Danke Mama, denn obwohl ich schon meine eigenen Kinder habe, brauche ich immer noch meine Mutter

Seit ich Mutter bin, habe ich viele neue Lektionen und Lernen, die nur gelebt werden, bis Sie Kinder haben. Außerdem habe ich viel über einige Dinge im Leben nachgedacht, denen ich vorher nicht viel Bedeutung beigemessen habe oder denen ich nicht besonders viel Aufmerksamkeit geschenkt habe.

Während ich schreibe, recherchiere und über Mutterschaft teile, halte ich mich meistens für mich als “die Mutter”. Aber heute möchte ich ein paar Worte des Dankes an eine andere Mutter widmen: meine (und diejenigen, die diesen Artikel lesen). Denn selbst wenn wir unsere eigenen Kinder haben, ist die Wahrheit, dass wir immer noch unsere Mutter brauchen werden.

Jetzt bekomme ich es, Mama.

Als ich jünger war und immer noch keine Mutter wurde, hatte ich definitiv keine Ahnung, was kommen würde, geschweige denn wusste, dass ich so viele Gefühle und Gefühle erleben konnte, die ich noch nie zuvor erlebt hatte. Aber sie sagen es: Du wirst verstehen, wenn du Kinder hast.

Und ja, jetzt, da ich Mama bin und endlich in Schuhen bin,die denen meiner Mutter einst sehr ähnlich waren, kann ich all die Dinge verstehen, die ich damals nicht kannte oder wertschätzen konnte. Oder ich habe sie wertschätzt, aber nicht so wie ich es jetzt tue.

Jetzt verstehe ich, dass dieses Gefühl der Liebe so groß ist, dass ich es habe und dass sie in dem Moment geboren wurde, als ich Mutter wurde, sie hat es auch gespürt und wird es auch weiterhin spüren. In ähnlicher Weise verstehe ich jetzt, wie und warum sie trotz allem, was wir erlebt haben, sowohl gut als auch schlecht, immer noch an meiner Seite ist. Mich unterstützen, mir zuhören, mich lieben. Und dafür meine ich heute: Danke.

Danke Mom

Seit du ein kleines Mädchen warst, hast du mich an die Hand genommen. Du hast mir alles gezeigt, was ich lernen musste, und du hast mich bedingungslos geliebt. Du warst mit mir in jedem wichtigen, positiven, negativen, traurigen und glücklichen Moment meines ganzen Lebens. Und ich weiß, dass du für immer sein wirst.

Ich bin kein Mädchen mehr, und ich bin auch kein Teenager. Ich bin eine erwachsene Frau, die sogar schon ihre eigene Tochter hat. Es ist schon einige Jahre her, dass du und ich das gleiche Dach geteilt hast, ich habe meine Verantwortung als Erwachsener und Mutter, und du kannst sagen, dass ich bereits meinen Weg gegangen bin und mein Leben gemacht habe. Aber trotz alledem brauche ich dich immer noch.

Ich brauche meine Mutter, denn egal wie alt ich bin oder wie weit die Wege, die ich eingeschlagen habe, eine Tochter sie immer brauchen wird. Wie können wir nicht, wenn eine Mutter diejenige ist, die uns in den ersten Jahrzehnten unseres Lebens Leben, Wärme, Zuflucht und Liebe schenkt?

Ich weiß, dass wir unsere schwierigen Phasen hatten, in denen wir vielleicht nicht so nah waren. Wir hatten Diskussionen und Unterschiede, die typisch für die Veränderungen waren, die jeder erlebte, je nach der Lebensphase, in der wir uns befanden. Aber trotz all dieser Veränderungen und all dieser Unterschiede sind wir hier. Da bist du ja.

Du würdest denken, ich fühle mich wie ein Erwachsener, ich “brauche” meine Mutter nicht mehr. Schließlich bin ich schon unabhängig, reif und verantwortungsbewusst genug, um meine eigenen Entscheidungen darüber zu treffen, wie ich handeln und wie ich mein Leben führen soll. Allerdings wird Mama immer eine Mutter sein.

Und obwohl ich bereits ein Erwachsener bin und ich eine Mutter bin, bin ich immer noch (und ich brauche dich immer noch, Mama,entweder in Derface-to-Face-Begleitung oder emotionaler Unterstützung. Persönlich, und von dem, was ich mit anderen Freunden in meinem Alter oder ein wenig älter gesehen habe, denke ich, dass alle Frauen sie noch brauchen werden.

Verheiratet oder ledig, mit Kindern oder ohne Kinder, lassen wir unser Leben herausstellen oder nicht, sie wird immer unsere Mutter sein, und wir werden immer für ihre kleinen Töchter sein. Und natürlich gilt das auch für Männer, aber vor allem für diejenigen von uns, die Mütter werden, verstehen und fühlen wir endlich so viele Dinge, die sie selbst irgendwann erlebt hat.

Wegen all dem und weil ich jetzt endlich so viele Dinge verstehe, auch mit 32 Jahren, ist es immer noch eine Säule in meinem Leben,und ich weiß, dass es immer einen Platz für mich in deinem Zuhause geben wird. Ob nah oder fern, sie unterstützt mich persönlich oder begleitet mich emotional, sie wird nie aufhören, Mutter zu sein.

Also danke, Mama. Denn auch nach so vielen Jahren, nach so vielen Erfahrungen, so vielen Auf und Ab, so vielen Wendungen in unserem Leben und so vielen Überraschungen in diesem Abenteuer namens Mutterschaft bleiben deine Arme eine Zuflucht für mich und dein Herz gibt mir weiterhin die Liebe, die nur eine Mutter ihren Kindern geben kann.

Die beliebtesten Artikel auf unserer Website

Leave a Comment