Fernunterricht in Coronavirus-Zeiten: Die Fähigkeiten, die mein Kind mit “Heimschule” lernt

Als die Schulen geschlossen wurden und wir mit der Ausbildung von zu Hause aus begannen, war ich besonders besorgt über dieses Thema. Im Rahmen der von der Situation geforderten Flexibilitätsorgte er dafür, dass kinder ihre Hausaufgaben täglich machten, einen Routinetisch hatten und wenn sie es verlangten, konnten sie ihre Aktivitäten mit Tokens und Online-Ressourcen entsprechend ihrem Niveau erweitern.

Mit Beginn des dritten Trimesters habe ich beschlossen, mich zu entspannen, weil ich erkannt habe, dass die Lektionen, die meine Kinder lernen (vor allem die Ältesten, die in den letzten Grundschulkursen sind), weit über das hinausgehen, was sie in den Büchern finden können, und das ist es,was wirklich ihrem Leben und ihrer Karriere dienen wird. So leben wir Fernunterricht.

Die Vorteile des Online-Lernens

Vor der Gefangenschaft, als mein Sohn nach der Schule nach Hause kam, war das erste, was er tat, für den nächsten Tag zu studieren oder seine Schularbeit zu beenden. Er hatte diese Routine so verinnerlicht, dass es nicht notwendig war, hinter ihm zu sein, um ihn daran zu erinnern, also durch eine radikale Änderung der Situation war er etwas verloren.

Jetzt ist es nicht mehr sinnvoll, die Aufgaben für den nächsten Tag in der Tagesordnung aufzuschreiben und einfach das entsprechende Buch im Rucksack zu halten. Jetzt haben Sie gelernt, wie Sie Ihre Aufgaben organisieren, Dem Unterricht folgen und mit Ihren Lehrern über Google ClassRoom kommunizieren oder Zoom für Nachhilfe- oder Gruppenbesprechungen mit Ihren Lehrern und Kollegen verwalten.

Persönlich glaube ich, dass diese neue Art des Lernens Ihnen mehrere Vorteile bringt,wie z. B.:

  • Entwicklung digitaler Kompetenzen,etwas Grundlegendes in der Welt, in der wir
  • Lernen macht dem Kind mehr Spaß und engagiert, hilft, seine Motivation und sein Interesse an Studien zu steigern
  • Flexibilität beim Erlernen und Ausführen von Aufgaben. Wenn der Schüler vorher von den strengen Zeiten des Unterrichtsplans regiert werden musste, hat er jetzt mehr Flexibilität, wenn es darum geht, Konzepte zu assimilieren, zu studieren und auszuüben. Kurz gesagt, asynchrones Lernen ermöglicht es dem Kind, in seinem eigenen Tempo zu lernen.

Obwohl ich im speziellen Fall meines Kindes auch eine größere Konzentration in virtuellen Klassen in Bezug auf persönliche Klassen hervorheben möchte (wo es für ihn einfacher war, sich von mehr Reizen abzulenken), ist die Arbeit des Lehrers in diesen Fällen unerlässlich, da es nicht so einfach ist, die Aufmerksamkeit der Schüler in einer persönlichen Klasse zu behalten, als dies online zu tun.

Autonomie und Verantwortung

Zusätzlich zu all den oben genannten, würde es die Autonomie und Verantwortung hinzufügen, die Kinder mit dieser Erfahrung entwickeln,weil ihre täglichen Aktivitäten nicht mehr so markiert und gerichtet sind, wie sie waren, als sie zur Schule gingen, aber jetzt liegt es weitgehend an ihnen.

Zum Beispiel – und abgesehen von Zeiten, in denen es notwendig ist, zu einem bestimmten Zeitpunkt verbunden zu sein – zieht es mein Kind vor, seinen virtuellen Unterricht zu besuchen und morgens seine Hausaufgaben zu machen. Also stellt er selbst seinen Wecker ein, isst Frühstück, röstet und beginnt mit seinem ClassRoom.

Vor der Einschließung war die Wahl des Zeitplans am meisten im Einklang mit Ihren Interessen, Motivation oder Energie keine Option, und Ihr Schulalltag war durch das gekennzeichnet, was andere Ihnen zu einem bestimmten Zeitpunkt gesagt haben.

