Skewer-Krippe-Syndrom: Wenn das Baby aufwacht und jedes Mal weint, wenn Sie versuchen, es in der Krippe zu lassen

Wie oft haben Sie gehört, dass es so aussieht, als hätte seine Krippe Spieße? Oder vielleicht haben Sie es selbst mit Ihren Kindern erlitten. Warum schlafen manche Kinder friedlich in ihrem kleinen Bett, während andere, wenn sie versuchen, sie zu verlassen, aufwachen, als ob die Krippe sie verbrennt oder scharfe Spieße hat? Gibt es einen Trick, um Babys in ihrer Krippe schlafen zu lassen?

Den Schlaf von Babys verstehen

Babys schlafen bereits im Darm ihrer Mutter und Neugeborene haben ein Schlafmuster, das dem ähnelt, was sie in der Schwangerschaft hatten. Sein Traum ist jedoch ganz anders als unser Traum.

Schlaf ist in Zyklen unterteilt und jeder Zyklus wiederum wird in mehrere Phasen unterteilt. Neugeborene haben zwei überwiegend Schlafphasen: aktiv (oberflächlich) und ruhig (tief). Es gibt eine dritte Phase des unbestimmten Schlafes. Wie wir wechseln sie die verschiedenen Schlafphasen ab. Seine Zyklen sind kürzer und dauern etwa 60 Minuten (im Vergleich zu 90 Minuten des Erwachsenen). Neugeborene schlafen viele Stunden am Tag, aber tun Sie es nicht aus dem Schlepper, sondern wachen alle 2-4 Stunden auf, unter anderem, um zu füttern (ein Neugeborenes macht zwischen 8 und 12 Schüsse pro Tag).

In den ersten Monaten unterscheiden sie nicht Tag für Tag, sie haben einen Schlafrhythmus, den wir ultradian nennen.

Wenn ein Baby einschläft, tut es dies in der aktiven Schlafphase. In dieser Zeit kann es Augenbewegungen, Grimassen und sogar kleine Bewegungen von Armen und Beinen geben oder Jammern aussenden; Atmung in diesem Stadium ist unregelmäßig. Manchmal machen wir uns Sorgen, weil sie unruhig, ja wach erscheinen, aber es ist normal. Etwa 30 Minuten später beginnt die Phase des ruhigen Schlafes (Tiefschlaf). Hier ist das Baby völlig entspannt und atmet leise und tief; es gibt keinen Ton aus und es gibt keine Bewegungen. Diese Schlafphase dauert weitere 30-40 Minuten.

Das Baby wechselt diese Schlafzyklen, bis es aufwacht. Manchmal ist es nicht in der Lage, die verschiedenen Zyklen zu verknüpfen und wacht früher auf. Es ist auch üblich, dass Babys, die in den ersten Monaten akzeptabel geschlafen haben, mehr als 6 Monate aufwachen; diese geschehen, weil sie neue Schlafphasen beinhalten. Und obwohl es für viele Eltern verzweifelt sein mag,ist es normal, dass Kinder bis zum Alter von 2-3 Jahren nächtliche Serweckungen erleben. Aber es wird einen Tag kommen, an dem sie mit dem Schlepper schlafen werden…

Schlafst du nicht, weil du hungrig bist?

Dieser Zweifel tritt vor allem bei den Stillen den Müttern auf. “Ich glaube, er hungert. Ich gebe ihm den Schuss, er schläft ein, er will nicht mehr; dann lasse ich es in seiner Krippe und die Minute, er ist wach! Und er bittet mich, wieder zu saugen. Es muss sein, dass ich nicht genug Milch habe…”

Das beunruhigt die Mütter. Und doch ist Milch höchstwahrscheinlich mehr als genug für dieses Baby.

Stellen Sie sich vor, Sie sind in Ihren Armen, warm und an Ihrer Mutter befestigt (zu der Sie bereits perfekt erkennen und immer in der Nähe haben wollen, weil es Ihr Essen ist). Sie saugen so bequem, bis Sie einschlafen (in der Oberflächenschlafphase). Und plötzlich merkst du, dass sie dich von Mama trennen, riechen es nicht, außerdem scheint es kälter zu sein… So siet ihr auf der Suche nach der Brustwarze, aber finde sie nicht!

