Was kann ich tun, wenn mein Kind Angst vor Fremden hat?

Angst oder Angst ist eine primäre Emotion, die sich aus der natürlichen Ablehnung von Risiken ergibt und sich sowohl bei Tieren als auch beim Menschen manifestiert. Es ist ein natürlicher Zustand der Warnung auf etwas, das eine Gefahr darstellen könnte und sind völlig natürlich bei Babys und Kindern (in jeder Person, tatsächlich, als Zeichen des Überlebensinstinkts). Während der ganzen Kindheit gibt es sehr unterschiedliche Ängste, und heute konzentrieren wir uns auf eine ganz besondere: die Angst vor Fremden.

Während das Baby etwa zwei Monate beginnt, menschliche Gesichter zu unterscheiden und wahrscheinlich zu lächeln, ohne Unterschiede in den Gesichtern, ändert sich dies wenig später. Es ist etwa sechs Monate, wenn das Baby beginnen kann, Angst vor Fremden zu haben. In diesem Alter ist der Kleine gereift und unterscheidet deutlich diejenigen, die denen nahe sind, die es nicht sind, er kennt sich auch ein wenig mehr, er ist sich bewusster.

Also fühlt sich das Baby sicher, wenn er in Mamas Armen ist, oder mit Papa und den kleinen Brüdern oder Leuten, die ihm gut bekannt sind, aber der Rest der Leute sind Fremde und fühlen sich nicht wohl mit ihnen, er beginnt sogar, ihn oder sie mit Schreien, Unruhe, Sudation, Muskelverspannungen anzuschreien… Wir wissen es nicht zu schätzen, aber seine Herzfrequenz beschleunigt sich. Wie wir sehen können, ist es überhaupt nicht angenehm.

Diese Angst kann auch passieren, wenn sich etwas im Aussehen seiner Bekannten ändert: Wenn Papa seine Brille auszieht, wenn Mama die Haarfarbe wechselt, verkleidet sich der kleine Bruder… Was passiert, ist, dass du sie nicht erkennst und für Babys, wenn du Mama oder Papa nicht siehst, bist du nicht hier. Zum Glück wird er dich bald wiedererkennen und sich an die Änderungen gewöhnen.

Was tun, wenn mein Baby Angst vor Fremden hat

Das Baby beginnt, seine Persönlichkeit zu zeigen, aber wir können ihm helfen, diese Ängste zu überwinden, ohne sie zu zwingen, aber wenn man bedenkt, dass er sich mit anderen Menschen, Erwachsenen und Kindern in Verbindung setzen muss. Hier sind einige Tipps, denen Eltern folgen können, wenn das Kind Angst vor “Unbekannten” hat. Wir sprechen über Menschen in Ihrer Nähe, wie Familienmitglieder, die Sie nicht jeden Tag sehen, die Menschen, die Ihre Betreuer sein werden. und nicht von Fremden buchstäblich:

  • Wir dürfen nicht aktiv in die Ablehnung eingreifen, sondern unser Baby beruhigen, ihn umarmen und weiterhin natürlich mit dieser Person sprechen, die sieht, dass wir Vertrauen haben und uns mit ihr wohlfühlen. Legen Sie ihn nicht in seine Arme oder bringen Sie ihn näher, um ihm einen Kuss zu geben…

  • Lassen Sie das Baby nicht allein mit den Menschen, die Angst vor ihm haben. Zunächst brauchen die Kleinen die Anwesenheit von Mama oder Papa als “Sicherheitsgarantie” und nur so werden sie sich an ihre Anwesenheit gewöhnen.

  • Stellen Sie sicher, dass Unbekannte oder die das Baby gesehen haben, Haben Angst, langsam auf ihn zuzugehen, geben Sie ihm keine Erschrecken erinnern, dass das Aussehen von “unerwarteten Objekten” ist eine der Ängste des Babys jetzt), sprechen Sie nicht mit ihm schreien (laute Geräusche erschrecken ihn auch) und wenn es sein kann, dass sie auf seine Höhe steigen, versuchen, das Baby zu bekommen, um sie als gleichwertig zu sehen.