Aber das läuft nicht für alle gut. In der Tat kenne ich mehrere Fälle, in denen das Gegenteil geschieht, und nicht mit einem Zeitplan und einem externen Führer macht viele Kinder mehr abgelenkt,mehr “getrennt”, oder mehr Arbeit, um mit dem Unterricht von zu Hause zu halten.

Es ist klar, dass keine zwei Kinder gleich sind, und was das eine besser machen kann, das andere nicht und umgekehrt.

Kreativität

Gerade, da wir jetzt keine so ausgeprägten Routinen und Zeitpläne haben und mehr Freizeit haben, haben viele Kinder ihre Kreativität in vollen Zügen erkundenlassen und uns wunderbare Kunstwerke in Form von Kunsthandwerk, freien Zeichnungen, Gedichten, Geschichten, Liedern, Tänzen gegeben…

Darüber hinaus hat diese neue Art des Unterrichts in unserem Fall die Fächer Leibeserziehung, Musik und Zeichnung in drei freie, kreative und lustige Fächer verwandelt, die mein Kind mehr denn je genießt,weil sie es ihm ermöglichen, seinen Einfallsreichtum und seine Fähigkeit, Werke/Aktivitäten entsprechend seiner Art des Seins, fühlens und Denkens zu entwickeln, zu testen.

Autodidakt-Lernen

Obwohl die Schule meiner Kinder immer die Forschung, das kritische Denken und die autodidaktische Rolle des Schülers gefördert hat, erkennt mein Kind heute mehr denn je, dass das Lernen vor allem von ihm abhängt:seinem Wunsch, seinem Engagement und den Ressourcen, die er nutzt, um sein Wissen zu erweitern.

In diesem Sinne hat er entdeckt, dass es ein Leben jenseits der Lehrbücher und Nachschlagewerke der Bibliothek gibt, an das er sich für seine Arbeit gewöhnt hat. Youtube-Videos,Bildungs-Websites, digitale Lernwerkzeuge, virtuelle Museen, Anwendungen,Fernsehinhalte, Heimexperimente… Alles summiert sich, wenn es darum geht, etwas Neues zu lernen!

Empathie und Kameradschaft

Zwei weitere große Eigenschaften, die ich mit dieser neuen Situation beobachte, ist die Förderung von Empathie und großer Kameradschaft unter den Schülern. Und es ist, dass, wenn bevor mein Sohn neigte, in den Höfen und Essstunden mit seinen besten Freunden zu verbinden, jetzt versteht er, dass alle seine Gefährten leben die gleiche Situation, und es ist erstaunlich zu sehen, wie sie lehnen, helfen und jubeln.

Offensichtlich kann nichts die Wärme einer Umarmung und eines persönlichenGesprächs ersetzen, aber setzen, um die helle Seite zu sehen, denke ich, dass die Schüler jetzt mehr Zeit, Vertrauen teilen und näher als je zuvor sind.

Ebenso habe ich das Gefühl, dass dasselbe mit der Lehrer-Schüler-Beziehung geschieht,denn jenseits der akademischen Ebene ist der Lehrer jetzt auch die Figur, die sie zusammenhält zu dem, was sie sich sehnen, das versteht, was sie durchmachen, das den Unterricht flexibler auf aktuelle und persönliche Umstände macht und dass er immer das Wort der Ermutigung findet, das sie brauchen, damit der Geist nicht untergeht.

Aber es ist nicht alles Vorteile…

Obwohl ich in unserem Fall in unserem Fall eine ganze Reihe von Vorteilen in dieser neuen Art des Lernens finde (obwohl es Aspekte der persönlichen Bildung gibt, die niemals ersetzt werden können), kenne ich auch mehrere Familien, deren Kinder sie nicht besonders gut nehmen.

Schlechte Internetverbindung, unleistungsfähige, unzureichende oder nicht vorhandene technologische Geräte oder, wie ich bereits erwähnte, die Notwendigkeit von mehr geführten Routinen, erschweren das Lerntempo einiger Kinder. Vielleicht hat die Tatsache, dass viele Eltern telearbeiten müssen, währendihre Kinder studieren, auch nicht die Zeit, sie durch diese wichtige Veränderung zu begleiten und zu begleiten.

Und Ihre Kinder, wie leben sie “Schule zu Hause”? Nutzen Sie diese Situation oder sind Sie sich sicher, sich darauf einzustellen?

Die beliebtesten Artikel auf unserer Website

Kinderbande
Kinderbande

Dies ist eines dieser Accessoires, die ich nicht an meine…

Leave a Comment