Haustiertod: Wie man dem Kind helfen kann, den Verlust seines treuen Freundes zu überwinden

Diejenigen von uns, die Haustiere haben oder hatten, wissen, wie wichtig sie in der Familie werden und wie groß die Leere ist, die sie verlassen, wenn sie gehen. Bei Kindern, die zusammen mit ihren Haustieren aufgezogen werden,ist die Bindung, die sich formiert, so stark und besonders, dass, wenn das Tier stirbt, die Kleinen viel leiden können.

Während es unmöglich ist, das Leiden zu vermeiden, das durch den Tod des Haustieres verursacht wird, können wir eine Reihe von Tipps durchführen, um ihnen zu helfen, mit dem Schmerz fertig zu werden und zu verstehen, was passiert ist,da dies in vielen Fällen der erste Kontakt ist, den das Kind mit dem Tod eines geliebten Menschen haben wird und für ihn wichtig ist.

Wenn möglich, bereiten Sie ihn auf den Tod des Tieres vor

Wann immer möglich, ist es ratsam, das Kind auf den Tod seines Haustieres vorzubereiten, da sie dazu neigen, es besser zu akzeptieren, wenn erwartet.

Logischerweise ist dies nicht möglich, wenn der Tod zufällig ist, aber es wird sein, wenn Ihr Haustier ernsthaft krank ist oder seine Lebenserwartung zu Ende geht (zum Beispiel im Fall von Haushamstern, die in der Regel nicht mehr als drei Jahre leben).

Wenn es um Tiere mit einer längeren Lebenserwartung geht und die innerhalb der Familie Brust altern (wie es der Fall bei Hunden und Katzen ist), ist es ratsam, dass wir bestimmte Situationen nutzen, um mit Kindern über diese Phase des Lebens zu sprechen,so dass sie gehen, verstehe ich ihren Zyklus und ihr Ende (zum Beispiel, “unser Welpe will nicht mehr spielen, weil er älter wird”)

Niemals das Kind belügen

Um den Schmerz zu minimieren, der durch die Nachricht vom Tod des Tieres verursacht wird, erfinden viele Eltern Geschichten wie “er ist entkommen”, “er ist mit seiner Familie aufs Land gegangen”, “er ist auf eine Reise gegangen”, “wurdevon jemandem adoptiert, der sich gut um ihn kümmern wird”…

Aber diese Ausreden werden nicht nur nicht helfen, das Kind besser fühlen (sein Haustier ist weg und für ihn ist das das Wichtigste), aber sein Schmerz kann verlängert werden, indem er die Hoffnung, dass das Tier eines Tages zurückkehren wird. Auch für den Fall, dass Sie die Wahrheit entdecken, wird unser Kind tief verletzt fühlen und das Vertrauen in uns kann beschädigt werden.

Passen Sie Ihre Sprache an Ihre Fähigkeit, zu verstehen

Mit einem Kind über den Tod zu sprechen, ist nicht einfach,da man es anders verstehen wird, je nachdem, wie alt man ist.

Im Allgemeinen unterscheiden sie vor dem Alter von vier Jahren die Realität nicht klar von der Fiktion und denken, dass der Tod eine reversible Sache ist. In der Regel sind es vier bis elf Jahre, in denen sie allmählich zu verstehen beginnen, dass der Tod universell, unvermeidlich und unumkehrbar ist und dass alle Lebewesen am Ende sterben.

Es ist wichtig, über den Tod mit Natürlichkeit, Zartheit und Einfachheit zu sprechen,klare und verständliche Sprache für das Kind zu verwenden und Mehrdeutigkeiten, Euphemismen und Ausdrücke zu vermeiden, die ihn verwirren können, wie “er ist eingeschlafen”. Darüber hinaus ist es ratsam, einen ruhigen und gerenderten Moment zu wählen, um Ihnen die Nachrichtenzu kommunizieren, auch unter Berücksichtigung seines früheren emotionalen Zustands.

Verharmlosen Sie Ihren Schmerz nicht

Denken Sie zunächst daran, dass das Haustier, das ein Loch in Ihrer Familie besetzt hat, sicherlich besonders wichtig für das Kind war,ob es ein Hund, eine Katze, ein Birdie oder irgendein anderes Haustier war. Deshalb, wenn es darum geht, Ihnen die Nachrichten zu vermitteln, nehmen Sie niemals von Ihren Gefühlen ab,helfen Sie ihm, sie auf gesunde Weise auszudrücken und zu verwalten.

Es kann auch passieren, dass das Kind zunächst keine Reaktion zeigt, obwohl das nicht bedeutet, dass es nicht leidet. Andere häufige Manifestationen sind vorübergehende Verhaltensänderungen, wie Appetitlosigkeit, Alpträume, Rebellion, Traurigkeit, Nachtfluchten,wenn die Windel bereits verlassen war …

In diesen Fällen wird empfohlen, viel Geduld zu haben, da sie Ausdruck von Schmerz sind, die mit Liebe, Begleitung und Zeit überwunden werden. In jedem Fall, wenn Sie Zweifel haben, ist es vorzuziehen, mit dem Kinderarzt zu konsultieren.