  • Versuchen Sie, die Kontaktinitiative aus dem Baby zu bekommen, nicht von diesen “seltsamen” Menschen angesprochen oder erwischt zu werden. Oft, wenn die “unbekannte” Person Sie ignoriert, wird es bald “annäherung” das Kind, um seine Aufmerksamkeit zu bekommen. Daher ist es am besten, Vertrauen mit dieser Person zu zeigen, aber das Baby draußen zu lassen, bis er zuerst tritt.

  • Wenn das Baby beginnt, sein Interesse zu zeigen, kann die fremde Person ihm nach und nach und zunehmend mit einem größeren Ansatz korrespondieren: lächelnd, mit ihm sprechend, ihm ein Spielzeug geben… und hielt ihn schließlich in den Armen oder küsste ihn.

  • Wenn das Baby beginnt, dem Fremden zu entsprechen, nutzt er die Gelegenheit, mit ihm zu sprechen und ihm zu erklären, wer er ist, in einer Art Präsentation, die in aufeinanderfolgenden Tagen so oft wie nötig wiederholt wird…

  • Keine Eile: Geben Sie Ihrem Baby Zeit. Wahres Vertrauen in eine Person wird nach und nach und durch häufigen Kontakt kommen. Das ist, wenn eine Person aufhört, seltsam zu sein und wird jemand in der Nähe des Kindes fühlt sich sicher mit.

Offensichtlich sind diese Tipps für die Menschen, mit denen das Baby sich kennen lernen muss, weil wir nicht daran gedacht haben, einem Fremden zu sagen, der sich Sorgen darüber machen will, wie das Baby ist, das sich langsam nähert, oder nett zu ihnen zu sein, wenn wir sie nicht kennen, etc. Aber es würde auch nicht dauern, bis diese Leute in die Nähe kommen, also ist es am besten, unser Baby zu schützen, indem man ihnen sagt, dass er Angst vor Fremden hat und keine unangenehme Situation für das Baby und für uns erzwingt.

Bei Menschen, denen wir vertrauen, die sporadisch mit ihm zu tun haben, wie dem Kinderarzt, wird es in der Beratung sicherlich zeitlos sein, aber wir hoffen, dass wir nicht zu oft zurückkehren müssen und das Kind vielleicht schon das Stadium der Angst vor Fremden hinter sich hat (oder es nicht so intensiv fühlt).

Die Phase der Angst vor Fremden kann dauern, bis sie etwa zwei Jahre alt sind. Manchmal ist es viel früher, in der Gateo-Phase,wenn sie beginnen, ihre Autonomie zu erweitern, wenn Babys beginnen, keine Angst vor Fremden zu haben,aber häufiger geschieht diese Veränderung um die anderthalb Jahre.

Anders verhält es sich bei extrem schüchternen Kindern,wenn sie, obwohl sie aufwachsen, diese Schüchternheit haben, die sich von der Angst unterscheidet. Wenn Sie denken, dass Ihr Kind unter dieser Schüchternheit leidet, gehen Sie zu einem Spezialisten.

Kurz gesagt, das Stadium, in dem Babys Angst vor Fremden haben, ist völlig normal, esist Teil der Evolution des Kindes, und wir dürfen uns nicht sorgen, sondern ihnen helfen, was wir diese Angst überwinden können, damit sie keine zeitgemäße Zeit haben.

Fotos | iStock
In erziehung-kreativ | Extrem schüchterne Kinder: Was fühlen sie? , Angst vor Fremden,Zeitleiste der Kindheitsängste

Die beliebtesten Artikel auf unserer Website

3D-Weihnachtskarten
3D-Weihnachtskarten

Ein weiteres Handwerk, das ältere Kinder, die bereits Schere beherrschen,…

Leave a Comment