Wie es ist, eine Mutter zu sein, wenn du der einzige in deiner Gruppe von Freunden mit Kindern bist

Mutter zu sein ist eine der lohnendsten, herausforderndsten, kompliziertesten und wunderbarsten Erfahrungen, die ich je erlebt habe. Ich habe mich nie als junge Mutter betrachtet, ich hatte meine Tochter, als ich 27 war, aber wenn ich mich umdrehe, sehe ich, dass ich vielleicht denke, dass ich den meisten von ihnen voraus bin.

Im Vergleich zu anderen Frauen scheint die Mutterschaft zu mir gekommen zu sein, bevor der aktuelle Trend in Bezug auf das Alter, Kinder zu bekommen, was sich zunehmend verzögert. Deshalb möchte ich heute teilen, wie es ist, Mama zu sein, wenn du der Einzige in deiner Gruppe von Freunden mit Kindern bist.

Obwohl ich denke, dass ich lange genug gewartet habe, um Mutter zu werden, jetzt, da meine Tochter vier Jahre alt ist und ich sehe, dass meine Gruppe von Freunden immer noch keine Kinder hat, war ich vielleicht nicht so “spät”, wie ich mich gefühlt habe.

Aber heute komme ich nicht, um über das beste Alter zu sprechen, um Mutter zu sein,sondern meine Erfahrung als einzige, die bereits Kinder in der Gruppe von Freunden hat, etwas,das ich für seine eigenen Vor- und Nachteile halte.

Einerseits hat die erste Kinderbildung in eurem nahen Kreis viele Vorteile, da die Nachricht mit besonderer Freude und Begeisterung aufgenommen wird,weil wir weiter wachsen und gemeinsam durch die neuen und verschiedenen Lebensphasen gehen.

Obwohl auf der anderen Seite, als erste, die sich in diese unbekannte und grandiose Verantwortung wagen, kann es ein wenig mehr sein… Verwirrend. Vor allem, wenn sie wie ich niemanden in der Nähe anderer Mütter haben, die dasselbe durchgemacht haben wie Sie.

Ich muss zugeben, dass dies schwierig sein kann, denn nach und nach und seit der Schwangerschaft ändern sich Ihre Interessen und jetzt, anstatt über die trendige Bar zu sprechen (die Sie nicht mehr können und in die Sie gehen wollen), konzentrieren Sie sich auf Ihre Schwangerschaft und bereiten sich auf das vor, was Ihr ganzes Leben in wenigen Monaten bald verändern wird.

Und nicht zu sprechen, wenn Ihr Kind endlich geboren ist, denn jetzt die zentralen Themen für Sie können Windeln, Stillen, Weinen, Schnuller, Müdigkeit und sogar das Baby Poop sein. In einigen Fällen können dieser routinemäßige Übergang und drastische Veränderungen und Interessen Freundschaft auf die Probe stellen und es gibt sogar Frauen, die Freunde verlieren, nachdem sie Mutter geworden sind.

Nun, ich sage nicht, dass, nur weil wir Mütter sind, hören wirauf, unsere eigenen Interessen außerhalb unserer Kinder zu haben und das zu verlassen, was uns leidenschaftlich ist, aber wie in jeder großen oder bedeutsamen Veränderung in unserem Leben, nehmen uns manchmal Umstände von Menschen weg, die ihren Zweck im Leben bereits erfüllt haben.

Glücklicherweise war es mit meinen College-Freunden, die die einzigen sind, die ich trotz fast 9 Jahren Studium sende, nicht der Fall und wir sind immer noch Freunde, obwohl sich jeder in einer anderen Phase in seinem Leben befindet.

Es ist wahr, dass ich vielleicht keinen engen Freund habe, mit dem ich über die Höhen und Tiefen der Mutterschaft sprechen kann, aber ich habe dies durch Mutterschaftsblogsgefunden, wo ich andere Mutterblogger wie mich kennengelernt habe und mit denen ich trotz der Entfernung eine sehr starke Freundschaft geschaffen habe.

Unter diesem Gesichtspunkt war die Technologie ein Segen für viele Junge und Erstmütter, was die Einsamkeit der Mutterschaft mit dem gegenwärtigen Lebenstempo nicht so schwer macht, wie wir Mutterschaftsgruppen in sozialen Medien und im Internet begegnen, an die wir uns für Zweifel und Erleichterung wenden können.

Und über das Thema nicht gemeinsam mit meiner Gruppe von Freunden, Ich mag die helle Seite in jeder Situation zu sehen, und mit ihnen ist es keine Ausnahme. Für mich, auch wenn ich das Thema Mutterschaft nicht mit ihnen gemeinsam habe, helfen sie mir, mit der Frau verbunden zu bleiben, die ich bin.

Während ich mit ihnen ausgehe, sprechen wir über alle möglichen Themen, und obwohl sie mich natürlich nach meinem Leben als Mutter fragen, ist es für mich, mit ihnen zu leben, eine Zeit der Trennung und des Auskommens aus der Routine und dem täglichen Trubel, der manchmal mit dem Leben mit kleinen Kindern einhergeht.

Deshalb empfehle ich, dass, auch wenn Sie sich vielleicht nicht im gleichen Tempo und Tempo bewegen wie der Rest Ihrer Freunde, Sie Ihr Bestes tun werden, um Freundschaft zu pflegen (solange beide Parteien interessiert sind). Das Leben ist voller Erfahrungen, die uns helfen, zu wachsen und in Kontakt mit Menschen zu sein, die einen anderen Lebensstil haben, ist eine Möglichkeit, es zu tun.

Vielleicht habe ich keine anderen Mütter in meiner Nähe, mit denen ich alles teilen kann, was im Leben meiner Mutter passiert, und als einzige in meiner Gruppe von Freunden, die bereits Kinder hat, vermisse ich vielleicht einige Dinge, aber wahre Freundschaft kann begleitet werden, auch wenn wir nicht in die gleiche Richtung gehen.

Die beliebtesten Artikel auf unserer Website

Leave a Comment