Was für ein Baby Angst hat, Fußball zu sehen

Gibt es noch jemanden, der nicht weiß, dass die WM 2010 in Südafrika ausgetragen wird? Selbst wenn wir es versuchen würden, wäre es schwer, sich von dieser lauten (und für einige aufregenden) Realität zu schleichen. Selbst Babys können nicht anders, als in die WM einzutauchen,auf die eine oder andere Weise.

Aber was ist los mit einem Baby, das von schreienden, springenden, nervösen Erwachsenen umgeben aussieht? Nun, sie haben Angst. Meine erste Tochter musste das Finale der Euro 2008 erleben, und ich erinnere mich, wie sie jedes Mal, wenn es ein gefährliches Spiel oder ein Tor gab, weinen musste. Was für eine Angst, die er trug!

In Erwartung der Nerven der letzten Minuten und der Euphorie am Ende des Spiels, die Spanien gewann, beschloss ich, ein wenig weg vom Quietschen mit ihr zu kommen und in einem anderen Raum zu liegen, um die Schreie zu dämpfen, was nicht einfach war, aber zumindest war sie schon in anderen Dingen unterhalten und erschreckte nicht.

Jetzt ist sie zweieinhalb Jahre alt, und auch wenn sie dank dieser Starts nicht zu viel tut, ist es mein elf Monate altes Baby, das wieder Fußball-Chaos erleidet.

Wenn man die andere Nacht auf einer Terrasse mit Breitbild (wir wollten nicht einmal Fußball schauen, aber sie saßen uns in der Nähe…) in intensiven, kontroversen und entscheidenden Stücken zu Abend aß, sieht man den Skandal, der organisiert wurde, nicht.

Es macht Sinn, dass das Erschrecken und Schreien jeden erschreckt,sich ein Baby vorstellt, das nicht weiß, was vor sich geht und leise und konzentriert an seinem Stück Brot nagt, oder spielzeug mit Mamas Ringen, und plötzlich findet er Hess den Weg, logischerweise in Tränen ausbrechend. Wenn wir diese Raketen und Feuerwerkskörper in der Nähe hinzufügen, die einen Sieg feiern, hört der Schrecken nie auf.

Väter, Mütter, wenn du nicht willst, dass deine Babys eine traumatische Erinnerung daran bekommen, wie Fußball in dieser Welt der verärgerten Erwachsenen ist, gibt es andere, geschlossenere Möglichkeiten, ihn zu leben.

Es ist schwierig, ja, und mehr, wenn Sie uns aus Spanien lesen, weil Sie wissen, dass die Auswahl im Finale ist. Aber Babys müssen keine Angst haben, Fußball zu schauen. Nun, wenn wir uns Fußball anschauen, weil sie es nicht mögen oder es gut für Spanien ist, die Weltmeisterschaft zu gewinnen.

Foto | Schnorp
auf Flickr In Erziehung Kreativ | Feiern der Weltmeisterschaft mit Owl Boo Spielen, T-Shirts und Bodys für die WM

Die beliebtesten Artikel auf unserer Website

Im Mutterleib
Im Mutterleib

Am Freitag, den 9. Dezember, haben wir die Gelegenheit, einen…

Leave a Comment