Begleitung und Zuneigung

Die ersten Tage nach dem Tod des Tieres können etwas verwirrend und schwierig für das Kind sein, vor allem, wenn die Familie sehr ausgeprägte Routinen hatte, wenn es um ihre Pflege und Aufmerksamkeit ging.

Zum Beispiel, wenn Sie jeden Nachmittag die Angewohnheit hatten, mit Ihrem Hund spazieren zu gehen, oder wenn es üblich war, dass das Kind in der Nähe seines Haustieres schläft, kann es zeitgemäß dauern, sich einer völlig anderen Routine über Nacht zu stellen.

Wie wir bereits im vorigen Punkt gesagt haben, ist es wichtig, geduldig zu sein und das Kind jederzeit zu begleiten, indem wir neue Routinen oder Aktivitäten schaffen, die ihm helfen, besser mit dieser Leere fertig zu werden.

Bereiten Sie eine symbolische Hommage an Ihr Haustier

Viele Familien beschließen, eine kleine Beerdigung abzuhalten, um ihrHaustier auf besondere Weise zu entlassen, während sie dem Kind helfen, den Moment zu überstehen. Hier sind einige der Ideen, die wir vorschlagen:

  • Begraben Sie Ihr Haustier in einem Raum, der für diesen Zweck aktiviert ist (informieren Sie im Voraus über die diesbezüglichen Vorschriften, die in jeder autonomen Gemeinschaft gelten). Es gibt auch die Möglichkeit, Ihre Überreste in einer Urne zu halten, sobald sie in einem speziellen Krematorium eingeäschert wurden
  • Bereiten Sie einen kleinen Altar zu Hause, mit Fotos, Zeichnungen und Blumen, die das Kind zu Ehren seines Haustieres sammelt
  • Pflanzen Sie einen Baum oder Samen in einen Topf, der Ihr Tier symbolisiert
  • Bewahren Sie Ihre Sachen in einer Box oder Brust, wie Halskette, Lieblingsspielzeug, Plakette mit Ihrem Namen… Sie können diese Box an einem bevorzugten Ort im Haus oder in Ihrem Garten platzieren
  • Machen Sie einen Tropfen Ballons in Erinnerung an Ihr Haustier…

Fragen Sie Ihr Kind, er ist sicher, mit vielen netten Ideen zu kommen, um seinem Abenteuerpartner zu huldigen.

Erinnern Sie sich an die guten Zeiten mit dem Haustier gelebt

Nach dem Tod des Haustieres gibt es diejenigen, die denken, dass es besser ist, nicht wieder mit dem Kind darüber zu sprechen, um den Schmerz seiner Abwesenheit zu vermeiden. Aber einen wichtigen und glücklichen Teil des Lebens Ihres Kindes zu schließen, wird das Leiden, das er angesichts seines Verlustes empfindet, nicht lindern.

Daher empfehlen Experten, sich an die lustigen und besonderen Momente zu erinnern,die die Familie mit ihrem Haustier gelebt hat, denn die Erinnerung an die Anekdoten, die Reisen, die Sie zusammen gemacht haben, oder diese lustige Szene mit Ihrem Tier ist nicht nur eine nette Möglichkeit, ihm zu huldigen, sondern dem Kind zu helfen, sich auf etwas Positives zu konzentrieren.

Versuchen Sie nicht, die Abwesenheit mit einem anderen Tier zu decken

Das spanische Sprichwort sagt: “Ein Nagel zieht einen anderen Nagel”, aber in diesem Fall ist es nicht die beste Alternative. Sie können denken, dass der Kauf Ihres Kindes ein neues Haustier, um die Lücke zu füllen, die von der alten hinterlassen werden könnte helfen, aber nichts weiter von der Realität.

Glauben Sie es, obwohl Sie es wahrscheinlich auch glauben, was klar ist, dass für Ihr Kind Ihr Haustier einzigartig, speziell und unwiederholbar war. Vielleicht ist er sogar nebenihr aufgewachsen, so dass sich die guten Zeiten, die zusammen lebten, nach ihrem Verlust in ihrem Kopf stapeln werden.

Das Kind braucht etwas Zeit, um sich zu assimilieren, dass sein Spielkamerad nicht mehr zurückkehrt; und diese Zeit kann von Person zu Person variieren. In diesem Fall sind sich die Experten einig, dass die Ankunft eines anderen Tieres in der Familie, bevor das Kind sein Duell beendet hat, kontraproduktiv sein kann und sogar zur Ablehnung des Tieres durch das Kind führen könnte.

Daher ist es ratsam, darauf zu warten, dass sich das Kind (und der Rest der Familie) besser fühlt, und sobald dieses harte Ereignis überwunden ist, – und wann immer es noch einen Wunsch gibt – denken Sie noch einmal über die Idee nach,ein neues Haustier anzunehmen oder zu kaufen.

Es ist jedoch wichtig für das Kind zu verstehen, dass das neue Tier, das die Familie erreicht, nicht das gleiche sein wird wie das verlorene,auch wenn es die gleiche Rasse und die gleiche Farbe ist. Jedes Tier hat einen anderen Charakter und Bedürfnisse und sollte sie niemals miteinander vergleichen, denn alles, was es erreichen wird, ist, frustriert zu werden, indem man überprüft, dass nichts miteinander zu tun hat.

Die beliebtesten Artikel auf unserer Website

Leave a Comment