Wann und wie Sie nach der Geburt wieder sportadieren

Heute haben wir in unserer speziellen postpartum-Schönheit ausführlich ein Thema diskutiert, auf das wir bereits Bezug genommen haben, als wir über die Wiederherstellung (oder nicht) der Figur nach der Geburt sprachen. Es geht darum, wann und wieman nach der Geburt wieder trainiert, ein Thema, an dem sich viele Frauen interessieren, nachdem sie Mutter geworden sind.

Weil wir wissen, dass körperliche Aktivität uns in jeder Lebensphase viele Vorteile bringt, und vor allem nach der Schwangerschaft wird es uns helfen, Form und Figur wiederzuerlangen. Aber nach der Geburt kann man sowieso nicht trainieren. Mal sehen, welcher Modus richtig ist.

Natürlich ist jede Frau eine Welt, aber in allen von ihnen muss man eine angemessene Zeit warten, bis man sich von der Geburt erholt. Dann wird es von unserem Geschmack und unserer früheren körperlichen Verfassung abhängen, was wir tun, um die körperliche Aktivität neu zu starten.

Nach der Geburt beginnen Sie nach und nach mit dem Training

Während der sogenannten “Quarantäne”,die sechs bis acht Wochen nach der Entbindung dauert und in der sich unser Körper immer noch von Anstrengungen und hormonellen Veränderungen erholt, ist es nicht bequem, intensiv zu trainieren. In dieser heiklen Zeit müssen wir den Körper zur Normalität zurückkehren lassen, stabilisieren, die Loquienverschwinden lassen, die Wunden heilen… Wir haben viel Zeit vor uns, um die Figur abzurufen und die Übungen, die uns so viel Gutes tun, neu durchzuführen.

Wenn wir merken, dass wir vorbereitet sind, müssen wir immer wieder auf die Zeichen unseres Körpers hören und uns niemals zwingen, uns mehr zu bewegen, als es kann. Erinnern wir uns daran, dass in dieser heiklen Zeit unzureichende Übung sogar Zu Inkontinenz führen kann.

Daher ist der beste Weg, um nach der Geburt mit dem Training zu beginnen, in einer allmählichen,progressiven Art und Weise. Wir können nicht mit der gleichen Geschwindigkeit beginnen, wie wir vor der Schwangerschaft und sogar vor der Geburt gegangen sind, weil der Körper viele Veränderungen durchgemacht hat und Muskelblähungen im Beckenbereich wichtig sind, ebenso wie die Schwäche der Beinmuskulatur.

Neben der fortschreitenden, körperlichen Aktivität muss zunächst mild sein. Statt Marathon, Minuten des reibungslosen Laufens; statt zehn Longs im Pool, ein paar von ihnen; Aerobic oder Spinning tauschen wir gegen Pilates oder Yoga. Und nach und nach werden wir das Tempo erhöhen.

Welche Übungen sind die besten?

Über bessere oder schlechtere Übungen zu sprechen, um nach der Geburt durchzuführen, ist kompliziert,weil es fast so ist, als würde man über verschiedene Arten von Frauen sprechen, jede mit ihren Eigenschaften, Gewohnheiten und Vorlieben. Wir können mit einfachen Übungen zu Hause beginnen: Push-ups, Bauchmuskeln, Yoga… Das Fitnessstudio ist später erreichbar. Weiche Aerobic-Übung, Wandern, Gehen… oder Strecken sind für die ersten Sitzungen angegeben.

Ein Bereich, der während der Schwangerschaft und Geburt sehr leidet, ist der Beckenbereich, also gibt es Übungen für den Beckenboden, die uns helfen, wieder Normalität zu erlangen. Dazu gibt es abwechslungsreiche Übungen, von Kegeln bis zu denen, die auf einem Filtball durchgeführt werden.

Um den Bereich von Gesäß und Hüften zu erholen ist bequem, zusammen mit lokalisierten Übungen, eine aerobe Übung, mit der Kalorien und Fett im Allgemeinen zu verbrennen. Wandern und Radfahren (vielleicht gerade statisch), sowie Schwimmen, sind eine gute Option. Dazu kommen die Kniebeugen und Treppen: Vergessen wir möglichst den Aufzug.

Für die Brust,zusammen mit ausreichender Hydratation und Unterstützung, müssen wir spezifische Übungen zu festmachen, wie das Zusammensetzen Ihrer Hände und drücken Sie Ihre Hände vor der Brust, Gewichte, Push-ups, um pecs zu verstärken…

Trainieren Sie mit Ihrem Baby

Eine der angenehmsten und vor allem praktischsten Möglichkeiten, nach der Geburt wieder Sport zu treiben, ist es, es mit unserem Baby zu tun. Es ist klar, dass der Zeitmangel ein Hindernis für uns sein wird, wenn wir nicht anders darüber nachdenken, als wir es vor unserer Mutter waren. Wie gesagt, wir können die Turnhalle jetzt unzugänglicher sehen. Egal, wir beginnen zu Hause zu trainieren oder mit dem Baby zu gehen.

Bewegung mit dem Baby ist eine gute Option, um uns nicht von dem Kleinen zu trennen und in Form zu kommen. Offensichtlich ist es keinen Sport wert (wir gehen nicht mit dem Baby schwimmen; matronation, obwohlsehr vorteilhaft, verfolgt verschiedene Ziele.) Aber Yoga, Pilates, Spaziergänge, sind durchaus möglich, begleitet vom Kind. Wenn er aufwächst, können wir ihn auf das Fahrrad setzen.

Gruppenübungen mit anderen mütterlich jüngeren Müttern sind eine positive Erfahrung. Das Paar kann auch an der Familienübung teilnehmen und auf diese Weise die Mutter ermutigen, konsequent zu sein und den Moment der körperlichen Aktivität als etwas Angenehmes zu empfinden, um sie teilen zu können. Darüber hinaus werden wir die Bindung mit dem Baby stärken, indem wir diese äußerst vorteilhafte Aktivität für die Mutter durchführen.

Natürlich müssen alle diese Tipps von einer guten Ernährung und der richtigen Hydratation begleitet werden, um gesund zu sein und eine gute Genesung zu vollenden. Wir haben bereits alles, um die Übung nach der Geburt zu starten und in Form zu kommen, nachdem wir Mamas sind. Mit Begierde, Konstanz und ein wenig Aufwand ist es möglich.

Die beliebtesten Artikel auf unserer Website

Leave a Comment