Nicht alles ist Müdigkeit und Opfer, Mutterschaft gibt auch große tägliche Glücksmomente

Als Mutter, Redakteurin und Mutterschaftsbloggerin, seien Sie sehr gut und aus erster Hand, dass es nur wenige Themen und Erfahrungen so komplex, bipolar und tiefgründig wie Elternschaftund alles, was sie umfasst: von wie es zu tun, die Erfahrungen, die wir leben, und die Gefühle und Lehren, die es uns verlässt.

Ich bin sicherlich auch etwas, worüber ich bei verschiedenen Gelegenheiten gesprochen habe: Mutterschaft ist nicht rosa, aber das bedeutet nicht, dass es totale Dunkelheit ist. Es wird immer häufiger für Blogger über echte Mutterschaft zu sprechen, und das ist in Ordnung. Aber wir müssen uns auch daran erinnern und dies wiederholen: Es ist nicht alles Müdigkeit und Opfer, denn Mutterschaft gibt uns auch tägliche Glücksmomente.

Der Versuch, Mutterschaft in einem Artikel zusammenzufassen, ist eine sehr komplizierte Sache. Es konnte nicht alles, was mit ihm kommt, all seine Nuancen, Kontraste, Lichter und Schatten in so wenigen Worten einschließen. Ebenso können wir Mutterschaft nicht als eine Sache oder ein Wort definieren, wie “gut” oder “schwierig”.

Als wir Mütter wurden, erkennen wir, dass es nicht diese Traumerfahrung ist, die uns gesagt wurde, dass alles Illusion, Süße und Vollkommenheit war. Unsere erste Begegnung mit der greifbaren Mutterschaft kommt im Postpartum,das meiner Meinung nach eine der schwierigsten Phasen des Mutterseins ist.

In diesen ersten Wochen sahen wir uns einem Realitätskonflikt gegenüber, von dem uns niemand erzählte oder vor dem wir gewarnt wurden, gerade weil es so dunkel und verwirrend ist, dass viele von uns sich schuldig fühlen, weil sie nicht das Gefühl haben, dass muttersein das Beste auf der Welt zu der Zeit ist,und wir beschlossen, nicht darüber zu sprechen.

Glücklicherweise wird es immer häufiger, Erfahrungen zu lesen und realistischere Fotografien von DerMutterschaftzu sehen, die uns ihre Lichter und Schatten lehren, die uns von diesen schwierigen Zeiten erzählen, in denen wir das Gefühl haben, dass wir die Dinge nicht richtig machen oder dass wir uns verloren fühlen, und dass sie uns helfen, uns in Momenten wie diesem weniger allein zu fühlen, wissend,dass wir nicht die Einzigen sind, die das durchmachen.

Aber auch im Laufe der Monate erkennen wir, dass Mutterschaft nicht wie postpartal ist (und es ist weniger schlimm, dass es nicht ist). Natürlich kommen andere Herausforderungen und Situationen,die eine andere Anstrengung erfordern, und die uns dazu bringen, über all die Opfer zu sprechen, die mit dem Muttersein kommen.

Und obwohl ich voll und ganz dafür bin, wirklich über Mutterschaft zu sprechen, mag ich diese Tendenz nicht, sich selbstlos und geopfert eitern dein Frauen zu malen, die alles verlassen haben, weil sie sich entschieden haben, Mütter zu sein. Denn die Realität ist nicht so und wir können Mutterschaft nicht einfach so zusammenfassen oder definieren.

Es stimmt, Mutterschaft ist nicht, wie man social media betrachtet und viele Mütter sind es leid zu hören oder zu sehen, dass alles rosa ist, aber wir dürfen nicht dazu versäumen, einander (und anderen) zu sagen und zu wiederholen, dass alles Müdigkeit, Schmerz und Opfer ist.

Ich persönlich halte es für absurd, einen Vergleich zwischen Kindern und ohne Sie zu ziehen, einfach weil es keine Möglichkeit oder Möglichkeit gibt, sie zu vergleichen. Es sind ganz andere Lebenserfahrungen, die uns natürlich mit verschiedenen Arten von Glück versorgen.

Das “Problem” mit der Mutterschaft ist, dass ein großer Teil dieses Glücks nicht so bombastisch klingt, wie zu sagen, dass du die Welt bereisest, und es ist nicht so einfach, diese tollen Fotos zu erfassen, die wir auf Instagram sehen. Aber wenn wir für einen Moment aufhören, darüber nachzudenken, gibt uns kinderweise viel mehr, als man mit bloßem Auge oder auf einem Foto sieht.

Nur wenn wir Mütter werden, können wir dies erkennen und den Wert all dieser kleinen, aber täglichen Momente der Liebe und Freude verstehen, die uns die Mutterschaft schenkt. Eine Umarmung um den Hals, ein Lächeln voller kleiner Zähne, ein Kommentar voller Unschuld oder Illusion, kleine Hände, die dein Gesicht streicheln, eine süße Stimme, die sagt: “Ich liebe dich”. Und die Liste geht weiter und weiter.

Mutter zu sein ist eine tolle Sache, wenn auch manchmal schwer zu beschreiben,aber ich sage meinen Freunden ohne Kinder immer, ja, dass sie die meiste Zeit sehr müde ist, aber dass all diese Müdigkeit in Glück und Freude kompensiert wird, die keine andere Lebenserfahrung ihnen geben kann. Es gibt einfach nichts zu vergleichen, um Kinder zu haben.

Aus meiner Sicht ist das Glück, auch wenn es möglich ist, es mit einem großen Lächeln auf einem Foto einzufangen, nicht nur darauf beschränkt. Deshalb möchte ich, dass wir diese Opfer- und Negativkommentare nicht mehr zwischen uns äußern und sie nicht mehr als Warnung an zukünftige Mütter oder auch für jüngere Mütter verwenden.

Seien wir realistisch, denn es geht nicht darum, Mutterschaft als Traumerlebnis zu malen, aber wir sollten diese Idee von selbstlosen und geopferten Müttern nicht weiter verewigen. Lassen Sie uns diese großen Emotionen und Momente nicht minimieren, die Ihr Herz verbessern und erfüllen, wenn Sie Kinder haben.

Und wie ich schon vor langer Zeit sagte: Echte Mutterschaft mag nicht glamourös sein und wir werden nicht immer strahlend aussehen oder uns voller Energie fühlen, aber es ist sicherlich eine der vollständigsten und schönsten Erfahrungen, die uns das Leben geben kann.

Die beliebtesten Artikel auf unserer Website

Leave a Comment