, die wir erleben, weil wir normalerweise die richtigen Worte finden, die beschreiben, wie wir uns fühlen. Aber Kinder (umso mehr, wenn sie jung sind) fehlen die kommunikativen Ressourcen der älteren Menschen, so dass sie Hilfe brauchen, um ihre Gefühle zu externalisieren.

Experten zufolge ist die Entfesselung von Kunst und Kreativität das beste Werkzeug für Kinder, um sich auszudrücken. Deshalb können wir sie ermutigen, einen Song zu zeichnen, zu schreiben, zu tanzen oder zu komponieren, der ihnen hilft, alles herauszukommen, was sie fühlen.

5) Setzen Sie Worte zu Gefühlen

Sobald sie alles in ihnen zum Ausdruck gebracht haben, sind sie an der Reihe, ihnen zu helfen, diese Gefühlezu verstehen, sowie die Wichtigkeit, sie richtig zu akzeptieren und zu verwalten. Auch wenn wir dies immer im Auge behalten sollten, ist es heute mehr denn je von besonderer Bedeutung, auf die emotionalen Bedürfnisse der Kleinen einzugehen.

In diesem Sinne können Geschichten über Emotionen unsere großen Verbündeten sein, wenn es darum geht, ihnen dabei zu helfen, Worte in ihre Gefühle zu setzen. In diesen Tagen tauchen auch Kindergeschichten über das Coronavirus auf,die uns helfen können, den Kleinen die Situation zu erklären und sie zu ermutigen, ihre Zweifel und Ängste zum Ausdruck zu bringen.

6) Verbringen Sie Zeit für die Familie

Es besteht kein Zweifel, dass Quarantäne eine drastische Maßnahme ist, die am Ende unsere Stimmung beeinflussen könnte. Aber es ist auch wichtig, die positive Seite zu sehen, dieuns verlässt, denn die Einschließung hilft nicht nur, die Ausbreitung des Virus einzudämmen, sondern zwingt uns auch, innezuhalten, zu reflektieren und miteinander in Kontakt zu treten.

Und wenn wir uns über die kurze Zeit beschwerten, die wir als Familie verbringen mussten, dann ist jetzt die Zeit, diese Zeit mit unserer zu genießenund die kleinen Freuden des Lebens zu schätzen. Denken Sie daran, dass für Kinder das einzige Wichtige darin besteht, sich neben ihren Referenzfiguren geschützt und sicher zu fühlen, so dass es in unseren Händen liegt, diese Quarantäne in eine Zeit ihres Lebens zu verwandeln, an die sie sich mit besonderer Zuneigung erinnern.

7) Geben Sie mit Ihrer Einstellung ein Beispiel

Und obwohl wir diese Maßnahme für den letzten Platz verlassen haben, ist es wirklich das Wichtigste, denn Eltern sind der Spiegel, in den unsere Kinder schauen. Wenn wir traurig, besorgt oder angespannt über die Situation sind, wird es egal sein, was wir ihnen mit unseren Worten vermitteln wollen, denn unsere Gesten werden uns verschenken und sie werden erkennen, dass etwas nicht stimmt.

Deshalb müssen wir ehrlich zu unseren Kindern sein, wenn wir überwältigt sind. Es ist okay, weil sie unsweinen sehen, denn unsere Offenheit wird ihnen auch helfen, die Realität zu verstehen und sie emotional zu erziehen. Es ist jedoch wichtig, später mit neuen Kräften aufzustehen und ihnen die positive Botschaft zu übermitteln, über die wir eingangs gesprochen haben: Alles wird in Ordnung sein.

Die beliebtesten Artikel auf unserer Website

Angst vor Wasser
Angst vor Wasser

Obwohl sich das Baby in einer wässrigen Umgebung im Mutterleib…

Leave a Comment