Dann wacht das Baby auf, weint, wir nehmen sie wieder in unseren Armen und sucht nach der Brust, um wieder einzuschlafen, wie er es vorher getan hat, und saugen. Sie sind nicht hungrig, also bin ich wahrscheinlich nur ein paar Sekunden saugen, um wieder schlafen zu gehen. In Erwachen schlafen Babys oft wieder ein, wie sie es in der vorherigen Zeit getan haben (saugen, oder mit dem Schnuller, einschlafen…)

Wenn Sie Zweifel haben, dass Ihr Baby genug isst,wenden Sie sich an Ihren Kinderarzt. Der beste Indikator dafür, dass ein Baby gut isst, ist, dass es richtig an Gewicht zunimmt.

Was tun wir also? Wie bringen wir sie dazu, in ihrer Krippe zu schlafen?

Nun, leider gibt es keine Zaubertricks und jede Familie sollte wählen, was am besten zu ihnen passt. Wir können versuchen, nicht vollständig zur Brust zu schlafen (oder die Flasche zu nehmen) und sie wach (aber schläfrig) in ihrer Krippe zu lassen, so dass sie allein schlafen.

Wir können Ihnen den Schnuller und/oder ein Übergangsobjekt (Dudu, Stofftier) anbieten, das wir später bei kleinen Babys entfernen müssen (denken Sie daran, dass die Krippe leer sein muss, um ein plötzliches Kindstodsyndrom zu verhindern).

Manchmal, und vor allem am Anfang, ist es ehrlich gesagt schwierig, sie nicht beim Essen einzuschlafen. Da wir gesagt haben, dass Babys in einer aktiven (oberflächlichen) Schlafphase einschlafen, können wir 20-30 Minuten warten, bis sie in die Tiefschlafphase eintreten, bevor sie sie in ihrer Krippe zurücklassen.

Außerdem helfen Routinen immer. Etwa 3-4 Monate beginnen sie Tag für Tag zu unterscheiden und es ist ratsam, Schlafroutinen einzurichten, um die Erholung zu erleichtern.

Im praktischen Leitfaden für Eltern der spanischen Vereinigung der Pädiatrie können Sie in den Schlaf bei Babys eintauchen und die Tipps lesen, die sie vorschlagen.

Aber die Krippe scheint Spieße zu haben…

Es stellt sich heraus, dass es an der Zeit ist, ihn einzuschlafen, wir warten darauf, dass er schläft, ihn in die Wiege hält und nichts ihn stört. Es ist Zeit. Stealthy, lasst uns in sein Zimmer gehen. Und wir lassen es langsam in seiner kleinen cunita, mit dem weichen Licht, still. Aber sobald er sich die Matratze reibt, wacht unser kleiner Engel auf und beginnt sich zu beschweren. Wenn wir auf der Idee bestehen, es in der Krippe zu lassen, weinen. Anstatt eine flauschige Matratze zu haben, scheint die Krippe Spieße im Rücken zu haben.

Sie weint, weil sie nicht will, dass wir weggehen, und die Trennung von uns bedeutet, dass ihre Überlebensmechanismen in Alarmbereitschaft geraten und uns warnen, dass wir sie vergessen lassen. Sie wissen nicht, dass sie zu Hause sicher sind, sie sind immer noch emotionale und instinktive Wesen, die sich neben uns sicher fühlen müssen. Was können wir tun?

Obwohl es bei uns üblich ist, dass das Baby die ersten Monate in einem Bassinet oder Minibett im Zimmer der Eltern schläft, sollte jede Familie wählen, was am besten zu ihnen passt. Es gibt Familien, die sich dafür entscheiden, ein Schweinebett zu setzen, und andere entscheiden sich, ihr Bett mit dem Baby zu teilen. Wenn wir an Empfehlungen denken, um einen plötzlichen Kindstod zu verhindern,kann dies auch eine gute Lösung sein. Das Baby wird ruhiger schlafen, besser, und so werden die Eltern.

Der spanische Verband der Pädiatrie empfiehlt, die Schulbildung bei Kindern unter drei Monaten, Frühgeborenen oder rauchenden Eltern, die Alkohol, Beruhigungsmittel oder Drogen konsumieren, zu vermeiden; sie sollten sich auch kein Bett mit Geschwistern oder Familienmitgliedern als Eltern teilen. Babys sollten auf einer festen Oberfläche(nicht auf Sofas oder Sesseln), frei von Gegenständen(es sollte keine ausgestopften Tiere oder Kissen, nicht einmal Anti-Roll-Positionierer)und in einem gut belüfteten Raum mit einer angenehmen Temperatur schlafen.

Die beliebtesten Artikel auf unserer Website

Leave a Comment